NEWS MEDIZIN 2000

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.news.medizin-2000.de  
Bildnachweis: Fotolia ,    aktualisiert: 20.06.18, Uhrzeit: 20.59


Themenwebsites
A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000
17.06.2018





Soziale Netzwerke mit speziellen Medizin-2000-Seiten




WERBUNG


Schaden Antibiotika bei Atemwegserkrankungen wenn sie zu früh gegeben werden ?

Auch in Deutschland werden vielen Patienten bei akuten Atemwegserkrankungen schon zu Beginn der Erkrankung routinemäßig Antibiotika verordnet. Jetzt nährt eine große Kohortenstudie den Verdacht, dass eine anlaßlose frühe Antibiotikagabe möglicherweise keine gute Idee ist.
In dieser Untersuchung fanden Wissenschaftler jetzt nämlich heraus, dass sich durch eine sofortige Antibiotikagabe, das heißt innerhalb der ersten sieben Tage nach Einsetzen der Krankheitssymptome Kurzatmigkeit, Fieber, Schüttelfrost und Brustschmerzen,  zumindest bei Patienten unter 60 Jahren, weder die Zahl der Todesfälle, noch die Zahl der erforderlichen  Krankenhauseinweisungen vermindern läßt.

In der Kontrollgruppe erhielten die Patienten erst dann Antibiotike verordnet, wenn sich die Symptome nach den ersten sieben Krankheitstagen nicht deutlich gebessert hatten.  Die Ergebnisse der Studie überraschten:  In der Patientengruppe mit der sofortigen Antibiotikagabe starben innerhalb von 30 Tagen nach Beginn der Krankheitssymptome 0,9% der Patienten. 
Erfolgte die Verordnung der Antibiotika aber erst nach Ablauf der ersten sieben Krankheitstage, dann sank die Rate der registrierten Todesfälle, bzw. der erforderlichen Krankenhauseinweisungen,  auf gerade noch ein Drittel - also auf ganze 0,3% der Erkrankten. 
Es hat somit den Anschein, dass Antibiotika nur bei schwereren Krankheitsverläufen zum Einsatz kommen sollten.  Ihre Wirkung gleicht dann offenbar den vermuteten  Nachteil einer spät einsetzenden Antibiotika-Therapie wieder aus.


mehr lesen
Quellen: Univadis - das Medizin-Portal, 2017 
Die thematisch zu dieser Seite passenden Info-Texte wurden in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz "Creative commons   Attribut/Share Alike“  für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie auf der Website von WIKIPEDIA.  Sie können die  thematisch passenden Texte über die Suchfunktion der Hauptseite von WIKIPEDIA aufrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieser Texte und zu den Autoren der Textbeiträge finden Sie ebenfalls auf dieser Website - ebenso Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos). Diese Dateien können im Regelfall durch Anklicken der Bilder abgerufen werden. Auf dem Portal Medizin von WIKIPEDIA finden Sie unter anderem Angaben zu allen derzeit definierten medizinischen Fachgebieten. 








 [an error occurred while processing this directive]



 
   





Twitter auf Medizin 2000

WERBUNG

Mit der Maus können Sie den
Bildwechselvorgang anhalten. 
Ein  Mausklick ruft dann die

gewünschte Website auf.


Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier können unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihre Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete werbend informieren.
 

Ohne Schmerzen leben

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte elektrotherapeutische Behandlung. WeWoThom® Premium ist eine spezielle Form der Hochton-Frequenz-Therapie zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten. Das Verfahren arbeitet mit elektromagnetischen Frequenzen aus dem Bereich zwischen ca. 4.000 und 12.000 Hertz und wird sehr erfolgreich angewandt bei Direktbestellung bei WeWoThom hier


Der Sanorell Vital-Test hat ergeben, dass 47% der Frauen und 45% der Männer nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind.
Der Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch passend, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.

Immer mehr Ärzte und Patienten interessieren sich für die  Möglichkeiten,  mit Hilfe von Atemgas-Analysen   Gesundheitsstörungen zu erkennen und danach zu managen.
Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren erfolgreich auf den Verkauf von Atemgas-Analyse-Geräten spezialisiert
Schwerpunkte der Produkt-Palette sind
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose 
(mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit(mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur  Rauchenentwöhnung  (mit dem Smokerlyzer).
Sanorell Pharma empfiehlt eine Serie von Gesundheitsratgebern - beispielsweise diese:

Thymustherapie: Furcht vor dem Aus
ist unberechtigt.

Mehrere  deutsche Verwaltungsgerichte haben geurteilt (in erster Instanz), dass Therapeuten die Thymustherapie auch in Zukunft durch die Eigenherstellung der Thymus-Peptide und -Extrakte legal durchführen zu können.  Sanorell unterstützt die Therapeutinnen und Therapeuten. Durch die Anwendung der Virval-Labormethode ist die Sicherheit der Patienten garantiert.