Bildnachweis: Fotolia     Logo News Medizin 2000
 
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt |

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

 

Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

 

Elektrosensibilität: Wissenschaftliche Studie überführt Umwelt-Neurotiker

von Dr. med. Jochen Kubitschek (LHMS)

 

Insbesondere zwei Patientengruppen machen der Mehrzahl der naturwissenschaftlich ausgerichteten Ärzte das Leben schwer: es handelt sich einmal um jene "Kranken", die sich selbst als allergisch gegen eine Vielzahl von in der Umwelt vorhandenen chemischen Substanzen bezeichnen und zum anderen jene Menschen, die sich selbst eine angeblich erhöhte Sensibilität gegen "Elektro-Smog" bescheinigen. Bei beiden Patientengruppen ist es den untersuchenden Ärzten meist nicht möglich die angeblich subjektiv empfundenen Beschwerden der "Kranken" zu objektivieren. Die gegenüber den behandelnden Ärzten geäußerten Klagen der angeblich unter den vielfältigsten Umweltfaktoren leidenden Menschen steht meist auch in keinem rational nachvollziehbaren Verhältnis zu objektivierbaren körperlichen Veränderungen.  Daraus ergibt sich nahezu zwangsläufig, dass die Heilung der nicht nachweisbaren Krankheit auch kaum einmal gelingt. Kein Wunder daher, dass sich auf diesen Gebieten eine Vielzahl von Scharlatanen und falschen Heilern tummelt, die sich von den eingebildeten Kranken mit untauglichen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen die Taschen füllen lassen.

Jetzt hat eine in den Berliner Laboren der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) durchgeführte Studie den Skeptikern Recht gegeben. Die Studienergebnisse haben nämlich überraschend eindeutig gezeigt, dass die durchweg freiwillig an der Studie teilnehmenden angeblichen "Elektrosensiblen"  - im Vergleich zu den Personen der Vergleichsgruppe - keineswegs häufiger in der Lage waren, den tatsächlich in Form von an- und  abschaltbaren elektromagnetischen Felder vorhandenen "Elektrosmog" bewusst wahrzunehmen. Und auch der angeblich überempfindliche Organismus der selbst-diagnostizierten "Elektro-Sensibelchen" reagierte nicht unbewusst auf die zugeschalteten elektromagnetischen Felder.

Die Angehörigen beider Versuchs-Gruppen beantworteten die Frage der Wissenschaftler nach einem vorhandenen, bzw. nicht vorhandenen elektromagnetischen Feld in etwa 50% der Fälle richtig - das entspricht aber bei lediglich zwei Möglichkeiten exakt dem Zufall. 

Die Leiterin der Studie, Dr. Gerlinde Kaul, führt  daher das Phänomen der "elektromagnetischen Hypersensibilität"   nicht auf eine nachweisbare, biologisch begründete Empfindlichkeit gegenüber alltagsüblichen elektromagnetischen Feldern mit geringer Intensität zurück, sondern diplomatisch ausgedrückt "auf Bedingungen, die in der psychischen Struktur, oder in der individuellen Stressverarbeitung einer Person liegen könnten" - in Umgangssprache könnte man dies als ein neurotisches Fehlverhalten deuten, mit dem die eingebildeten Kranken sich selbst und ihre Umwelt tyrannisieren.

 

zur Originalquelle hier

 


 

 

[an error occurred while processing this directive]

 

Mittelteil News werbefrei
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000










 





 






 



 























 



 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                           

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

| Anthroposophische Medizin | Abstammungsgutachten | ACE-Hemmer | Adipositas Therapie | AIDS/HIV | Allergie Therapie | alternative Krebs Therapie | Antibabypille |
| Arterienverkalkung | Arzt Beruf | Arthrose / Rheuma Therapie | Asthma Therapie | Audio Podcast | Augenheilkunde | Basalinsulin | Bienengift Allergie |
| Betablocker Therapie | Brustkrebs BehandlungCOPD Therapie | Deutsche Ärzte | Diabetes / Zuckerkrankheit | Diagnostica aktuell | DNA Vaterschaftstest |
| Erektile Dysfunktion| Endoprothese | Erkältungen | Evidence based Medicine | Frauenheilkunde | German Leading Hospitals | Gesundheitspolitik | Gräser Impf Tablette |
| Grippe News | Gynäkologie | Haarausfall | Hausarzt | Hausstaubmilben Allergie | Herzkrankheiten | Herzinfarkt Prophylaxe | Herzinfarkt Therapie |
 | Herzinsuffizienz Therapie | Herzinsuffizienz Diagnose Herzschrittmacher | Herzkrankheiten Heuschnupfen Therapie | Highlights Forschung |
 | Homöopathie | Homöopunktur | Hörgeräte | Hüftgelenk Endoprothese Hundehaar Allergie | Hunde Vermittlung | Hyperthermie Therapie  |
 | Hypertonie Therapie   | Impotenz Therapie | Impf-Schutz| Insektengift Allergie | Integrative Medizin | Kardiologie aktuell
| Humangenetik |   | Katzenhaar Allergie | Kniegelenks Endoprothese | Komplementärmedizin Onkologie | Krankenhäuser | Krebstherapie News |
 | Latex Allergie | Lebensmittel Allergie | Magenleiden | Medikamente News | Medizintechnik Medizin Recht | Mistel Therapie Krebs  |
 | Naturheilverfahren |  | Naturheilkunde | Natürlich heilen | Nervenkrankheiten | Nierenkrebs Therapie | Notfall Medizin | Onkologie News | online Hausarzt |
  | Orthomolekulare Medizin |Orthopädie | Osteoporose | Pollenallergie News | Pressearchiv | Presseerklärungen / Presseinfos | Reise |
 | Report Medizin | Rheuma | Sanotropika | Science Podcast  | Schmerztherapie | Schwerhörigkeit | Selbsthilfe Gruppen | Spezifische Immuntherapie SIT |
| Sport Medizin | Sublinguale spezifische Immuntherapie SLIT | Thymus Therapie | Tierhaarallergie | Tierschutz | Totalendoprothese TEP |
| Tumorvakzine News | unspezifische Immuntherapie | Video Podcast | Vaterschaftstest | Vitamine und Spurenelemente | Wespengift Allergie | ZNS Erkrankungen |
| Zuckerkrankheit | Info-Netzwerk Medizin 2000 | Nutzungsbedingungen | Stichwortsuche Info-Netzwerk Medizin 2000 | Impressum |
  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited