Bildnachweis: Fotolia
    Logo News Medizin 2000
   >    Zurück

   | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt| 18.12.17, Uhrzeit: 23.04

Themen Websites  
im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

15.11.2017

 

 



Soziale Netzwerke






 

 

Aktuelle Informationen und News
rund um die Themenkomplexe
Medizin, Gesundheit und Wohlfühlen
 

  2012  

 

 

Herzkrankheiten
Herzinfarkt-Prophylaxe für Schleckermäuler -
schwarze Schokolade schützt vor Herzinfarkt und Schlaganfall

Schwarze Schokolade kann - wenn sie regelmäßig und in ausreichend großer Menge  gegessen wird - erhöhte Blutdruck- und Cholesterin-Werte so deutlich absenken, dass sich ein bereits erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko vermindert.

Diese wissenschaftlich gut untermauerte Beobachtung hat eine große praktische Bedeutung, da Herz-Kreislaufleiden wie Herzinfarkt (Myokardinfarkt) und Schlaganfall (apoplektischer Insult) nach wie vor weltweit die häufigste Todesursache darstellen. So starben beispielsweise im Jahr 2004 etwa 17.5 Millionen Menschen (29% aller registrierten Todesfälle) an einem Herz-Kreislaufleiden.
Dabei stellt das sog. "Metabolische Syndrom" (bestehend aus einer Störung des Blutzuckerstoffwechsels, Bluthochdruck und Übergewicht) einen der wichtigsten Risikofaktorenen für diese lebensbedrohlichen Herz-Kreislaufleiden dar.
Derzeit werden insbesondere Änderungen des Lebensstils -z.B. eine vermehrte körperliche Betätigung und veränderte Ernährungsgewohnheiten (beispielsweise im Sinn der sog. "Mittelmeerdiät") von den Ärzten zur Vorbeugung von Herzinfarkten und Schlaganfällen empfohlen.

Die meisten Kardiologen gehen dabei davon aus, dass insbesondere Lebensmittel die einen hohen Anteil an Polyphenolen haben (z.B. Obst, Gemüse,Vollkornprodukte, Nüsse und Tee) das Herz schützen.  Schwarze Schokolade, die aus Kakao-Bohnen erzeugt wird, enthält ebenfalls einen hohen Anteil an Polyphenolen und insbesondere auch an  Flavonoiden. Diese Substanzen wirken blutdrucksenkend und entzündungshemmend. Ausserdem beugen sie der Entstehung von Thrombosen vor und beeinflussen den Stoffwechsel auf vielfältige Weise positiv. Alle diese Eigenschaften dürften nach Meinung der Experten zu der beobachteten Herzschutzwirkung beitragen.

Um die medizinischen und ökonomischen Auswirkungen des Konsums von schwarzer Schokolade besser verstehen zu können, haben jetzt australische Forscher im Rahmen der "Australian Diabetes, Obesity and Lifestyle Studie" dieses Problem mit Hilfe von 2.013 Hochrisiko-Patienten untersucht. Die Studienteilnehmer litten unter einem Metabolischen Syndrom und in der Vergangenheit noch keine schweren Herzerkrankungen durchgemacht. Untersucht wurde, ob der regelmäßige Konsum schwarzer Schokolade möglicherweise eine effektive und ökonomisch sinnvolle Methode der Herzinfarkt-Prophylaxe darstellt.

Im Zuge der Untersuchung zeigte sich, dass der tägliche Konsum von 100 Gramm schwarzer Schokolade unter idealen Bedingungen tatsächlich das Herzinfarkt-Risiko deutlich absenken kann. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass der tägliche Verzehr von schwarzer Schokolade in der untersuchten Gruppe der Hochrisiko-Patienten durchaus eine medizinisch und wirtschaftlich sinnvolle Vorsorgemaßnahme darstellen könnte.

Quelle: BMJ 2012; 344 doi: 10.1136/bmj.e3657 (Published 31 May 2012) Cite this as: BMJ 2012;344:e3657

 

Zur Originalquelle hier ( Volltext in englischer Sprache)

 



Der nachfolgend dargestellte Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA  der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier. Sollte Ihr Browser keine Frames darstellen, so können Sie den zum Thema Herzinfarkt-Prophylaxe publizierten Text auch hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.

 

 

 

[an error occurred while processing this directive]
 

 

Mittelteil News werbefrei

WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000










 





 






 



 






















 



 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

zurück zum Index

 

 

 


 

 

Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                           

 

[an error occurred while processing this directive]