Logo News Medizin 2000
 
      >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt | 26.09.16, Uhrzeit: 20.59

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

 


 

Aktuelle Informationen und News
rund um die Themenkomplexe
Medizin, Gesundheit und Wohlfühlen

 

  2011

 

 

  

Neues aus der AllergologieAllergisch auf Grün
Experten berichteten auf dem 6. Deutschen Allergiekongress in Wiesbaden unter anderem über eine wenig bekannte Allergie. Diese Überempfindlichkeit richtet sich gegen den in Obst und Gemüsen, sowie grün gefärbten Lebensmitteln enthaltenen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll.


Der 52-jährige Patient leidet schon seit Jahren unter Neurodermitis, allergischer Rhinokonjunktivitis mit oralem Allergiesyndrom (unter anderem auf Nüsse und Äpfel) sowie unter allergischem Asthma mit einer intrinsischen Komponente. In jüngster Zeit beobachtet er die zunehmende Verschlechterung seines Hautzustands an lichtexponierten Stellen, aber auch gastrointestinale Beschwerden und Atemnot, wenn er grünes Gemüse oder Obst isst. „Je grüner, desto stärker die Reaktion“, lautet sein Fazit.

Spinat und Erbsen, Grünkohl und Kiwi, grüner Lauch und grüner Spinat, grüne Äpfel und Birnen bereiten ihm Probleme. Die Spurensuche beginnt. Im Hauttest ergeben sich positive Reaktionen und die IgE-Messungen zeigen hohe RAST-Klassen auf eine Vielzahl von Allergenen wie Pollen, Tierepithelien, Hausstaubmilbe und Nahrungsmittel. Das Gesamt-IgE liegt bei 608 IU/ml. In der direkten Testung (Prick-to-Prick) reagiert die Haut auf Erbsen, grünen Lauch, Spinat und Kiwi, nicht aber auf weißen Lauch und Chlorophyll. Epikutanteste bleiben negativ.

In Anbetracht der von der Neurodermitis besonders stark betroffenen lichtexponierten Hautareale probiert man schließlich noch einen Photopricktest mit grünem Lauch und Chlorophyll. Jetzt zeigt sich eine stark positive Reaktion, diesmal auch auf Chlorophyll.
Angesichts dieses Befundes neigen die Allergologen der Hochgebirgsklinik Davos zur Diagnose einer Chlorophyll-Allergie.
Chlorophyll ist bekanntermaßen der natürliche, für die Photosynthese unerlässlich grüne Pflanzenfarbstoff, der als E 140 auch zum Färben von Lebensmitteln zugelassen ist.

Auf dem 6. Deutschen Allergiekongress in Wiesbaden, ausgerichtet von den drei Fachgesellschaften ÄDA (Ärzteverband deutscher Allergologen), DGAKI (Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie) und GPA (Gesellschaft pädiatrische Allergologie) wurden nicht nur die neuesten Erkenntnisse ausgetauscht, sondern auch die 100-jährige Geschichte der spezifischen Immuntherapie (SIT) fokussiert dargestellt. Obwohl diese einzige kausal kurativ wirkende Therapie für Allergien schon seit langem bekannt und ihre Wirksamkeit erwiesen ist, wird sie noch immer nicht konsequent genug eingesetzt. Und: Die wissenschaftliche Aufarbeitung der Wirkmechanismen ist alles andere als abgeschlossen.

Unklar ist und bleibt übrigens auch, warum ein Großteil der Kinder mit Kuhmilch-Allergie im Lauf der Zeit tolerant wird (ganz abgesehen davon, dass man auch nicht weiß, warum diese Kinder überhaupt allergisch werden). An der Charité Berlin wurden 52 Kinder mit zweifelsfrei nachgewiesener Kuhmilch-Allergie bis zum zehnten Lebensjahr nachkontrolliert. Bei 32 (61,5%) verlor sich die Allergie. Anhand der in regelmäßigen Abständen gewonnenen Blutproben wurde nach Parametern gesucht, die auf eine Toleranzentwicklung schließen lassen. Es zeigte sich, dass bei niedrigeren spezifischen IgE-Spiegeln gegen Kuhmilch die Chancen gesund zu werden größer waren als bei hohen Spiegeln. Die weitere Aufschlüsselung von Kuhmilchproteinen brachte vergleichsweise wenig.
Allenfalls niedrigere Ig-Werte gegen alpha- und beta-Lactalbumin, kappa-Kasein und alpha-s1-Kasein wiesen auf eine Toleranzentwicklung hin. Die sIgG bzw. sIgG4-Spiegel hatten keine Aussagekraft.
Viel Forschungsbedarf gibt es auch bei der Frage nach dem Zusammenhang von Allergien und Autoimmunerkrankungen.
Zweifellos kann es zur Bildung von spezifischem IgE gegen Humanprotein (Hom s 1-5) kommen, über dessen funktionelle Rolle ist nichts bekannt. Bei einigen Erkrankungen wie dem bullösen Pemphigoid oder Thyreoiditis findet sich spezifisches IgE gegen körpereigene Substanzen. Doch auch hier fällt die Zuordnung zum Krankheitsgeschehen nicht leicht. Dass Patienten mit Lupus erythematodes häufiger, solche mit rheumatoider Arthritis oder Multipler Sklerose seltener unter Allergien leiden, gilt mittlerweile als gesichert. Auch scheinen Allergien ebenso wie Infektionen Autoimmunerkrankungen zu triggern.
Quelle: Dr. Ulrike Röper vom 6. Deutschen Allergiekongress in Wiesbaden

 

 

 

 

Der nachfolgend dargestellte Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier. Sollte Ihr Browser keine Frames darstellen, so können Sie den zum Thema Allergietherapie publizierten Text auch hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[an error occurred while processing this directive]






 

  

 

                                                            WERBUNG


Hier könnten auch Sie über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren...... 


 

Das Beste am Norden -   Hochzeitsfotos vom Profi

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

Sanorell Pharma informiert:

Die seit mehreren Jahrzehnten bewährte Therapie mit Thymus-Extrakten (sog. "Thymus-Therapie") ist in Zusammenarbeit mit  Sanorell Pharma trotz diverser Gesetzesänderungen  weiterhin uneingeschränkt möglich

Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht den Therapeuten die Fortführung der bei vielen Patienten sehr beliebten Immuntherapie.   mehr Informationen hier.


 


 

Gefährliche Virus-Grippe (Influenza):  nach wie vor ein starkes, körpereigenes Immunsystem der beste Schutz  


Mit innovativen Methoden der Alternativmedizin versuchen ganzheitlich orientierte Therapeuten das geschwächte Immunsystem zu stärken.  Wenn die Grippeimpfung wie im Jahr 2014 versagt, muss sich der Körper bei einer Influenza-Infektion selbst helfen. Eine bewährte Möglichkeit der Selbsthilfe sind Nahrungsergänzungsmittel wie VitalPlus von Sanorell Pharma. Vital Plus enthält wertvolle Vitamine und Spurenelemente (in jeder Apotheke zu beziehen). Es ist nur logisch, dass man seinen eigenen Körper dabei unterstützen muss, wenn er die Gesundheit schützen soll:

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

 

Gut essen:  das Alte Haus im Hannoverschen Wendland

 

Willkommen in Jameln! Willkommen im Alten Haus!

Lassen Sie die einzigartige Atmosphäre unseres Restaurants, die Kunst an seinen Wänden, die ausgewählten Freuden für Ihren Gaumen aus der Küche und die große Auswahl an Antipasti an unserem Buffet, ergänzt von ausgesuchten Weinen und Spirituosen in den Regalen oder einem frischen König Pilsener vom Fass auf sich wirken.
mehr lesen

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin und Naturheilkunde  - empfiehlt:

vier im Weltbild Verlag erschienene Gesundheitsratgeber

    

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

In unsicheren Zeiten sind kanadische Immobilien ein Ausweg mit Doppel-Nutzen: Sicherheit und Spaß für die ganze Familie

Eine in Nova Scotia, Kanada, gelegene Privatinsel stellt eine solche sichere Kapitalanlage dar. Fern von Europa.
M
ehr Informationen hier
 

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal 

 


Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Plus Diät von Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde und Alternativmedizin


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Test: Vitamine und Spurenelemente vpon Sanorell sind unverzichtbar

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

 

 




 
 

Twitter auf Medizin 2000

 
                  Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen? Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                               

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000   (13.12.2009)

 

 | Herzinsuffizienz Therapie | Herzinsuffizienz Diagnose Herzschrittmacher | Herzkrankheiten Heuschnupfen Therapie | Highlights Forschung |

| Sport Medizin | Sublinguale spezifische Immuntherapie SLIT | Thymus Therapie | Tierhaarallergie | Tierschutz | Totalendoprothese TEP |

| Zuckerkrankheit | Info-Netzwerk Medizin 2000 | Nutzungsbedingungen | Stichwortsuche Info-Netzwerk Medizin 2000 | Impressum |

 

 

Copyright ©  LaHave Media Services Limited