Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

 | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |

Themen-Websites  Info-Netzwerk M


Neu: Datenschutzerklärung

Themen-Websites
Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000


A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W, X,Y, Z
 




Adipositas Therapie

AIDS-HIV-Therapie



Allergie Therapie

 
+ A
llergie-Therapie-Newsletter

 + Gräser-Impf-Tablette

 + Hausstaub-Allergie

 + Insektengift-Allergie 
     (
Bienen/Wespen)

 + Latex-Allergie

 + Lebensmittel-Allergie/
  
  Nahrungsmittel-Allergie

 + Pollen-Allergie

 + Tierhaarallergie
     (
Hunde, Katzen)

 + Unspezifische
      Immuntherapie



Anthroposophische Medizin

Antibabypille


Antibiotika Therapie

Arzneimittel News

Ästhetische Medizin

Ärzte und Fachärzte

Asthma Therapie

Atemgas-Analysen

Augenheilkunde

Brustkrebs

Computer/Internet/Software

COPD-Therapie
 

Diabetes

 + Inhalierbares Insulin

Endoprothesen

 + Hüftgelenk-Endoprothese

 
+ K
niegelenk-Endoprothese
 

Erektile Dysfunktion
       (
Impotenz Therapie)

Evidence Based Medicine

FeNO-Atemtest

Frauenheilkunde

Grippe

 + Erkältungen
 

German Hospitals

German Leading Hospitals

Herzkrankheiten

 + Newsletter Kardiologie

 
+ H
erzinfarkt

 
+ H
erzinfarkt-Prophylaxe

 
+ H
erzinsuffizienz

 
+ H
erzschrittmacher

 

Homöopathie

Homöopunktur

Humangenetik

Hyperthermie-Therapie Krebs

Hypertonie-Therapie

Impfen / Impfschutz

Immun-Therapie

Integrative Medizin Deutschland

Krankenhäuser

 + German Hospitals

 + German Leading Hospitals

 
+ Deutsche Krankenhäuser

 
+ Spezialkliniken
 

Krebserkrankungen


 
Magen-/ Darmerkrankungen

Medizintechnik

 + Hörgeräte
 

Misteltherapie bei Krebs

Naturheilverfahren

 + Allgemein

 + Arterienverkalkung Therapie
    / Vorbeugung


 
+ A
rthrose-/Rheuma-Therapie

 
+ H
omöopathie

 
+ H
omöopunktur

 + Hyperthermie bei Krebs

 
+ O
rthomolekulare Medizin

 + Misteltherapie bei Krebs

 
+ T
hymus Therapie

 
+ U
nspezifische
      Desensibilisierung

      bei Allergie


 
+ Vitamine Spurenelemente
 

Nervenkrankheiten

News aus der Medizin

Notfallmedizin

Orthopädie

Osteoporose

Plastische Chirurgie

Presseerklärungen

Rheuma Therapie

Schlafstörungen

Schlank Jetzt

Science Podcast (Video-Filme, Audio)

Sportmedizin

Schmerztherapie

Streitpunkt Medizin

Thymustherapie /
    
unspezifische Immuntherapie

Vaterschaftstest

               

Zahnheilkunde


 

 

 

 

 

Aspirin-Anwendung: Brustkrebs-Behandlung mit dem populärem Schmerzmittel ASS (u.a. Aspirin):

Der seit über hundert Jahren beliebte, frei verkäufliche Schmerzkiller verbessert  bei regelmäßiger Einnahme ( also an den meisten Tagen der Woche) nach einer Brustkrebs-Diagnose sowie  der erfolgreichen Ersttherapie des Tumors die Überlebenschancen der erkrankten Frauen deutlich. Ausserdem verzögert oder verhindert Aspirin in vielen Fällen ein späteres Wiederauftreten der von vielen Frauen so gefürchteten Krankheit.

 

Solide Laborstudien stützten bereits in der Vergangenheit die Vermutung, dass die regelmäßige Einnahme von Aspirin (ASS=Azetylsalizylsäure)  bei Brustkrebserkrankungen  das Risiko der Entstehung von Tochtergeschwülsten (Metastasen) deutlich reduzieren könnte.  Viele Frauenärzte hofften seither, dass sich Aspirin eines nicht all zu fernen Tages als wertvolles zusätzliches Werkzeug bei der Heilung von Brustkrebs-Erkrankungen erweisen könnte.

Diese theoretische Möglichkeit erwies sich  nun offenbar als zutreffend. Im Verlauf einer groß angelegten wissenschaftlichen Studie an 4.164 an Brustkrebs erkrankten Krankenschwestern zeigte sich, dass Aspirin tatsächlich erstaunlich gut wirkt. Die Studienteilnehmerinnen lebten zu Beginn der Untersuchung zumindest bereits ein Jahr mit ihrer  Brustkrebs-Diagnose.

 

Bild: fotolia@Dave

 

Die intensive und wiederkehrende Befragung der Kranken machte im Verlauf der im  Journal of Clinical Oncology publizierten und über viele Jahre durchgeführten Untersuchung deutlich, dass insbesondere  Patientinnen die nahezu täglich Aspirin einnahmen von der Wirkung des weltweit so beliebten Kopfschmerzmittels profitierten.  Bei diesen Kranken nahm die Wahrscheinlichkeit dass sie an ihrem Brustkrebs sterben um zwei Drittel ab. Auch das Risiko des späteren Wiederauftretens der Brustkrebserkrankung sank bei den Aspirin-Fans um rund die Hälfte. Diese überaus positiven Folgen einer  gewohnheitsmäßigen Aspirin-Einnahme war ansonsten völlig unabhängig von den anderen Faktoren zu beobachten, die normalerweise den Krankheitsverlauf und auch die Brustkrebs-Sterblichkeit beeinflussen. Der Umstand, dass das Aspirin wahrscheinlich die Überlebenschancen bei allen behandelten Brustkrebspatientinnen verbessert, erleichtert natürlich die Entscheidung für die Durchführung der extrem preiswerten zusätzlichen Krebstherapie ungemein.



  Bild: Fotolia @Sebastian Kaulitzki

 

Doch wer nun meint, dass die regelmäßige Einnahme von Aspirin auch bei gesunden Frauen sinnvoll sein könnte,  irrt sich wahrscheinlich. Einige Experten erinnerten nämlich schon unmittelbar nach der Publikation der Studie mit deutlichen Worten daran, dass entgegen dem Eindruck in der Öffentlichkeit nur relativ wenige Frauen tatsächlich an Brustkrebs erkranken. Für die Mehrzahl der Frauen wäre daher das Risiko der typischen ASS-Nebenwirkungen (die von Azetylsalizylsäure=ASS und anderen Schmerzmitteln ausgelösten Magen-Darmblutungen können schnell  lebensbedrohlich werden ) viel bedrohlicher, als das eher geringe Risiko einen bösartigen Brusttumor zu bekommen.


mehr Informationen zum Thema Brustkrebs hier

 

 

 

J Clin Oncol. 2010 Feb 16. [Epub ahead of print]

Aspirin Intake and Survival After Breast Cancer.

Holmes MD, Chen WY, Li L, Hertzmark E, Spiegelman D, Hankinson SE.

Channing Laboratory, Department of Medicine, Brigham and Women's Hospital and Harvard Medical School; Department of Medical Oncology, Dana-Farber Cancer Institute; and Departments of Epidemiology and Biostatistics, Harvard School of Public Health, Boston, MA.

PURPOSE: Animal and in vitro studies suggest that aspirin may inhibit breast cancer metastasis. We studied whether aspirin use among women with breast cancer decreased their risk of death from breast cancer.

METHODS: This was a prospective observational study based on responses from 4,164 female registered nurses in the Nurses' Health Study who were diagnosed with stages I, II, or III breast cancer between 1976 and 2002 and were observed until death or June 2006, whichever came first. The main outcome was breast cancer mortality risk according to number of days per week of aspirin use (0, 1, 2 to 5, or 6 to 7 days) first assessed at least 12 months after diagnosis and updated.

RESULTS: There were 341 breast cancer deaths. Aspirin use was associated with a decreased risk of breast cancer death. The adjusted relative risks (RRs) for 1, 2 to 5, and 6 to 7 days of aspirin use per week compared with no use were 1.07 (95% CI, 0.70 to 1.63), 0.29 (95% CI, 0.16 to 0.52), and 0.36 (95% CI, 0.24 to 0.54), respectively (test for linear trend, P < .001). This association did not differ appreciably by stage, menopausal status, body mass index, or estrogen receptor status.
Results were similar for distant recurrence. The adjusted RRs were 0.91 (95% CI, 0.62 to 1.33), 0.40 (95% CI, 0.24 to 0.65), and 0.57 (95% CI, 0.39 to 0.82; test for trend, P = .03) for 1, 2 to 5, and 6 to 7 days of aspirin use, respectively.

CONCLUSION: Among women living at least 1 year after a breast cancer diagnosis, aspirin use was associated with a decreased risk of distant recurrence and breast cancer death.

 

 

[an error occurred while processing this directive]

Mittelteil Werbung
Informieren und werben auf den Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000:   Hier können Kooperationspartner die Mitglieder ihrer Zielgruppen über ihre Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen, besondere Kompetenzgebiete  sowie innovative Therapie- und Diagnose-Methoden informieren.
14.02.2019


NEUEINFÜHRUNG 
Dystorell

Traurig, müde, antriebslos: Neues Homöopathikum für das seelische Gleichgewicht 

Den Ausgleich liefert jetzt die Natur mit dem neuen Homöopathikum Dystorell. Es kombiniert sieben homöopathische Inhaltsstoffe aus Pflanzen, welche ausgleichend und stabilisierend, harmonisierend und beruhigend auf das angegriffene Nervensystem wirken. In Spritzenform kann es auch im Rahmen der Homöopunktur eingesetzt werden.

mehr lesen



 

Endlich: ohne Schmerzen leben!

Die noch wenig bekannte Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung. Das extrem kleine und leichte WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten geeignete Form der Hochton-Frequenz-Therapie .
Das Hightech-Gerät wird erfolgreich angewandt bei Muskel- und Gelenkschmerzen.
Direktbestellung bei WeWoThom hier. Die Nutzer sind begeistert - mehr lesen




Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell, kostengünstig und nebenwirkungsfrei zu erheben. Einige Medizintechnik-Unternehmen haben sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet unterschiedliche Atemgas-Analyse-Geräte an.
Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums sind: der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem -Therapie-Management . Der H2 Atemtest, u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung in Einzel- und Gruppen-Therapie.






 

Für dieTherapie einer Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben  zum Teil gefährliche Nebenwirkungen und beeinträchtigen die Lebensqualität. Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden und nebenwirkungsarmen Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde - zum Beispiel aus der Homöopathie.
Mehr erfahren Sie hier





Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und zur begleitenden Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage. Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Peptid-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der vorgeschriebenen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel kompetent helfen.






Winterzeit ist Grippe-Zeit: Thymus-Peptide beugen Komplikationen der Virusgrippe-Erkrankung vor.
Nach wie vor ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigenes Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Virusgrippe abzuwehren?
Alternativmediziner raten dazu, vor der Impfung ein möglicherweise geschwächtes Abwehrsystem mit Thymus-Peptiden  zu stärken.






Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind. Der
Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch physiologisch dosierte, rezeptfrei in der Apotheke zu beziehende Nahrungsergänzungsmittel der Vital-Plus Kombipackung  auszugleichen.
Über die Versandapotheke Fixmedika  können sich gesundheitsbewusste Verbraucher die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.





auch Sanorell-Medikamente in Ampullenform können Sie bei der Versandapotheke Fixmedika bestellen








Animal Angels vertritt die unschuldigen, versklavten, gewaltsam transportierten Tiere – vor Gericht, auf der Straße, gegenüber Politik und Wirtschaft. Animal Angels hält das Andenken an die Tiere hoch - in der Animal Memorial Gedenkstätte im Animals' Angels-Büro - festgehalten in diesem online eingestellten Film



 

 

 

zum Seitenanfang

 


Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                                   

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000