NEWS MEDIZIN 2000

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.news.medizin-2000.de  
Bildnachweis: Fotolia ,    aktualisiert: 19.12.18, Uhrzeit: 08.10

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 





Soziale Netzwerke mit speziellen Medizin-2000-Seiten



Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und 
			Schulmedizin sinnvoll kombiniert
WERBUNG

Antibiotikatherapie: ein seit Jahrzehnten etabliertes Therapie-Dogma gerät ins Wanken.


Kürzlich wurde mit Hilfe einer in Spanien durchgeführten Studie belegt, dass bei einem  unkompliziertem Verlauf einer Lungenentzündung  eine auf 5 Tage verkürzte Antibiotika-Therapie (mehr lesen hier) offenbar ähnlich gut wirkt,  wie die übliche Langzeit-Behandlung über 7-14 Tage.  Dieses Ergebnis  überraschte die Forscher, da  eine ärztlich verordnete kurze Antibiotika-Therapie bisher als Kunstfehler galt.  Dieser Therapie-Variante wurde nämlich die Förderung von gefährlichen Antibiotika-Resistenzen angelastet.

Doch offenbar ist die Situation komplizierter als man bisher annahm.

Erst vor wenigen Tagen wurde eine an der Universität Pittsburg, USA, durchgeführet Studie im angesehenen Fachblatt New England Journal of Medicine veröffentlicht, die das Gegenteil der spanischen Studie bewies. Allerdings ging es in dieser Untersuchung nicht um die Behandlung einer bakteriell verursachten Lungenentzündung, sondern um die Therapie der bei Kindern weit verbreiteten eitrigen Mittelohrentzündung (Otitis media).

Diese sehr schmerzhafte und durch Fieber komplizierte Erkrankung wird üblicherweise über 10 bis 14 Tage mit einem Antibiotikum wie Amoxicyclin behandelt. Meist heilt sie dann folgenlos aus.

In der oben erwähnten Studie wurden 520 Kinder im Alter von 8-23 Monaten entweder über 5 Tage mit Amoxicyclin behandelt, oder -wie üblich -mindestens doppelt so lange.

Nach Abschluß der Studie zeigte sich, dass die übliche Langzeit-Antibiotika-Therapie deutlich besser wirkte, als die getestete Kurzzeit-Therapie. Erschwerend kam hinzu, dass die Rate unerwünschter Nebenwirkungen in beiden Gruppen gleich hoch war und auch die Risiko einer Antibiotika-Resistenz durch die Kurzzeit-Anwendung des Antibiotikums nicht abgesenkt wurde. Es spricht also aus medizinischer Sicht nichts für eine Verkürzung der Antibiotika-Anwendung.

mehr lesen (in englischer Sprache)

Und hier zur spanischen Studie:
mehr lesen (in englischer Sprache)
Quelle: JAMA Intern Med. 2016;176(9):1257-1265. doi:10.1001/jamainternmed.2016.3633.


Der thematisch zu dieser Seite passende Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz "Creative commons   Attribut/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier.  Sie können einen  publizierten Text zu dem Themen Antibiotika und Mittelohrentzündung über die Suchfunktion der Hauptseite von WIKIPEDIA aufrufen - aber auch direkt hier.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.   Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken der Bilder abgerufen werden. Auf dem Portal Medizin von WIKIPEDIA finden Sie unter anderem auf   dieser Seite   Angaben zu allen derzeit definierten medizinischen Fachgebieten sind hier zu finden.  

 

 



Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und 
			Schulmedizin sinnvoll kombiniert




 [an error occurred while processing this directive]  






                       Soziale Netzwerke mit speziellen Medizin-2000-Seiten
                                         
 
                                


 

                                      nach oben
Twitter auf Medizin 2000 WERBUNG
Mit der Maus können Sie den Bildwechselvorgang anhalten. Ein
 Mausklick ruft dann die
gewünschte Website auf.
Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier können unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihre Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete werbend informieren. 05.11.2018
 
 

Ohne Schmerzen leben

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte elektrotherapeutische Behandlung. WeWoThom® Premium ist eine spezielle Form der Hochton-Frequenz-Therapie zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten. Das Verfahren arbeitet mit elektromagnetischen Frequenzen aus dem Bereich zwischen ca. 4.000 und 12.000 Hertz und wird sehr erfolgreich angewandt bei Direktbestellung bei WeWoThom hier
Sanorell Pharma empfiehlt eine Serie von Gesundheitsratgebern - beispielsweise diese:



Der Sanorell Vital-Test hat ergeben, dass 47% der Frauen und 45% der Männer nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind.
Der Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch passend, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel der Vital Plus-Kombination kostengünstig  zusenden lassen.
Die Öffentlichkeit interessiert sich immer mehr für die  vielfältigen, nahezu nebenwirkungsfreien  Möglichkeiten,  mit Hilfe von Atemgas-Analysen   Gesundheitsstörungen zu erkennen und die Therapieerfolge zu managen. Einige Unternehmen bieten Ärzten und Patienten in Deutschland  Atemgas-Analyse-Geräte an.
Zur  Produkt-Palette gehören der
 zur Asthma-Diagnose geeignete  FeNO-Atemtest,
der H2 Atemtest 
zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und dem
CO-Atemtest
zur  Rauchenentwöhnung bei Einzel- und Gruppentherapie.
Thymustherapie: Furcht vor dem Aus ist unberechtigt.

Mehrere deutsche Verwaltungsgerichte haben (in erster Instanz) den Weg freigehalten, die bei Ärzten und Patienten seit vielen Jahren beliebte haben geurteilt (in erster Instanz), dass Therapeuten die Thymustherapie auch in Zukunft durch die Eigenherstellung der Thymus-Peptide und -Extrakte legal durchführen zu können.  Sanorell unterstützt die Therapeutinnen und Therapeuten.