Bildnachweis: Fotolia
    Logo News Medizin 2000
      >    Zurück

  | Login Fachkreise | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt | 28.09.16, Uhrzeit: 02.01

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

Soziale Netzwerke


    

.......


Aktuelle Informationen und News zu
den  Themenkomplexen

Medizin, Gesundheit und Wohlfühlen
 

  2013  

Schriftgröße einstellen A A A

Gesunde Ernährung
Bier ist ein Lebensmittel, das  - in vernünftigen Maßen genossen - die Gesundheit auf vielfältige Weise fördert

Bier hat in der Bevölkerung einen guten Ruf. Oft wird das aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser gebraute Getränk nahezu liebevoll als "flüssiges Brot" bezeichnet - und dies nicht nur von Menschen, die ein Alkoholproblem verbergen möchten. Bevor man nun Bier aber pauschal über den grünen Klee lobt, muss natürlich auch erwähnt werden, dass erstens jede Art von Alkohol das Risiko einer Suchterkrankung fördert und zweitens ein Übermaß an hochkalorischem Bier die Entwicklung von Übergewicht geradezu provoziert. Wer aber Bier in vernünftigen Mengen genießt und außerdem seine Kalorienzufuhr generell gut im Griff hat, kann von einem Lebensmittel profitieren, das die Gesundheit eindeutig und auf vielfältige Weise fördert.

In den letzten Jahren sind weltweit zahlreiche Studien rund um das Thema Bierkonsum und seine Folgen angefertigt worden. Die Ergebnisse sind rundum erfreulich und rechtfertigen die Empfehlung eines mäßigen, aber regelmäßigen Biergenusses.

Untersuchungen haben beispielsweise immer wieder gezeigt, dass Alkohol in jeder Form das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko absenkt. Das gilt in besonderem Maße auch für Bier.  Unter anderem beruht dies auf dem Umstand, dass der Bier den Anteil des "guten" HDL-Cholesterins im Blut erhöht und den Anteil des "bösen" LDL-Cholesterins absenkt. Außerdem ist bekannt, dass Bier bei Frauen den Blutdruck stärker absenkt,  als Wein oder gar Schnaps. Vermutlich trifft dies auch auf Männer zu. Doch dies muss erst noch wissenschaftlich untersucht werden.  Außerdem senkt ein regemäßiger Biergenuss das Risiko für Nierensteine und bremst zusätzlich auch noch die die Festigkeit der Knochen vermindernde Freisetzung von Kalzium aus dem Knochengewebe.

Andere Studien konnten zeigen, dass Bier  zahlreiche Substanzen enthält, die die Gesundheit fördern. Darunter Vitamine der B-Gruppe - wie beispielsweise die Vitamine B6 und B 12. Außerdem wird dem beliebten Gerstensaft nachgesagt, dass es die Knochenstärke noch auf auf anderen Stoffwechselwegen fördert.
Eine an der Universität Harvard unter Einschluss von 38.000 Männern mittleren Alters durchgeführte Studie zeigte noch eine andere Wirkung: der  tägliche Konsum von 2 Bieren senkte das Risiko, einen Alterszucker (Diabetes Typ 2) zu entwickeln um 25%.

Doch Bier ist nicht nur für Herz und Kreislauf gesund.  Wird Fleisch in Bier mariniert, so verliert es rund 70% der enthaltenen Karzinogene (krebsfördernde Stoffe) und senkt so das Risiko an einem bösartigen Tumor zu erkranken.  Und wenn Menschen das Bier nicht zum marinieren von Fleisch  verwenden, sondern es einfach trinken, dann wird das Krebsrisiko auf andere Weise gesenkt. Bier enthält nämlich hohe Konzentrationen von Antioxidantien, denen Ärzte schon seit Jahrzehnten eine Senkung des Krebsrisikos nachsagen.

Doch nicht nur der Körper profitiert vom Bier - in einem gesunden Körper wohnt bekanntlich auch ein gesunder Geist.  Im Jahr 2005 wurden rund 11.000 ältere Frauen untersucht. Es zeigte sich, dass jene Studienteilnehmerinnen die täglich ein Bier tranken, deutlich bessere geistige Leistungen aufwiesen als ihre Geschlechtsgenossinnen , die nichts vom Bier hielten. Tests offenbarten, dass die geistige Leistungskraft der Biertrinkerinnen um 20% langsamer abnahm als bei den Frauen der Kontrollgruppe.  Und auch in dieser Studie zeigte sich als Nebeneffekt, dass Bier das Schlaganfallrisiko deutlich verminderte. Diese Fakten belegen die Richtigkeit der Volksweisheit "Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen.


 

Quelle: Care2 Causes
Zur Originalquelle  hier  (kostenlose Zusammenfassung in englischer Sprache)







Der nachfolgend dargestellte Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier.
Sollte Ihr Browser keine Frames darstellen, so können Sie den zum Thema Bier, Einfluss auf die Gesundheit und Alkohol publizierten Text auch hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.















 







 

[an error occurred while processing this directive]


 

 

 

 

zum Seitenanfang 

zurück zum Index

 




 
 

Twitter auf Medizin 2000

 
                  Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen? Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                               

 

 

Linkliste Medizin 2000



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
ssi

 

| Asthma Diagnose | Audio Podcast Augenheilkunde | Basalinsulin |Bienengift Allergie | Biologischer Bypass |Brustkrebs BehandlungCOPD Therapie | Deutsche Ärzte |
 | Micronjet-Technologie |      Molekulare-Allergiediagnostik  | Minimal invasive Operationstechniken | Mistel Therapie Krebs | Nagelpilz | Naturheilverfahren |
| Presseerklärungen Pharmaunternehmen | Presseerklärungen Krankenhäuser | Presseerklärungen Krankenkassen | Ragweedallergie | Reha | Reisemedizin |  rheumatische Arthritis |
| Graspollen Allergie2 | Hausstaubmilben Allergie2| Katzenhaar Allergie 2|  Ragweed Allergie 2|  Heiraten |
  


Copyright ©  LaHave Media Services Limited