NEWS-MEDIZIN 2000
- Ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.news.medizin-2000.de  



Bildnachweis: Fotolia
     Seite aktualisiert: 25.04.17, Uhrzeit: 02.49

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 


 Soziale Netzwerke mit Medizin-2000-Seiten

        



Aktuelle Informationen und News zu
den  Themenkomplexen Medizin,
Gesundheit und Wohlfühlen
 

FeNO-Atemtest

Asthma bronchiale: der FeNO Atemtest könnte bei weiter Verbreitung auch in Deutschland das Asthma-Sterberisiko senken und mithelfen,  bei der heute noch wenig effizienten Asthma-Therapie viele Millionen einzusparen

 

Seit etwa hundert Jahren nimmt die Zahl der Asthma-Kranken weltweit ständig zu.  Derzeit sollen etwa 300 Millionen Menschen an der lebensbedrohlichen Erkrankung der Atemwege leiden. Die Zahl der entsprechenden Todesfälle liegt pro Jahr bei etwa 250.000 Patienten. In Deutschland wird die Zahl der Asthma-Patienten auf mindestens 3 Millionen geschätzt - davon sind ein Drittel Kinder. Das bedeutet, dass etwa 10% aller Kinder unter 15 Jahren Asthma haben. In 70% dieser Fälle bricht die Krankheit bereits vor  dem 5. Lebensjahr aus. 

Da Asthma oft anfallsweise Symptome erzeugt ist es schwierig den Grad der Erkrankung und die Effizienz der medikamentösen Therapie objektiv zu erfassen. Daher ist es derzeit so gut wie unmöglich,    Therapieänderungen aufgrund einer wissenschaftlich nachvollziehbaren - also rationalen  - Datenlage vorzunehmen.

Dieses Problem wurde allerdings, zumindest  vom Prinzip her,  bereits vor einigen Jahren durch die Entwicklung und Einführung des FeNO-Atemtests gelöst. Mit Hilfe dieser auch bei kleinen Kindern innerhalb von nur wenigen Sekunden durchführbaren Analyse des Stickoxyd-Gehalts der Ausatemluft kann der Grad der Entzündung der Atemwege, und somit auch die Effizienz der medikamentösen Therapieerfolg, mit Hilfe exakter, reproduzierbarer Messergebnisse  leicht und kostengünstig überprüft werden.

Wie bedeutsam dieser preisgünstig durchzuführende Test tatsächlich ist, zeigt nun eine von US-Wissenschaftlern durchgeführte, und im Fachblatt Annals of Allergy, Asthma and Immunology  veröffentlichte,  Studie.  Sie belegt nämlich, dass ein medizinisch sinnvolles Management der Asthma-Therapie bei den meisten Patienten aufgrund fehlender Daten im ärztlichen Alltag kaum möglich ist. Erst ein FeNO-Atemtest ist  innerhalb weniger Sekunden in der Lage, den behandelnden Ärzten jene Daten für Vergleiche zur Verfügung zu stellen, die eine medizinisch sinnvolle Anpassung einer individuellen Asthma-Therapie ermöglichen.

Für  Großbritannien haben die US-Forscher für jeden individuellen Asthma-Patienten ein jährliches Einsparpotential von nahezu 500 EURO errechnet. In der Studie beobachteten die Forscher 600 Patienten ein Jahr lang.

Bei geschätzten 3 Millionen Asthma-Patienten würde sich  (bei einer Übertragung dieser Daten auf Deutschland) rechnerisch ein Sparpotential von mehr als einer Milliarde EURO ergeben.

Da sich durch ein optimiertes Management der ärztlich verordneten Asthma-Therapie die Zahl der registrierten, und oft auf Therapie-Fehlern basierenden,  Asthma-Anfälle deutlich senken ließe, würde eine routinemäßige breite Anwendung des FeNO-Atemtests mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Zahl der beobachteten Asthma-Todesfälle senken.

mehr lesen
Quelle: Annals of Allergy, Asthma and Immunology ,  http://www.disabledandsupportivecarer.co.uk/feno-breath-test-lead-fewer-asthma-deaths-huge-cost-savings-nhs/

 

Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert
Der nachfolgend publizierte Text wurde in der werbefreien und kostenlos zu benutzenden online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie
hier. Sollte Ihr Browser keine Frames darstellen, so können Sie den zum Thema Asthma Therapie und Atemwegserkrankungen publizierten Text auch hier abrufen. 
Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie
hier.

Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert

 

 








Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert




Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert



Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert



 

   

Mittelteil News werbefrei
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000












 
 
 













 



 
 





 



 





 





 







 

 
 



 

Gesundheitsportal Medizin 2000; Info-Netzwerk Medizin 2000: Integrative Medizin -Naturheilkunde und Schulmedizin sinnvoll kombiniert

 

Soziale Netzwerke



     

 

zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

 Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?  Kein Problem: Sie können den
Bildwechsel mit der Maus beliebig lange anhalten.