Bildnachweis: Fotolia     Seite aktualisiert: 17.04.24, Uhrzeit: 19.41


Themenwebsites
Medizin A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000

21.3.2024




Informationen zu den  Themenkomplexen
Medizin, Gesundheit und Wohlfühlen
 

  2015  

 

 WERBUNG

 

 

Schmerztherapie:  Lachgas – von der Partydroge zum Medikament

Vorteilhafter Narkosezusatz wirkt sicher gegen Schmerzen -  vorausgesetzt man kennt sich aus  

 

Anfang des 19. Jahrhunderts entdeckt, hat die Anwendung von Lachgas in der Medizin eine wechselvolle Geschichte durchlaufen. Warum es aus den Operationssälen Deutschlands weitgehend verbannt wurde, beruht auf einem ganzen Sack voller Missverständnisse.  

Dabei lässt sich mit der Zugabe von Lachgas-Sauerstoffmischungen die Narkose oft viel schonender und angenehmer durchführen. Zu lachen hat der Patient allenfalls hinterher.   Obwohl Lachgas (Distickstoffmonoxid) schon vor langer Zeit entdeckt und vielfach intensiv beforscht wurde, weiß man noch immer nicht, worauf der Lacheffekt beruht. Diese Wirkung wurde schon damals zur Jahrmarktsattraktion und führte dazu, dass Lachgas als Partydroge auch Einzug in die bessere Gesellschaft hielt.

Doch das Lachen ist kaum auf Lachgas allein zurückzuführen. Medizinisch korrekt eingesetzt, tritt die namensgebende Wirkung nicht auf. Das mag am Umfeld liegen, wahrscheinlich aber an einer Hypoxie-auslösenden Fehlanwendung. Denn: Lachgas pur inhaliert führt zu Sauerstoffmangel und - im Extremfall - zum Erstickungstod. Medizinisch wird Lachgas daher immer in Kombination mit Sauerstoff eingesetzt. Bei Narkosen kann der Lachgas-Anteil bis 79 Prozent betragen, bei anderen Indikationen reichen mitunter schon 20 bis 30 Prozent.

Lachgas selbst ist kein Narkotikum, sondern in erster Linie Schmerzmittel. Als mindestens ebenso wichtig erweist sich die angstlösende Wirkung. Und bei all dem ganz entscheidend sind der rasche Wirkeintritt und das ebenso schnelle Nachlassen dieser Wirkung. Damit ist eine punktgenaue Steuerung möglich, die sogar vom Patienten selbst durchgeführt werden kann, etwa von einer Schwangeren während der Entbindung. Bis etwa in die 1970er-Jahre hatte Lachgas seinen festen Platz in den Operationssälen dieser Welt. Doch mit der zunehmenden Vielfalt an intravenösen Narkosemitteln geriet Lachgas ins Hintertreffen.

Zudem kamen Gerüchte um angebliche Nebenwirkungen auf, die – wie sich viele Jahre später herausstellten – allesamt jeglicher Grundlage entbehrten. In gründlichen Deutschland ließ man sich durch die beunruhigenden Mitteilungen verunsichern und setzte weitgehend auf Narkosen ohne Lachgas. Mit Folgen: Heute verstehen sich nur noch wenige Anästhesisten auf diese vorteilhaft Option zur Durchführung von schonenden Narkosen, wie Prof. Dr. med. Jörg Weimann, Berlin, bemängelt. Er weiß die Vorteile von Lachgas zu schätzen: er braucht bei einer Narkose weniger Narkotika, der Patient wach schneller wieder auf und fühlt sich dementsprechend hinterher besser. Lachgas ersetzt jedoch nicht andere Narkotika oder sämtliche Schmerzmittel. Auch beim Zahnarzt ist es stets „nur“ ein On-Top zur Lokalanästhesie - aber ein höchst willkommenes, vor allem auch für Kinder.

Völlig problemlos können verständige Kinder sogar die Dosierung selbst übernehmen. Ein paar Atemzüge über die Maske, schon sind Angst und Schmerz wie weggeblasen. Übrigens ist in anderen Ländern, allem voran Großbritannien, der medizinische Lachgas-Gebrauch in vielen Bereichen üblich. Selbst der Notarztwagen ist damit ausgestattet und Hebammen haben sogar bei Hausentbindungen die Lachgas-Flasche im Gepäck. In Deutschland ist ein 50/50-prozentiges Lachgas-Sauerstoff-Gemisch seit 2008 als Medikament zugelassen.
Dr. med. Ulrike Röper      

Quelle: Medizinjournalisten-Stammtisch, München

 

 

 

 

 

 

 

 




 

 

 





 zum Seitenanfang

 

 

Ein Mausklick ruft die gewünschte Website auf.


WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000


Hier können Kooperationspartner die Mitglieder ihrer Zielgruppen über   Kompetenzgebiete, das Unternehmen, Produkte und  Dienstleistungen werbend informieren.
10.12.2023






Bio-Nutzhanf-Produkte: sie sollen die Kräfte der Natur nutzen.

Innovative Unternehmen stellen   in Österreich und Deutschland -in  Kooperation mit  engagierten  Bio-Landwirten -Cannabis-Bio-Produkte her, die ausschließlich aus EU-zertifiziertem Bio-Saatgut gezogen werden.
Sie enthalten naturbelassene Pflanzenbestandteile wie Cannabidiol (CBD) und Cannabigerol (CBG) -   die nicht  psychoaktiv sind und daher kein  Wirkstoff bedingtes Suchtpotential haben.











Wenn das essentielle Vitamin Folsäure fehlt, können Kinder lebensgefährlich krank zur Welt kommen.

Ein Mangel an dem Vitamin Folsäure sollte daher schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von rezeptfrei als Nahrungsergänzungsmittel zu erwerbende Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden.
mehr Informationen (in deutscher   Sprache)






Gesundheitsschädliches Übergewicht ohne Mühe reduzieren

Abnehmen mit Hilfe der in der Schulmedizin schon lange bewährten Wirkstoffe aus der Gruppe der   Glukagon-Like-Peptide-1-(GLP-1-)Agonisten -  ohne belastende Diäten, invasive Magen-Darm-OP´s, schweißtreibende körperliche Trainingsrunden -und dem Anschein nach ohne zum Therapieabbruch führende Nebenwirkungen. Anwender berichteten in den sozialen Medien,  dass sie ohne viel Mühe   10 bis  20kg abgenommen haben.

Stars wie Elon Musk oder Kim Kardaschian sollen angeblich  diese gelegentlich  als "Wunder-Medikamente" bezeichneten Arzneimittel  zum Abnehmen genutzt haben. 
mehr lesen (in deutscher   Sprache) 

Quelle:WIRED, Deutsches Ärzteblatt, Info-Netzwerk Medizin-2000






Immer mehr Unternehmen haben mit dem Thema "Kater nach Alkoholexzess" eine profitable Marktlücke entdeckt. und bieten die unterschiedlichsten Produkte an.

Diese Wirkstoff-Mixturen enthalten in verschiedensten Zusammensetzungen Enzyme, Proteine sowie Vitamine und Spurenelemente.  

Am bekanntesten ist das in den Merdien vorgestellte schwedische Produkt Myrkl des Probiotika-Herstellers
De Faire Medical.  

Myrkl ist ein  Nahrungsergänzungsmittel, das die Wirksubstanz AB001 enthält.   Diese soll nach Herstellerangabe dafür sorgen,  dass der Alkohol bereits im Darm  "aufgespalten" wird -  bevor er mit dem Blut in die Leber gelangt, dort die Leberzellen schädigt und über die Abbauprodukte den lästigen "Alkohol-Kater" auslösen kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WIRED, 31.12.2022

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: De Faire Medical, 2022






Die  auch als "Blutwäsche" bezeichnete  HE.L.P-Apherese kommt bei  Long-Covid zum Einsatz.   Es handelt sich um eine wissenschaftlich umstrittene experimentelle  Therapie mit ungewissem Ausgang

Die Apherese auch (in den Medien auch "Blutwäsche" genannt) wirkt bei einigen verzweifelten Long-Covid-Patienten schnell und  gut - andere Kranke sind aber von der teuren und zeitaufwändigen Therapie bitter enttäuscht.
Spezialisierte Ärzte vermuten, dass die weit verbreiteten Long-Covid-Symptome  in erster Linie auf Mikro- Thrombosen zurückzuführen sind, die im Gehirn, und anderen Geweben, die Organ-Funktion erschweren, bzw blockieren.
Einige Therapeuten versuchen, das Thromboserisiko zu vermindern,
indem sie  durch die experimentelle  H.E.L.P.-Apherese die Blutgerinnung fördernde Stoffwechselprodukte aus dem Blut herausfiltern und zusätzlich bewährte, gut verträgliche und preisgünstige Blutverdünner wie Aspirin und Heparin verordnen.

 mehr lesen (in deutscher  Sprache)
 Quelle: Medizin 2000, Dezember 2022









Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Idealisten sehbehinderten Menschen mit Hilfe der  kostenlosen Smartphone- APP "Be My Eyes"  innerhalb von Sekunden - und in über hundert Sprachen - die kleinen und großen Tücken des Alltags besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)

zum Download und zur Anmeldung
(App-Website in englischer  Sprache)










Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Erkrankungen der Atemwege wie beispielsweise Asthma.


Das Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich seit Jahren auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet Ärzten und Patienten  kleine und leicht zu bedienende Atemgas-Analyse-Geräte  an.

Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums dieser  Geräte sind der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem selbst für Ärzte schwierigen  Management der oft komplizierten Asthma-Therapie.

Der H2 Atemtest, u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der ToxCO-II Atemtest zur Erkennung von Kohlenmonoxid- Vergiftungen und zur  Raucherentwöhnung.

Website Specialmed
(in deutscher Sprache)

Atemgas Analysen
(in deutscher   Sprache)


Nobreath für FeNo-Atemtest
(in deutscher   Sprache)


Gastrolyzer zum H2 Atemtest  
(in deutscher   Sprache)


Rauchentwöhnung mit Smokerlyser

(in deutscher   Sprache)








Alternativmedizin und Thymus-Medikamente:

Eine Therapie mit  und die Herstellung von Thymus-Peptiden ist aufgrund zahlreicher Urteile deutscher Verwaltungsgerichte weiter legal möglich - solange die Medikamente nicht gespritzt (parenteral verabreicht) werden.
Rezeptfrei  in der Apotheke zu kaufende Thymus-Homöopathika sind in Form von Spritzenkuren ein geeigneter Ersatz für injizierte Thymus-Peptide.  Thymus-Medikamente werden bei Abwehrschwäche, vermehrter Infektionsneigung und als Krebs-Begleittherapie eingesetzt .