Logo News Medizin 2000

 
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt |
21.04.18, Uhrzeit: 19.01

 

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

 

    

 

Tweet

 

 

 

Innovative Herzinfarkt-Therapie bei Vorliegen eines schweren
Herz-Schocks kann Leben retten

 

Eine kleine,  kürzlich von der US-Arzneimittelbehörde FDA zugelassene mechanische Pumphilfe verbessert die Überlebenschancen von unter einem Herz-Schock leidenden Herzinfarkt-Patienten

 

Nach einem schweren Herzinfarkt kommt es bei den betroffenen Patienten häufig zu einem lebensbedrohlichen Schockzustand, der bei schweren Krankheits-Verläufen eine schnelle mechanische Unterstützung des geschwächten Herzmuskels erforderlich macht. In vielen Fällen kann nur eine solche Hilfe von außen das Leben der schwerkranken Patienten retten.  Unterbleibt diese mechanische Unterstützung durch eine wie auch immer konstruierte Pumpe, kommt es in den meisten Fällen innerhalb von Stunden oder Tagen zum Tod des jeweiligen Patienten.

Bei einem kardiogenen Schock kommt derzeit unter anderem ein kleines hightech Gerät zum Einsatz, das den Vorteil hat, dass es über einen winzigen Hautschnitt und über einen Führungsdraht in die Herzkammer geschoben wird um dort die versagende Kraft bzw. die zu schwache Pumpleistung des Herzmuskels zu unterstützen (Impella 5.0). 
Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA erteilte dem Gerät kürzlich die Zulassung.  Bisher ist aber wenig über die praktische klinische Bedeutung dieser Therapie bekannt.

In einer jetzt im Fachblatt Critical Care Medicine veröffentlichten und am Academic Medical Center, Amsterdam, Niederlande, unter Beteiligung von 34 Herzinfarkt-Patienten (mit ST-Strecken-Anhebung im EKG) durchgeführten klinischen  Studie berichteten die Autoren nach Auswertung der  erhobenen Daten, dass die vergleichsweise risikoarme Intervention unter Einsatz der Version 5.0 der von der FDA zugelassenen Pumphilfe offenbar im Vergleich zur alleinigen Therapie mit dem Vorgängermodell,  bzw. mit Erfahrungen mit anderen zur Verfügung stehenden Therapiemethoden, die Überlebenschancen der Herz-Schock-Patienten  verbessert. 

Das Gerät kann pro Minute bis zu zusätzlichen 5 Liter Blut aus dem Herzen in die Hauptschlagader (Aorta) pumpen und entlastet so den durch den Infarkt geschädigten Herzmuskel.

Doch die Therapie ist natürlich kein Allheilmittel: Trotz der Behandlung lebten nach 30 Tagen von den 34 in die Studie eingegliederten Patienten  nur noch 9.

Die etwa bleistiftdicke mechanische Pumpe (siehe YouTube-Filme weiter unten) wird über einen Führungskatheter durch die Herzklappe hindurch in die nur noch schwach arbeitende linke Herzkammer eingeführt, über die das in der Lunge mit Sauerstoff angereicherte Blut vermehrt über die aufsteigende  Aorta in die unterversorgten Herzkranzarterien und die  Körperperipherie gepumpt wird.

In der Vergangenheit wurde in ähnlichen Krankheitsfällen mit deutlich größeren mechanischen Pumphilfen experimentiert, die über einen   riskanten herzchirurgischen Eingriff mit den vom völligen Versagen bedrohten Kreislauf-Organen des jeweiligen Herzinfarkt-Patienten fest verbunden wurden.

Die bisher verfügbaren Therapien erwiesen sich aufgrund der Schwere des erforderlichen chirurgischen Eingriffs und der nicht völlig zu vermeidenden Infektionsgefahr als überaus riskant und konnten daher nur wenigen ausgewählten Patienten angeboten werden, deren Gesundheitszustand noch ausreichend stabil zu sein schien. Insofern ist die Entwicklung der flexiblen Pumphilfe in der neuesten Version nach Meinung der holländischen Herz-Spezialisten eine gute Idee. Die Behandlung ist wahrscheinlich mit einer Verbesserung der in jedem Fall sehr geringen Überlebenschancen der unter einem kardiogenen Schock leidenden Herzinfarkt-Patienten verbunden.
Allerdings sagt die geringe Zahl der bisher behandelten Patienten derzeit noch wenig aus.  Erst weitere, in der Zukunft durchzuführende,  wissenschaftliche Therapie-Studien werden anhand größerer Patientenzahlen - und der Beteiligung möglichst vieler renommierter Herz-Zentren - eine objektive, vergleichende Beurteilung der tatsächlichen Therapiechancen ermöglichen.

Quelle:
Crit Care Med. 2011 May 19. [Epub ahead of print]

 

 

 

 

 

 

Auf YouTube können Sie in mehreren (englischsprachigen) Filmsequenzen sehen, wie diese hightech Therapiemethode
in der Praxis eines Herz-Zentrums funktioniert

 

+

 

 

Mehr Detail-Informationen zum Thema finden insbesondere Medizin-Profis in der englischsprachigen Original-Veröffentlichung und weiteren englischsprachigen Informationen:

 



 



 







 

 

Der nachfolgend dargestellte Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier. Sollte Ihr Browser keine Frames darstellen, so können Sie den zum Thema Herzinfarkt-Therapie publizierten Text auch hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[an error occurred while processing this directive]

 

Mittelteil News werbefrei

Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier informieren unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete. 09.03.2018



Endlich ohne Schmerzen leben
 
Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung.Das sehr kleine WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier





Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben. Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet zahlreiche Atemgas-Analyse-Geräte an. Schwerpunkte des Specialmed-Produkt-Spektrums sind:
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management (mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit (mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung (mit dem Smokerlyzer)


  

Für die
Therapie einer Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben   zum Teil gefährliche Nebenwirkungen.Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde. Mehr erfahren Sie hier


Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und begleitend zur Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage. Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der vorgeschriebenen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel helfen.

Winterzeit ist Grippe-Zeit: Thymus-Peptide beugen Komplikationen vor.

Nach wie vor ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigenes Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Virusgrippe abzuwehren? Alternativmediziner raten dazu, vor der Impfung ein möglicherweise geschwächtes Abwehrsystem mit Thymus-Peptiden  zu stärken
 




Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitamine und Spurenelemente versorgt sind. Der
Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch passende, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.

und Sanorell-Medikamente in Ampullenform können Sie auch bei der Versandapotheke Fixmedika bestellen



Vereinsportrait Ärzte gegen Tierversuche e.V. - Im Interesse von Mensch und Tier

»Medizinischer Fortschritt ist wichtig - Tierversuche sind der falsche Weg!« - Unter diesem Motto setzen sich die Ärzte gegen Tierversuche e. V. für eine tierversuchsfreie Medizin ein, bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten sowie der Einsatz von modernen Forschungsmethoden, z.B. mit menschlichen Zellkulturen, im Vordergrund stehen.

mehr lesen

Sie sympathisieren zwar mit der vegetarischen Ernährung - können aber nicht auf Wurst und Fleisch verzichten?. Schluß mit dem schlechten Gewissen! Metzgermeister Claus Böbel liefert über seinen online Shop aus dem fränkischen Rittersbach in alle Regionen Deutschlands Fleisch und Wurstwaren in höchster handwerklicher Qualität - und auf Wunsch auch Fleisch aus artgerechter Tierhaltung.
mehr Informationen hier



 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

 

 

 

Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                                   

 

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

| Sport Medizin | Sublinguale spezifische Immuntherapie SLIT | Thymus Therapie | Tierhaarallergie | Tierschutz | Totalendoprothese TEP |

| Zuckerkrankheit | Info-Netzwerk Medizin 2000 | Nutzungsbedingungen | Stichwortsuche Info-Netzwerk Medizin 2000 | Impressum |

  

Copyright ©  LaHave Media Services Limited