NEWS
INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000

Meldungen rund um Medizin, Gesundheit und Wohlfühlen
www.news.medizin-2000.de

   

  | Login Fachkreise | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt | 20.11.17, Uhrzeit: 08.38

Themen Websites  
im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

15.11.2017

 

 

.......

Aktuelle Informationen und News zu
den  Themenkomplexen Medizin,
Gesundheit und Wohlfühlen
 

  2014  

Schriftgröße einstellen A A A




COPD-Therapie

Eine Dauertherapie mit Fluticason erhöht das Risiko für eine schwere Lungenentzündung (Pneumonie) um rund 70%

 

Die weitverbreitete Atemwegserkrankung COPD (Chronische obstruktive Lungenerkrankung) wird  - ähnlich wie das Asthma bronchiale - sehr häufig mit Wirkstoffen aus der Familie der Kortikosteroide in Sprayform (z.B. Fluticason) behandelt. Diese Wirkstoffe sollen die chronische Entzündung der Atemwege und die Verengung der Bronchien bekämpfen. Doch die Kortikosteroide beeinflussen auch das Immunsystem indem sie die körperlichen Abwehrreaktionen z.B. gegen bakterielle Infekte abschwächen.  Die oft zu beobachtende Kombination eines Antibiotikums mit einem Kortikosteroid ist daher nicht sinnvoll.
Es stellt sich daher für die behandelnden Ärzte die Frage, ob der Nutzen des Einsatzes beispielsweise von Fluticason bei COPD-Patienten den möglichen Schaden tatsächlich überwiegt.

Um diese wichtige Frage abzuklären, wurde nun eine entsprechende Studie durchgeführt.  Es sollte geklärt werden, ob die Langzeit-Behandlung einer COPD-Erkrankung mit einem Kortikosteroid aufgrund der Schwächung des Immunsystems die Entstehung schwerer Lungenentzündungen (Pneumonie) fördert.  Die Untersuchung wurde im angesehenen Fachblatt Thorax veröffentlicht. Die Forscher werteten die Krankenakten von 163.514 Patienten aus von denen 20.344 im Untersuchungszeitraum (5.4 Jahre) an einer schweren Lungenentzündung erkrankt waren. Dabei zeigte es sich, dass das Risiko jener Patienten um rund 70% erhöht war, die im Untersuchungszeitraum Kortikosteroide inhaliert hatten. Das höchste Risiko wurde bei der Therapie mit Fluticason registriert. Wurde die Kortikosteroid-Behandlung beendet, so normalisierte sich das erhöhte Pneumonie-Risiko innerhalb von 6 Monaten .

 

Quelle: Thorax. 2013 Nov;68(11):1029-36. oi: 10.1136/thoraxjnl-2012-202872. (Original) PMID: 24130228
Zur Originalquellepan style="font-family: Verdana, Geneva, Tahoma, sans-serif; color:navy; font-size:medium; text-align: left" >  hier  (kostenlose Zusammenfassung in englischer Sprache)






Der nachfolgend dargestellte Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier.
Sollte Ihr Browser keine Frames darstellen, so können Sie den zum
Thema COPD
publizierten Text auch hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.
















 
  


 

Mittelteil News werbefrei
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000










 





 






 



 






















 



 
 


 
Soziale Netzwerke


   Tweet  

 

 

 

>  zum Seitenanfang 

zurück zum Index

 


 

 

Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                           

 

 

[an error occurred while processing this directive]