NEWS MEDIZIN 2000
- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.news.medizin-2000.de

Bildnachweis: Fotolia,   aktualisiert: 15.10.18, Uhrzeit: 14.23

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 






Das neue EU-Sicherheitslogo finden Sie auf Webseiten
von Internet-Arzneimittelhändlern, die im offiziellen
Versandhandels-Register erfasst sind.
Bitte klicken Sie auf das
Logo: Ist der Arzneimittelhändler im Register enthalten,

öffnet sich eine Website 
des DIMDI mit dem Registereintrag
des Händlers.


Soziale Netzwerke mit speziellen Medizin-2000-Seiten 


DocCheck    Passwortgeschützter Fachbereich
werbende medizinische Fach-Informationen
u.a. für Ärzte, Apotheker und Fach-Journalisten.
Breitgestellt auf der Website

www.deutsche-aerzte.info   hier


 

WERBUNG


        EURO-Dauerkrise? Preisgünstige kanadische Immobilien
        direkt am Meer. mehr Informationen
hier

Schmerztherapie bei Krebs

WHO Richtlinien der dreistufigen Therapie müssen nicht unbedingt beachtet werden

Krebs zu haben ist schlimm genug. Doch wenn die Schmerztherapie nicht optimal ist, dann wird das menschliche Leid - in vielen Fällen unnötigerweise - noch verstärkt. Gelegentlich über ein erträgliches Maß hinaus.  Jetzt hat eine italienische Forschergruppe unter Teilnahme von 240 Krebspatienten untersucht, ob die von der WHO vorgegebene, dreifach abgestufte Schmerztherapie wirklich medizinisch immer eine gute Idee ist.

Dabei wurde deutlich, dass es in vielen Fällen sinnvoll sein kann, die Stufe 2  ( schwach wirkende Opioide wie z.B. Kodein und Tramadol  - oft kombiniert mit Azetaminophen) zu überspringen und gleich die Stufe 3 mit stark wirkendenden Opioiden wie Morphium (evtl. erst in in niedriger Dosierung) einzuleiten.

Es zeigte sich in der durchgeführten Untersuchung, dass die Medikamente der Gruppe 3 statistisch signifikant besser wirkten, ohne dass sich bei den Krebspatienten mehr unerwünschte Nebenwirkungen einstellten.

Fazit: ein blindes Befolgen von gut gemeinten Richtlinien,  beispielsweise der renommierten Wissenschaftler der WHO, ist für ärztliche Praktiker nicht immer eine gute Idee.  Diese Feststellung ist wichtig, um vernünftig handelnden Ärzten,  im Fall einer juristischen Auseinandersetzung,  gegenüber medizinisch unerfahrenen Juristen den Rücken zu stärken.  Diese haben gelegentlich die Tendenz die medizinische Sinnhaftigkeit von Therapie-Richtlinien zu überschätzen.


mehr lesen
Quelle: Journal of Clinical Oncology

 

 

FREE FULL-TEXT ARTICLE SUMMARY AND COMMENT | GENERAL MEDICINE February 25, 2016

 

Managing Cancer Pain: Two Randomized Trials Allan S. Brett, MD Reviewing Raman S et al., J Clin Oncol 2016 Feb 20; 34:524

 

One study challenges the WHO analgesic ladder, and another challenges the effectiveness of pregabalin for painful bone metastases. Two recent studies in the Journal of Clinical Oncology add to our understanding of cancer pain treatments. The World Health Organization's traditional three-step analgesic ladder consists of nonopioids, weak opioids, and strong opioids for treating patients with mild, mild-to-moderate, and moderate-to-severe cancer pain, respectively. But some experts argue that skipping weak opioids (step 2) and moving directly to low doses of so-called strong opioids (e.g., morphine) is reasonable when nonopioid analgesics are inadequate. In an open-label randomized trial from Italy, researchers assigned . 

240 opioid-naive cancer patients with moderate pain to receive either step-2 analgesics (codeine or tramadol, usually combined with acetaminophen and titrated to maximal recommended doses) or oral immediate-release morphine (starting with 5 mg every 4 hours and transitioning eventually to slow-release equivalent dosage). During 4 weeks of follow-up, the morphine group achieved better pain control than did the weak-opioid group, with no higher incidence of side effects.

At 1 month, the proportion of patients with adequate pain relief was virtually identical in both groups. Comment The study from Italy supports those who question the usefulness of the distinction between steps 2 and 3 in the WHO analgesic ladder; compared with step-2 drugs, oral morphine was more effective and equally well tolerated.

Citation(s): Bandieri E et al. Randomized trial of low-dose morphine versus weak opioids in moderate cancer pain. J Clin Oncol 2016 Feb 10; 34:436. (http://dx.doi.org/10.1200/JCO.2015.61.0733) Fallon M et al. Randomized double-blind trial of pregabalin versus placebo in conjunction with palliative radiotherapy for cancer-induced bone pain. J Clin Oncol 2016 Feb 20; 34:550. (http://dx.doi.org/10.1200/JCO.2015.63.8221) Raman S et al. Does pregabalin still have a role in treating cancer-induced bone pain?

 

J Clin Oncol 2016 Feb 20; 34:524. (http://dx.doi.org/10.1200/JCO.2015.64.7545)


 
Der thematisch zu dieser Seite passende Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIAtrong> unter der Lizenz „Creative Commons Attribut/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier.  Sie können einen  publizierten Text zu dem Thema Schmerztherapie über die Suchfunktion der Hauptseite von WIKIPEDIA aufrufen - aber auch direkt hier.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.   Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken der Bilder abgerufen werden. Auf dem Portal Medizin von WIKIPEDIA finden Sie unter anderem auf   dieser Seite  Angaben zu allen derzeit definierten medizinischen Fachgebieten.




Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert


 


Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert
EURO-und Flüchtlingskrise ? Preisgünstige kanadische
Immobilien  direkt am Meer. Mehr Informationen finden
Sie hier



 

[an error occurred while processing this directive]

 

Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert




      
 
Die Cochrane Library ist eine elektronische industrieferne Bibliothek, die man über das Internet benutzen kann. Sie enthält Aussagen über die objektivierte Wirksamkeit vieler medizinischer Behandlungsverfahren.

                                     
hier (deutsch)
                         hier
(englisch)  

            



          
 

Soziale Netzwerke



       
    
Soziale Netzwerke mit speziellen Medizin-2000-Seiten

                                                 


                      

                       
nach oben
 

Twitter auf Medizin 2000

Werbung
Mit der Maus können Sie den Bildwechselvorgang anhalten. Ein
 Mausklick ruft dann die
gewünschte Website auf.

Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier können unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihre Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete werbend informieren.
 

Ohne Schmerzen leben

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte elektrotherapeutische Behandlung. WeWoThom® Premium ist eine spezielle Form der Hochton-Frequenz-Therapie zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten. Das Verfahren arbeitet mit elektromagnetischen Frequenzen aus dem Bereich zwischen ca. 4.000 und 12.000 Hertz und wird sehr erfolgreich angewandt bei Direktbestellung bei WeWoThom hier


Der Sanorell Vital-Test hat ergeben, dass 47% der Frauen und 45% der Männer nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind.
Der Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch passend, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.

Immer mehr Ärzte und Patienten interessieren sich für die  Möglichkeiten,  mit Hilfe von Atemgas-Analysen   Gesundheitsstörungen zu erkennen und danach zu managen.
Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren erfolgreich auf den Verkauf von Atemgas-Analyse-Geräten spezialisiert
Schwerpunkte der Produkt-Palette sind
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose 
(mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit(mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur  Rauchenentwöhnung  (mit dem Smokerlyzer).
Sanorell Pharma empfiehlt eine Serie von Gesundheitsratgebern - beispielsweise diese:

Thymustherapie: Furcht vor dem Aus
ist unberechtigt.

Mehrere  deutsche Verwaltungsgerichte haben geurteilt (in erster Instanz), dass Therapeuten die Thymustherapie auch in Zukunft durch die Eigenherstellung der Thymus-Peptide und -Extrakte legal durchführen zu können.  Sanorell unterstützt die Therapeutinnen und Therapeuten. Durch die Anwendung der Virval-Labormethode ist die Sicherheit der Patienten garantiert.