Logo News Medizin 2000
 
      >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt | 21.04.18, Uhrzeit: 21.29

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

 


 

Aktuelle Informationen und News
rund um die Themenkomplexe
Medizin, Gesundheit und Wohlfühlen

 

  2011

 

 

  

Neues aus der AllergologieAllergisch auf Grün
Experten berichteten auf dem 6. Deutschen Allergiekongress in Wiesbaden unter anderem über eine wenig bekannte Allergie. Diese Überempfindlichkeit richtet sich gegen den in Obst und Gemüsen, sowie grün gefärbten Lebensmitteln enthaltenen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll.


Der 52-jährige Patient leidet schon seit Jahren unter Neurodermitis, allergischer Rhinokonjunktivitis mit oralem Allergiesyndrom (unter anderem auf Nüsse und Äpfel) sowie unter allergischem Asthma mit einer intrinsischen Komponente. In jüngster Zeit beobachtet er die zunehmende Verschlechterung seines Hautzustands an lichtexponierten Stellen, aber auch gastrointestinale Beschwerden und Atemnot, wenn er grünes Gemüse oder Obst isst. „Je grüner, desto stärker die Reaktion“, lautet sein Fazit.

Spinat und Erbsen, Grünkohl und Kiwi, grüner Lauch und grüner Spinat, grüne Äpfel und Birnen bereiten ihm Probleme. Die Spurensuche beginnt. Im Hauttest ergeben sich positive Reaktionen und die IgE-Messungen zeigen hohe RAST-Klassen auf eine Vielzahl von Allergenen wie Pollen, Tierepithelien, Hausstaubmilbe und Nahrungsmittel. Das Gesamt-IgE liegt bei 608 IU/ml. In der direkten Testung (Prick-to-Prick) reagiert die Haut auf Erbsen, grünen Lauch, Spinat und Kiwi, nicht aber auf weißen Lauch und Chlorophyll. Epikutanteste bleiben negativ.

In Anbetracht der von der Neurodermitis besonders stark betroffenen lichtexponierten Hautareale probiert man schließlich noch einen Photopricktest mit grünem Lauch und Chlorophyll. Jetzt zeigt sich eine stark positive Reaktion, diesmal auch auf Chlorophyll.
Angesichts dieses Befundes neigen die Allergologen der Hochgebirgsklinik Davos zur Diagnose einer Chlorophyll-Allergie.
Chlorophyll ist bekanntermaßen der natürliche, für die Photosynthese unerlässlich grüne Pflanzenfarbstoff, der als E 140 auch zum Färben von Lebensmitteln zugelassen ist.

Auf dem 6. Deutschen Allergiekongress in Wiesbaden, ausgerichtet von den drei Fachgesellschaften ÄDA (Ärzteverband deutscher Allergologen), DGAKI (Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie) und GPA (Gesellschaft pädiatrische Allergologie) wurden nicht nur die neuesten Erkenntnisse ausgetauscht, sondern auch die 100-jährige Geschichte der spezifischen Immuntherapie (SIT) fokussiert dargestellt. Obwohl diese einzige kausal kurativ wirkende Therapie für Allergien schon seit langem bekannt und ihre Wirksamkeit erwiesen ist, wird sie noch immer nicht konsequent genug eingesetzt. Und: Die wissenschaftliche Aufarbeitung der Wirkmechanismen ist alles andere als abgeschlossen.

Unklar ist und bleibt übrigens auch, warum ein Großteil der Kinder mit Kuhmilch-Allergie im Lauf der Zeit tolerant wird (ganz abgesehen davon, dass man auch nicht weiß, warum diese Kinder überhaupt allergisch werden). An der Charité Berlin wurden 52 Kinder mit zweifelsfrei nachgewiesener Kuhmilch-Allergie bis zum zehnten Lebensjahr nachkontrolliert. Bei 32 (61,5%) verlor sich die Allergie. Anhand der in regelmäßigen Abständen gewonnenen Blutproben wurde nach Parametern gesucht, die auf eine Toleranzentwicklung schließen lassen. Es zeigte sich, dass bei niedrigeren spezifischen IgE-Spiegeln gegen Kuhmilch die Chancen gesund zu werden größer waren als bei hohen Spiegeln. Die weitere Aufschlüsselung von Kuhmilchproteinen brachte vergleichsweise wenig.
Allenfalls niedrigere Ig-Werte gegen alpha- und beta-Lactalbumin, kappa-Kasein und alpha-s1-Kasein wiesen auf eine Toleranzentwicklung hin. Die sIgG bzw. sIgG4-Spiegel hatten keine Aussagekraft.
Viel Forschungsbedarf gibt es auch bei der Frage nach dem Zusammenhang von Allergien und Autoimmunerkrankungen.
Zweifellos kann es zur Bildung von spezifischem IgE gegen Humanprotein (Hom s 1-5) kommen, über dessen funktionelle Rolle ist nichts bekannt. Bei einigen Erkrankungen wie dem bullösen Pemphigoid oder Thyreoiditis findet sich spezifisches IgE gegen körpereigene Substanzen. Doch auch hier fällt die Zuordnung zum Krankheitsgeschehen nicht leicht. Dass Patienten mit Lupus erythematodes häufiger, solche mit rheumatoider Arthritis oder Multipler Sklerose seltener unter Allergien leiden, gilt mittlerweile als gesichert. Auch scheinen Allergien ebenso wie Infektionen Autoimmunerkrankungen zu triggern.
Quelle: Dr. Ulrike Röper vom 6. Deutschen Allergiekongress in Wiesbaden

 

 

 

 

Der nachfolgend dargestellte Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier. Sollte Ihr Browser keine Frames darstellen, so können Sie den zum Thema Allergietherapie publizierten Text auch hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[an error occurred while processing this directive]






 

  

 

Mittelteil News werbefrei

Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier informieren unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete. 09.03.2018



Endlich ohne Schmerzen leben
 
Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung.Das sehr kleine WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier





Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben. Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet zahlreiche Atemgas-Analyse-Geräte an. Schwerpunkte des Specialmed-Produkt-Spektrums sind:
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management (mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit (mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung (mit dem Smokerlyzer)


  

Für die
Therapie einer Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben   zum Teil gefährliche Nebenwirkungen.Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde. Mehr erfahren Sie hier


Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und begleitend zur Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage. Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der vorgeschriebenen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel helfen.

Winterzeit ist Grippe-Zeit: Thymus-Peptide beugen Komplikationen vor.

Nach wie vor ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigenes Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Virusgrippe abzuwehren? Alternativmediziner raten dazu, vor der Impfung ein möglicherweise geschwächtes Abwehrsystem mit Thymus-Peptiden  zu stärken
 




Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitamine und Spurenelemente versorgt sind. Der
Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch passende, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.

und Sanorell-Medikamente in Ampullenform können Sie auch bei der Versandapotheke Fixmedika bestellen



Vereinsportrait Ärzte gegen Tierversuche e.V. - Im Interesse von Mensch und Tier

»Medizinischer Fortschritt ist wichtig - Tierversuche sind der falsche Weg!« - Unter diesem Motto setzen sich die Ärzte gegen Tierversuche e. V. für eine tierversuchsfreie Medizin ein, bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten sowie der Einsatz von modernen Forschungsmethoden, z.B. mit menschlichen Zellkulturen, im Vordergrund stehen.

mehr lesen

Sie sympathisieren zwar mit der vegetarischen Ernährung - können aber nicht auf Wurst und Fleisch verzichten?. Schluß mit dem schlechten Gewissen! Metzgermeister Claus Böbel liefert über seinen online Shop aus dem fränkischen Rittersbach in alle Regionen Deutschlands Fleisch und Wurstwaren in höchster handwerklicher Qualität - und auf Wunsch auch Fleisch aus artgerechter Tierhaltung.
mehr Informationen hier



 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

 

 




 
 

Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                                   

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000   (13.12.2009)

 

 | Herzinsuffizienz Therapie | Herzinsuffizienz Diagnose Herzschrittmacher | Herzkrankheiten Heuschnupfen Therapie | Highlights Forschung |

| Sport Medizin | Sublinguale spezifische Immuntherapie SLIT | Thymus Therapie | Tierhaarallergie | Tierschutz | Totalendoprothese TEP |

| Zuckerkrankheit | Info-Netzwerk Medizin 2000 | Nutzungsbedingungen | Stichwortsuche Info-Netzwerk Medizin 2000 | Impressum |

 

 

Copyright ©  LaHave Media Services Limited