NEWS MEDIZIN 2000

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 - ( gegründet © 1998 )

www.news.medizin-2000.de  

Bildnachweis: Fotolia,   aktualisiert: 26.09.16, Uhrzeit: 00.28

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000

 




Das neue EU-Sicherheitslogo finden Sie auf Webseiten
von Internet-Arzneimittelhändlern, die im offiziellen
Versandhandels-Register erfasst sind.
Bitte klicken Sie auf das Logo: Ist der Arzneimittelhändler im Register enthalten,
öffnet sich eine Website 
des DIMDI mit dem Registereintrag
des Händlers.



Soziale Netzwerke mit speziellen Medizin-2000-Seiten 



WERBUNG

 

Immunsystem
Dringender Verdacht:  Eine Gruppe von vier  harmlosen  Darmbakterienstämmen senkt bei  Säuglingen das Asthma-Risiko
 

 

Die Zahl der Asthmaerkrankungen hat sich in den entwickelten Ländern in den vergangenen Jahrzehnten mehr als verdreifacht. Dies hat dazu geführt, dass parallel dazu auch immer mehr finanzielle Mittel in die Erforschung dieser gefährlichen Atemwegserkrankung geflossen sind. Welche Faktoren sind nun für den Ausbruch einer Asthma-Erkrankung verantwortlich zu machen?

Im renommierte Fachblatt Science Translational Medicine wurde nun eine wissenschaftliche Studie veröffentlicht, die sich mit der Beeinflussung des Asthma-Risikos durch Umweltfaktoren beschäftigte.  An der Universität von British Columbia wurde von einem Forscher-Team um Marie-Claire Arrieta, Leah Stiemsma und dem Kinderarzt Stuart Turvey bei Säuglingen untersucht, ob sich die Zusammensetzung der Darmflora auf das Risiko auswirkt, im späteren Leben an Asthma zu erkranken.

Auch das viel gelesene Technologie-Magazin Wired berichtete jetzt ausführlich über die wahrscheinlichen ursächlichen Zusammenhänge zwischen einer erst jetzt identifizierten Gruppe von vier  Darmbakterienstämmen und dem Risiko für Säuglinge,  im späteren Leben ein schweres Asthma bronchiale zu entwickeln.

Bei der hier vorgestellten Studie zeigte sich, dass bestimmte Darmbakterien offenbar  abhängig von ihrer Menge das Asthma-Risiko  deutlich beeinflussen können.  Insbesondere ein in den ersten drei Lebensmonaten bestehender Mangel an diesen vier Bakterienstämmen erhöht offenbar das Asthma-Risiko der an der Studie teilnehmenden Säuglinge signifikant.

Es handelt sich um Bakterien, die schon am Ende des ersten Lebensjahres im Darm massenhaft vorhanden sind:  Faecalibacterium, Lachnospira, Veillonella, und Rothia (sog. FLVR-Bakterien).  Es scheint aber so zu sein,   dass diese wenig bekannten Darmbakterien in der Frühphase der Entwicklung des kindlichen Immunsystems, über einen noch nicht in seinen Details bekannten Trainingseffekt, in der Lage sind, das individuelle Asthma-Risiko deutlich abzusenken.  Ein Mangel an diesen FLVR-Bakterien erhöht im Gegensatz dazu aber das Asthma-Risiko.

Wenn sich die Menge dieser Bakterien nach einigen Monaten normalisiert hat, dann wirkt sich diese Veränderung hin zur Norm nicht mehr auf das Asthma-Risiko aus.  Insbesondere wird dieses Risiko nicht wieder abgesenkt. Es kommt also offenbar ausschließlich auf die Fein-Zusammensetzung der Darmflora in einem eng begrenzten Zeitfenster ( den ersten drei Monaten)an. Später sind die prägenden  Trainingsmechanismen offenbar abgeschlossen und es kommt in Hinsicht auf die Immunkompetenz des jeweiligen Individuums nicht mehr auf  das mengenmäßige Vorhandensein einzelner Bakterienstämme an.
 

Die Forscher um Stuart Turvey vermuten aufgrund dieser Studiendaten, dass möglicherweise ein speziell von diesen vier Bakterienstämmen synthetisiertes Stoffwechselprodukt das Immunsystem  im späteren Leben in die Lage versetzt,  die Entwicklung von Entzündungen der Atemwege zu stoppen und so das Asthma-Risiko deutlich zu vermindern. 

Fällt dieser Trainingsvorgang des Immunsystems aufgrund einer zu geringen Besiedlungsdichte mit den nun identifizierten Bakterien aus, so kann sich auch die umfassende Schutzwirkung des Immunsystems nicht in vollem Umfang  entwickeln.
Die kanadischen Forscher haben diese bisher unbekannten  Zusammenhänge in ihrem Labor überprüft, indem sie junge Mäuse mit FLVR-Bakterien fütterten
Sie versuchten dann bei diesen Labortieren ein entzündliches Asthma auszulösen. Doch dies gelang ihnen nicht.  Offenbar schützten die Bakterien die behandelten Mäuse mit den von ihnen erzeugten Stoffwechselprodukten  davor,  das entzündliche Atemwegsleiden Asthma zu entwickeln.

"Wir fangen jetzt erst an, diese komplizierten ursächlichen Zusammenhänge zwischen den unterschiedlichsten Darmbakterien und dem sich entwickelnden Immunsystem zu erforschen" fasste Dr. Turvey den derzeitigen Stand des Wissens zusammen.

Wenn es in Zukunft gelingen sollte,  die von den Bakterien produzierten chemischen Schutz-Substanzen eindeutig zu identifizieren, so können diese wahrscheinlich zu einem  Medikament weiterentwickelt werden,  das das Asthma-Risiko auf natürliche Weise senkt. Denkbar ist es auch, die identifizierten Bakterien in Form eines Probiotikums an jene Säuglinge zu verfüttern, bei denen ein Mangel an FLVR-Bakterien diagnostiziert wurde.  Auf diese Weise könnten die behandelnden Kinderärzte möglicherweise eine für die Säuglinge günstigere Zusammensetzung der individuellen Darmflora erzeugen.

In diesem Zusammenhang kommt natürlich auch der erschreckend leichtsinnige Umgang mit Antibiotika in den Fokus der Forscher.   Diese so wertvollen Medikamente werden auch in Deutschland viel zu oft mit guter Absicht Säuglingen verabreicht - oft dass eine zwingende medizinische Indikation gegeben ist(beispielsweise bei Virus-Infekten).  Die Antibiotika töten dann in einem Schrotschussverfahren neben möglicherweise  krankmachenden Bakterien auch jene den Darm besiedelnden Kleinstlebewesen ab, die für eine gesunde Entwicklung des individuellen Immunsystems unbedingt erforderlich sind.

Immer mehr Wissenschaftler rufen daher warnend zu einem zurückhaltenden Einsatz von Antibiotika auf, um mit Blick auf die Volksgesundheit nicht  sozusagen "das Kind mit dem Bade auszuschütten".

mehr lesen
Quelle: Wired, Science Translational Medicine

 

 

        EURO-Dauerkrise? Preisgünstige kanadische Immobilien
        direkt am Meer. mehr Informationen hier


Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert

Der thematisch zu dieser Seite passende Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier.  Sie können einen  publizierten Text zu den Themen Antibiotika, Darmflora und Asthma über die Suchfunktion der Hauptseite von WIKIPEDIA aufrufen - aber auch direkt hier und hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.   Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateie n (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken der Bilder abgerufen werden. Auf dem Portal Medizin/span> von WIKIPEDIA finden Sie unter anderem auf  dieser Seite  Angaben zu allen derzeit definierten medizinischen Fachgebieten.

 

 

Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert

Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert








Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert


                              ANZEIGEN

Hier könnten auch Sie eine breite Öffentlichkeit über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren...... 




Das Beste am Norden - Hochzeitsfotosvom Profi


Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

Die beliebte Thymustherapie ist trotz Gesetzesänderungen weiter möglich



Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen 
hier.

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

 

Vital Plus

Vitamine und Spurenelemente dem Körper in der richtigen Menge zugeführt sind eine
natürliche Medizin.
Wie ausgewogen zusammen gesetzte  Nahrungsergänzungsmittel helfen können, schildert dieses Buch - die Experten geben  
anhand  interessanter Patientengeschichten und Beispiele aus der ärztlichen Praxis viele hilfreiche Ratschläge:

Dr. Irmgard Niestroj/
Dr. Karl J. Pflugbeil
(Herbig-Verlag)
ISBN 3-7766-2260-1
 

Der SANORELL DIREKTVERSAND macht das Leben leichter: mit VitalPlus zu neuer Energie

Obwohl das Angebot an Lebensmitteln noch nie so gut war wie heute, schaffen es die meisten Menschen nicht, sich ausgewogen zu ernähren. Somit ist eine sichere Versorgung mit den notwendigen Vitaminen und Spurelementen keinesfalls immer gewährleistet. Oft entsteht ein Defizit an Vitalstoffen, das mit einem qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden kann. 

mehr lesen


Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

Der Sanorell Vital-Test:  So ermitteln Sie Ihr individuelles Vitalstoff-Profil   

Sie sind häufig müde und abgespannt und nicht mehr so belastbar wie früher? Erhöhte Infekt-Anfälligkeit, steife Gelenke oder Muskelschmerzen? Ursache der Beschwerden könnte ein Mangel an essenziellen Vitalstoffen, lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren sein.

 

 40 Fragen  - 40 Antworten

Der Sanorell Vital-Test hat gezeigt, dass 43% der Frauen und 41% der Männer sehr wahrscheinlich nicht ausreichend mit Vitalstoffen versorgt sind. hier

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin - empfiehlt:  vier im Weltbild Verlag erscheinende Gesundheitsratgeber

            






Expertenwissen in Form eines Buches.
Die Vital-Plus-Diät: Eine sinnvolle Ergänzung zum Vital-Plus-Programm".

Spezielle Rezepte ermöglichen eine gezielte Ernährung mit
Die Vital-Plus-Diät Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, die Krankheiten vorbeugt und das Gesundwerden fördert. Zusammengefasst sind die Rezepte in einer 14-Tage-Vital-Diät, die nicht nur gesund ist, sondern auch sehr gut schmeckt.

 
 
Dr. Irmgard Niestroj/
Dr. Karl J. Pflugbeil
(Herbig-Verlag)
ISBN 3-7766-1834-5

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

GEO-TOURS: Expeditionen, Safaris, Abenteuerreisen,  Trecking und Kameltouren

 

GEO-TOURS ist ein kleines Unternehmen, entstanden aus der Freude an Saharafahrten. Hier fährt der Chef aus Begeisterung für die Sache noch selbst.

Bernd Spreckels führt als Expeditionsleiter vorzugsweise Pionier-Expeditionen sowie extreme Erkundungstouren durch. Dann ist er zugleich Fahrer, Mechaniker und Ko
ch.

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal


 


Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

 

Gut essen im Hannoverschen Wendland: das Alte Haus Willkommen in Jameln!  Willkommen im Alten Haus!


Lassen Sie die einzigartige Atmosphäre unseres Restaurants, die Kunst an seinen Wänden, die ausgewählten Freuden für Ihren Gaumen aus der Küche und die große Auswahl an Antipasti an unserem Buffet, ergänzt von ausgesuchten Weinen und Spirituosen in den Regalen oder einem frischen König Pilsener vom Fass auf sich wirken. mehr lesen

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

LANDLUFT - das Wendland Magazin, Menschen, Tiere und keine Sensationen.

 


Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift LANDLUFT erhalten Sie im gut sortierten Zeitschriften- und Buchhandel. Gerne können Sie aber auch das aktuelle Heft über das nachfolgende Bestellformular ordern. hier

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

In unsicheren Zeiten sind kanadische Immobilien ein Ausweg mit Doppel-Nutzen:

Eine in Nova Scotia, Kanada, gelegene dicht bewaldete  Privatinsel (3ha),
 

stellen für Naturliebhaber und begeisterte Wassersportler eine sichere Investition in die Zukunft dar   -  mit zusätzlichem "Spaßfaktor" für die ganze Familie.
 
mehr lesen hier
 

 

 



Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert

 

 

 



        EURO-Dauerkrise? Preisgünstige kanadische Immobilien
      direkt am Meer. mehr Informationen hier


 




Die Cochrane Library ist eine elektronische Bibliothek, die man über das Internet benutzen kann. Sie
enthält Aussagen über die objektivierte Wirksamkeit
medizinischer Behandlungsverfahren.


hier (deutsch)

hier (englisch)


Soziale Netzwerke mit speziellen Medizin-2000-Seiten
        

     

 

 

zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

Werbung

Mit der Maus können Sie den Bildwechselvorgang anhalten. Ein
 Mausklick ruft dann die
gewünschte Website auf.