NEWS-MEDIZIN 2000
- Ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.news.medizin-2000.de  



Bildnachweis: Fotolia
     Seite aktualisiert: 26.08.16, Uhrzeit: 01.41

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 


        








Aktuelle Informationen und News zu
den  Themenkomplexen Medizin,
Gesundheit und Wohlfühlen
 

  2014  

Schriftgröße einstellen A A A

Zuckerersatzstoffe

Gesunde Ernährung und Schlankheitswahn:  die beliebten kalorienlosen Zuckerersatzstoffe fördern möglicherweise über eine Veränderung der Bakterienbesiedelung des Darmes die Aufnahme zusätzlicher Kalorien und erhöhen über die schnelle Entwicklung einer  Glukose-Intoleranz das Diabetes-Risiko.

Kalorienlose Zuckerersatzstoffe werden weltweit von zahlreichen Menschen täglich eingenommen. Sie erhoffen sich dadurch  - neben dem angestrebten kosmetischen Effekt - über eine Reduktion des Körpergewichts auch positive Auswirkungen auf ihre Gesundheit. Insbesondere hoffen die Anwender , dass sie mit Hilfe einer zucker- und kalorienarmen Diät sowohl das Herz-Kreislauf-,  als auch das Diabetes-Risiko senken können.

Doch nun hat eine israelische Forschergruppe im renommierten Fachblatt Nature eine Studie veröffentlicht, die diese optimistische Annahme in Zweifel zieht.  Die kalorienlosen Zuckerersatzstoffe verändern nämlich bei Versuchstieren  - aber auch bei gesunden freiwilligen Studienteilnehmern - innerhalb kurzer Zeit die Darmflora auf eine Weise,  die die erhöhte Aufnahme von Glukose und Fettsäuren fördert und so die Entstehung der als Vorstufe einer Zuckerkrankheit gewerteten Glukose-Unverträglichkeit (Glukose-Intoleranz und metabolisches Syndrom)  begünstigt. Durch diese gefährliche Stoffwechselstörung wird das individuelle Diabetes-Risiko drastisch erhöht.

Die an der Untersuchung beteiligten Forscher empfehlen aufgrund dieser überraschenden Studienergebnisse daher die völlige Neubewertung aller kalorienlosen Zuckerersatzstoffe und die Durchführung weiterer Studien.

Do Artificial Sweeteners Cause Glucose Intolerance?

In mice, artificial sweeteners lead to alterations in the microbiome and changes in glucose absorption.

Noncaloric artificial sweeteners, such as saccharine, sucralose, and aspartame, were introduced to control body weight and lower risk for diseases linked to obesity. Yet the epidemic of type 2 diabetes and obesity has coincided with introduction of noncaloric sweeteners. Most of us assume that the epidemic of obesity and type 2 diabetes led to more use of noncaloric sweeteners. However, researchers in Israel report that the opposite might be true: Use of noncaloric sweeteners might have contributed to the epidemic.

Mice that are given noncaloric sweeteners develop glucose intolerance quickly, compared with mice that are given sucrose or glucose. Introduction of dietary noncaloric sweeteners promptly alters the mouse microbiome to favor biochemical pathways that enhance absorption of calorie-rich glucose and short-chain fatty acids. Giving antibiotics to the glucose-intolerant mice eliminated glucose intolerance, and transplanting feces from sweetener–fed animals into germ-free animals produced glucose intolerance in these control animals, whereas feces transplanted from glucose-fed mice into controls didn't produce glucose intolerance.

Seven healthy human volunteers who did not regularly consume noncaloric sweeteners were placed on a diet that contained noncaloric sweeteners. Within 1 week, four participants developed glucose intolerance. Stool from these people, when transplanted to mice, also produced glucose intolerance. Stool from the three humans who did not develop glucose intolerance did not produce glucose intolerance in mice.

Comment

This report argues that, although artificial sweeteners lack calories, they can change the gut microbiome in a way that leads to absorption of more calories and that compromises glucose tolerance. That surprising claim surely will be tested.

Citation(s):

- See more at: http://www.jwatch.org/na36048/2014/10/23/do-artificial-sweeteners-cause-glucose-intolerance?query=etoc_jwcard#sthash.z71qwzul.dpuf

Do Artificial Sweeteners Cause Glucose Intolerance?

In mice, artificial sweeteners lead to alterations in the microbiome and changes in glucose absorption.

Noncaloric artificial sweeteners, such as saccharine, sucralose, and aspartame, were introduced to control body weight and lower risk for diseases linked to obesity. Yet the epidemic of type 2 diabetes and obesity has coincided with introduction of noncaloric sweeteners. Most of us assume that the epidemic of obesity and type 2 diabetes led to more use of noncaloric sweeteners. However, researchers in Israel report that the opposite might be true: Use of noncaloric sweeteners might have contributed to the epidemic.

Mice that are given noncaloric sweeteners develop glucose intolerance quickly, compared with mice that are given sucrose or glucose. Introduction of dietary noncaloric sweeteners promptly alters the mouse microbiome to favor biochemical pathways that enhance absorption of calorie-rich glucose and short-chain fatty acids. Giving antibiotics to the glucose-intolerant mice eliminated glucose intolerance, and transplanting feces from sweetener–fed animals into germ-free animals produced glucose intolerance in these control animals, whereas feces transplanted from glucose-fed mice into controls didn't produce glucose intolerance.

Seven healthy human volunteers who did not regularly consume noncaloric sweeteners were placed on a diet that contained noncaloric sweeteners. Within 1 week, four participants developed glucose intolerance. Stool from these people, when transplanted to mice, also produced glucose intolerance. Stool from the three humans who did not develop glucose intolerance did not produce glucose intolerance in mice.

Comment

This report argues that, although artificial sweeteners lack calories, they can change the gut microbiome in a way that leads to absorption of more calories and that compromises glucose tolerance. That surprising claim surely will be tested.

Citation(s):

- See more at: http://www.jwatch.org/na36048/2014/10/23/do-artificial-sweeteners-cause-glucose-intolerance?query=etoc_jwcard#sthash.z71qwzul.dpuf

Noncaloric artificial sweeteners, such as saccharine, sucralose, and aspartame, were introduced to control body weight and lower risk for diseases linked to obesity. Yet the epidemic of type 2 diabetes and obesity has coincided with introduction of noncaloric sweeteners. Most of us assume that the epidemic of obesity and type 2 diabetes led to more use of noncaloric sweeteners. However, researchers in Israel report that the opposite might be true: Use of noncaloric sweeteners might have contributed to the epidemic.

Mice that are given noncaloric sweeteners develop glucose intolerance quickly, compared with mice that are given sucrose or glucose. Introduction of dietary noncaloric sweeteners promptly alters the mouse microbiome to favor biochemical pathways that enhance absorption of calorie-rich glucose and short-chain fatty acids. Giving antibiotics to the glucose-intolerant mice eliminated glucose intolerance, and transplanting feces from sweetener–fed animals into germ-free animals produced glucose intolerance in these control animals, whereas feces transplanted from glucose-fed mice into controls didn't produce glucose intolerance.

Seven healthy human volunteers who did not regularly consume noncaloric sweeteners were placed on a diet that contained noncaloric sweeteners. Within 1 week, four participants developed glucose intolerance. Stool from these people, when transplanted to mice, also produced glucose intolerance. Stool from the three humans who did not develop glucose intolerance did not produce glucose intolerance in mice.

- See more at: http://www.jwatch.org/na36048/2014/10/23/do-artificial-sweeteners-cause-glucose-intolerance?query=etoc_jwcard#sthash.VSWvsvti.dpuf
 
mehr lesen
Quelle: Nature 2014

Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert

Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert
Der nachfolgend publizierte Text wurde in der werbefreien und kostenlos zu benutzenden online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie
hier. Sollte Ihr Browser keine Frames darstellen, so können Sie den zum Thema Zuckerkrankheit und Zuckerersatzstoffe  publizierten Text auch hier abrufen. Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.

Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert

 

 








Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert




Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert



Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert

   

                                                            WERBUNG


Hier könnten auch Sie über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren...... 


 

Das Beste am Norden -   Hochzeitsfotos vom Profi

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

Sanorell Pharma informiert:

Die seit mehreren Jahrzehnten bewährte Therapie mit Thymus-Extrakten (sog. "Thymus-Therapie") ist in Zusammenarbeit mit  Sanorell Pharma trotz diverser Gesetzesänderungen  weiterhin uneingeschränkt möglich

Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht den Therapeuten die Fortführung der bei vielen Patienten sehr beliebten Immuntherapie.   mehr Informationen hier.


 


 

Gefährliche Virus-Grippe (Influenza):  nach wie vor ein starkes, körpereigenes Immunsystem der beste Schutz  


Mit innovativen Methoden der Alternativmedizin versuchen ganzheitlich orientierte Therapeuten das geschwächte Immunsystem zu stärken.  Wenn die Grippeimpfung wie im Jahr 2014 versagt, muss sich der Körper bei einer Influenza-Infektion selbst helfen. Eine bewährte Möglichkeit der Selbsthilfe sind Nahrungsergänzungsmittel wie VitalPlus von Sanorell Pharma. Vital Plus enthält wertvolle Vitamine und Spurenelemente (in jeder Apotheke zu beziehen). Es ist nur logisch, dass man seinen eigenen Körper dabei unterstützen muss, wenn er die Gesundheit schützen soll:

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

 

Gut essen:  das Alte Haus im Hannoverschen Wendland

 

Willkommen in Jameln! Willkommen im Alten Haus!

Lassen Sie die einzigartige Atmosphäre unseres Restaurants, die Kunst an seinen Wänden, die ausgewählten Freuden für Ihren Gaumen aus der Küche und die große Auswahl an Antipasti an unserem Buffet, ergänzt von ausgesuchten Weinen und Spirituosen in den Regalen oder einem frischen König Pilsener vom Fass auf sich wirken.
mehr lesen

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin und Naturheilkunde  - empfiehlt:

vier im Weltbild Verlag erschienene Gesundheitsratgeber

    

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

In unsicheren Zeiten sind kanadische Immobilien ein Ausweg mit Doppel-Nutzen: Sicherheit und Spaß für die ganze Familie

Eine in Nova Scotia, Kanada, gelegene Privatinsel stellt eine solche sichere Kapitalanlage dar. Fern von Europa.
M
ehr Informationen hier
 

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal 

 


Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Plus Diät von Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde und Alternativmedizin


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Test: Vitamine und Spurenelemente vpon Sanorell sind unverzichtbar

 

Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert

 

Soziale Netzwerke



     

 

zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

 Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?  Kein Problem: Sie können den
Bildwechsel mit der Maus beliebig lange anhalten.


 


Das Beste im Norden - Hochzeitsfotos vom Profi!