Logo News Medizin 2000
      >    Zurück

 | Home  | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt | 20.11.17, Uhrzeit: 04.56

Themen Websites  
im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

15.11.2017

 

 



 

Aktuelle Informationen und News
rund um die Themenkomplexe
Medizin, Gesundheit und Wohlfühlen
 

  2012  

 

 

 

 

 

Brustkrebs-Behandlung

Bei einer brusterhaltenden Therapie scheint sich die lokale Kurzbestrahlung (Brachytherapie) nicht zu bewähren: das Risiko für eine Amputation der Brust verdoppelt sich.
Immer häufiger werden bei Vorliegen eines Brustkrebs brusterhaltende Behandlungsmethoden angewandt. Im Regelfall sind diese von den Therapieergebnissen her den radikalen Operationen nicht unterlegen. Zu Beginn der Therapie wird den betroffenen Frauen der Tumor operativ  entfernt. Um im Gewebe zurück gebliebene Tumorzellen zu zerstören, wird das erkrankte Gewebe danach bestrahlt. Normalerweise wird die ganze Brust bestrahlt. Seit dem Jahr 2002 hat die US-Arzneimittelbehörde FDA aber ein alternatives Verfahren zugelassen, bei dem das Brustgewebe mit Hilfe von Strahlenquellen bestrahlt wird, die über einen kleinen Katheter direkt in die Wundhöhle eingeführt werden. Diese Methode heißt "accelerated partial breast irradiation" - oder auch "Brachytherapie" -  also auf deutsch "beschleunigte teilweise Bestrahlung der Brust" . Durch dieses schonende Verfahren verkürzt sich die Bestrahlungsdauer von 7 Wochen auf 7 Tage. Unklar blieb bisher, wie sich diese alternative Therapievariante auf den weiteren Krankheitsverlauf der erkrankten Frauen auswirkt.

Um diese Frage abzuklären, wurde an der Universität von Texas eine entsprechende  Vergleichsstudie durchgeführt. An der Untersuchung nahmen 130.535 Frauen teil, die nach der operativen Entfernung des Brusttumors bestrahlt worden waren. 7.291 Frauen erhielten eine Brachytherapie.  Die Auswertung zeigte, dass die verkürzte, lokal durchgeführte Strahlentherapie im Verlauf von 5 Jahren doppelt so häufig dazu führte, dass die erkrankte Brust doch noch amputiert werden musste. Dieses doppelt so hohe Risiko für eine radikale Brustentfernung wirft nun natürlich die Frage auf, ob sich der Einsatz dieser Kurztherapie auch in Zukunft noch rechtfertigen lässt.

Quelle: San Antonio Breast Cancer Symposium und Internal Medicine News British Medical Journal 

 

Was ist eine "accelerated partial breast irradiation"  oder auch Brachytherapie genannt?   mehr lesen hier  (in englischer Sprache)

 

Der nachfolgend dargestellte Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA  der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier. Sollte Ihr Browser keine Frames darstellen, so können Sie den zum Thema Brustkrebs-Therapie publizierten Text auch hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.

 

 

 

        

 

[an error occurred while processing this directive] Mittelteil News werbefrei

WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000










 





 






 



 






















 



 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

zurück zum Index

 

 

 


 

 

Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                           

 

[an error occurred while processing this directive]