Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

 | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |


Themenwebsites
Medizin A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000
28.02.2019

 

 

 

Hyperthermie

Quellen: hier

Hyperthermie-Therapie bei Blasenkrebs und anderen bösartigen Tumoren:  die zusätzliche Anwendung von Wärme in der Krebstherapie (additive Krebstherapie) wurde über Jahrzehnte von ausschließlich schulmedizinisch ausgerichteten Onkologen als eine Form der Scharlatanerie abgetan.  Schon der Vorzeige-Wissenschaftler Manfred von Ardenne, der sich in der DDR unter anderem der Erforschung der Hyperthermie bei Krebs widmete, hatte es schwer, seinen Forschungsergebnissen Anerkennung zu verschaffen.

Auf dem Gebiet der Medizin entwickelte von Ardenne unter anderem die sogenannte systemische Krebs-Mehrschritt-Therapie zur Krebsbehandlung, bei der der Krebs und die Metastasen durch Hyperthermie (Fiebertherapie/Überwärmung/Wärmetherapie) ggf. in Kombination mit einer Chemotherapie in mehreren Behandlungsstufen bekämpft wurede. Von Ardenne war der Erste, der die Hyperthermie zur Krebsbekämpfung einsetzte. Da dieses Verfahren sehr anstrengend ist, setzte er zur Unterstützung der Patienten während der Behandlung Sauerstoff ein.
Noch heute kommt die Hyperthermie-Therapie oft in den Praxen von Alternativmedizinern und Heilpraktikern zum Einsatz. Doch dies wird und muss sich in naher Zukunft ändern. Immer mehr nach schulmedizinischen Regeln konzipierte wissenschaftliche Studien untersuchen die Wirkung der immer zusätzlich (additiv/supportiv) zur Standardtherapie eingesetzten Hyperthermie und kommen dabei zu sehr ermutigenden Schlüssen.
Solide wissenschaftliche Studien werden die Hyperthermie fördern

Der renommierte US-Krebsspezialist Dr. Ralph Moss schrieb kürzlich in seinem kostenlos vertriebenen Newsletter Cancer Decisions  "Ein Sieg der Hyperthermie bei Blasenkrebs". 

Und in der Tat zeigen gleich mehrere Studien, dass sich die Behandlungsergebnisse durch den zusätzlichen Einsatz der regionalen, tiefen Hyperthermie deutlich optimieren lassen.  So verbesserte beispielsweise die  regional angewandte Wärme die 5-Jahres-Überlebenszeit der unter Blasenkrebs leidenden Patienten von 67% auf 80%. Die lokale Tumor-Kontrollrate stieg von 63% auf 81% und die tumorspezifische Überlebensrate lag bei 88%, das metastasenfreie Überleben bei 89% und in 96% konnte die Blase in den in der Studie ausgewerteten 3 Jahren erhalten werden.

Eine Arbeitsgruppe um Dr. Michael Wittlinger fand an der Universität Erlangen heraus, dass der Therapieerfolg bei Blasenkrebs-Patienten um so überzeugender ausfiel, je häufiger die additiven Wärmeanwendungen zur Anwendung kamen. Die Anwendungshäufigkeit schwankte in der Studie pro Woche zwischen 1x und 7x.
Aus der Tatsache, dass sich die publizierten Ergebnisse auf die durchschnittliche Anwendungshäufigkeit bezogen darf man schlussfolgern, dass die Ergebnisse bei den Patientinnen und Patienten ganz hervorragend waren, die jeden Tag eine Hyperthermie-Therapie erhielten. Diese ermutigenden Forschungsergebnisse wurden auch durch andere wissenschaftliche Studien bestätigt.

In einer im angesehenen Fachblatt Journal of Clinical Oncology publizierten Multicenter-Studie fand eine Forschergruppe um Dr. Renzo Columbo, Mailand, Italien, heraus, dass die Blasentumore nach ausschließlicher Chemotherapie in 57,5% der Fälle wieder auftraten. Bei gleichzeitigem Einsatz der lokalen tiefen Hyperthermie sank diese Rate aber drastisch auf 17,1%.

Sehr ermutigende Ergebnisse erbrachte auch eine bereits im Jahr 2000 am Erasmus Medical Center, Niederlande, durchgeführte Untersuchung. Diese Studie wurde in der weltweit wohl renommiertesten medizinischen Fachzeitung The Lancet veröffentlicht.
Zusammen mit seinen Kollegen fand Dr. Jacoba van der Zee heraus, dass die bei 101 Blasenkrebs-Patienten angewandte additive, tiefe lokale Hyperthermie  zu einer deutlich besseren Ansprechrate des Tumors führte. Bei alleiniger Anwendung der üblichen Bestrahlungstherapie verschwand der Tumor in 51% der Fälle - kam aber zusätzlich die nebenwirkungsarme lokale, tiefe Hyperthermie zum Einsatz, stieg die Rate  des völligen lokalen Verschwindens des Tumors auf 73%. Immerhin eine Verbesserung des Therapieerfolgs um 22%.

Im Verlauf dieser Studie wurde die Hyperthermie auch bei Patientinnen mit Gebärmutterhalskrebs angewandt. Dadurch stieg die drei-Jahres-Überlebensrate bei den Kranken von 27% auf 51%. Zumindest in Holland gehört die additive Hyperthermie seither zur Standardtherapie bei Gebärmutterhalskrebs.  Die Deutsche-Krebs-Gesellschaft (DKG) empfiehlt aufgrund der vorliegenden wissenschaftlichen Fakten den Einsatz der Hyperthermie-Therapie.

 

Quellen:

Colombo R, Da Pozzo LF, Salonia A, et al. Multicentric study comparing intravesical chemotherapy alone and with local microwave hyperthermia for prophylaxis of recurrence of superficial transitional cell carcinoma. J. Clin. Oncol. 2003;21:4270-4276.

Franckena M, Stalpers LJ, Koper PC, et al. Long-term improvement in treatment outcome after radiotherapy and hyperthermia in locoregionally advanced cervix cancer: an update of the Dutch Deep Hyperthermia Trial. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2008;70:1176-1182.

Franckena M, Lutgens LC, Koper PC, et al. Radiotherapy and hyperthermia for treatment of primary locally advanced cervix cancer: results in 378 patients. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2009;73:242-250.

Paroni R, Salonia A, Lev A, et al. Effect of local hyperthermia of the bladder on mitomycin C pharmacokinetics during intravesical chemotherapy for the treatment of superficial transitional cell carcinoma. Br J Clin Pharmacol. 2001;52:273-278.

Wittlinger M, Rödel CM, Weiss C, et al. Quadrimodal treatment of high-risk T1 and T2 bladder cancer: transurethral tumor resection followed by concurrent radiochemotherapy and regional deep hyperthermia. Radiother Oncol. 2009;93:358-363.


 


Die freie online Enzyklopädie Wikipedia zu den Themen:
Therapeutische Hyperthermie hier
Krebstherapie hier

 



 

WERBUNG


Hyperthermie-Therapie bei Krebs  in der Alltagspraxis
mehr

Weitere Informationen zur Hyperthermie-Therapie bei Krebs hier

 

 


Ausführliche Informationen in englischer Sprache finden Sie  hier

Quelle: Cancer Decisions

 

 

 

Wright JM, Musini VM. First-line drugs for hypertension. Cochrane Database Syst Rev. 2009 Jul 8;(3):CD001841. (Review) PMID: 19588327

 

http://plus.mcmaster.ca/EvidenceUpdates/NewArticles.aspx?Page=1&ArticleID=28967#Data

 

 

 

 

 

 

[an error occurred while processing this directive]

Mittelteil Werbung
Informieren und werben auf den Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000:   Hier können Kooperationspartner die Mitglieder ihrer Zielgruppen über ihre Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen, besondere Kompetenzgebiete  sowie innovative Therapie- und Diagnose-Methoden informieren.
15.04.2019


Bio-Nutzhanf-Produkte:  Anwender entdecken die seit vielen Jahrhunderten bewährten Kräfte der Natur und die  im Verborgenen schlummernden, oft vernachlässigten  Selbstheilungskräfte ihres Körpers.
Das innovative österreichische Unternehmen Deep Nature Project stellt in enger Zusammenarbeit mit kooperierenden Landwirten Bio-Nutzhanf-Produkte her, die ausschließlich aus legalem, EU-zertifiziertem Saatgut gezogen werden und die daher keinen Rausch erzeugen.  Diese schadstofffreien Naturprodukte unterstützen die Nutzer  dabei,  bis ins hohe Alter körperlich und geistig beweglich zu bleiben.
Die aus  EU-zugelassenen Bio-Nutzhanf-Extrakten gewonnenen Produkte helfen den Anwendern dabei,   die sich einstellende innere Balance von Körper und Seele  sorgenfrei zu geniessen.




NEUEINFÜHRUNG 
Dystorell

Traurig, müde, antriebslos? Neues Homöopathikum für das seelische Gleichgewicht 

Den Ausgleich liefert jetzt die Natur mit dem neuen Homöopathikum Dystorell. Es kombiniert sieben homöopathische Inhaltsstoffe aus Pflanzen, welche auf das angegriffene Nervensystem ausgleichend und stabilisierend, harmonisierend und beruhigend wirken. In Spritzenform kann das neue Homöopathikum auch im Rahmen der Homöopunktur eingesetzt werden.

mehr lesen
 

Endlich: ohne Schmerzen leben!

Die noch wenig bekannte Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung. Das extrem kleine und leichte WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten geeignete Form der Hochton-Frequenz-Therapie .
Das Hightech-Gerät wird erfolgreich angewandt bei Muskel- und Gelenkschmerzen.
Direktbestellung bei WeWoThom hier. Die Nutzer sind begeistert - mehr lesen




Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell, kostengünstig und nebenwirkungsfrei zu erheben. Einige Medizintechnik-Unternehmen haben sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet unterschiedliche Atemgas-Analyse-Geräte an.
Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums sind: der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem -Therapie-Management . Der H2 Atemtest, u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung in Einzel- und Gruppen-Therapie.






 

Für dieTherapie einer Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben  zum Teil gefährliche Nebenwirkungen und beeinträchtigen die Lebensqualität. Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden und nebenwirkungsarmen Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde - zum Beispiel aus der Homöopathie.
Mehr erfahren Sie hier





Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und zur begleitenden Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage. Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Peptid-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der vorgeschriebenen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel kompetent helfen.






Winterzeit ist Grippe-Zeit: Thymus-Peptide beugen Komplikationen der Virusgrippe-Erkrankung vor.
Nach wie vor ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigenes Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Virusgrippe abzuwehren?
Alternativmediziner raten dazu, vor der Impfung ein möglicherweise geschwächtes Abwehrsystem mit Thymus-Peptiden  zu stärken.






Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind. Der
Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch physiologisch dosierte, rezeptfrei in der Apotheke zu beziehende Nahrungsergänzungsmittel der Vital-Plus Kombipackung  auszugleichen.
Über die Versandapotheke Fixmedika  können sich gesundheitsbewusste Verbraucher die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.





auch Sanorell-Medikamente in Ampullenform können Sie bei der Versandapotheke Fixmedika bestellen








Animal Angels vertritt die unschuldigen, versklavten, gewaltsam transportierten Tiere – vor Gericht, auf der Straße, gegenüber Politik und Wirtschaft. Animal Angels hält das Andenken an die Tiere hoch - in der Animal Memorial Gedenkstätte im Animals' Angels-Büro - festgehalten in diesem online eingestellten Film



 

 

 

zum Seitenanfang

 


Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                                   

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

| Anthroposophische Medizin | Abstammungsgutachten | ACE-Hemmer | Adipositas Therapie | AIDS/HIV | Allergie Therapie | alternative Krebs Therapie | Antibabypille |
| Arterienverkalkung | Arzt Beruf | Arthrose / Rheuma Therapie | Asthma Therapie | Audio Podcast | Augenheilkunde | Basalinsulin | Bienengift Allergie |
| Betablocker Therapie | Brustkrebs BehandlungCOPD Therapie | Deutsche Ärzte | Diabetes / Zuckerkrankheit | Diagnostica aktuell | DNA Vaterschaftstest |
| Erektile Dysfunktion| Endoprothese | Erkältungen | Evidence based Medicine | Frauenheilkunde | German Leading Hospitals | Gesundheitspolitik | Gräser Impf Tablette |
| Grippe News | Gynäkologie | Haarausfall | Hausarzt | Hausstaubmilben Allergie | Herzkrankheiten | Herzinfarkt Prophylaxe | Herzinfarkt Therapie |
 | Herzinsuffizienz Therapie | Herzinsuffizienz Diagnose Herzschrittmacher | Herzkrankheiten Heuschnupfen Therapie | Highlights Forschung |
 | Homöopathie | Homöopunktur | Hörgeräte | Hüftgelenk Endoprothese Hundehaar Allergie | Hunde Vermittlung | Hyperthermie Therapie  |
 | Hypertonie Therapie   | Impotenz Therapie | Impf-Schutz| Insektengift Allergie | Integrative Medizin | Kardiologie aktuell
| Humangenetik |   | Katzenhaar Allergie | Kniegelenks Endoprothese | Komplementärmedizin Onkologie | Krankenhäuser | Krebstherapie News |
 | Latex Allergie | Lebensmittel Allergie | Magenleiden | Medikamente News | Medizintechnik Medizin Recht | Mistel Therapie Krebs  |
 | Naturheilverfahren |  | Naturheilkunde | Natürlich heilen | Nervenkrankheiten | Nierenkrebs Therapie | Notfall Medizin | Onkologie News | online Hausarzt |
  | Orthomolekulare Medizin |Orthopädie | Osteoporose | Pollenallergie News | Pressearchiv | Presseerklärungen / Presseinfos | Reise |
 | Report Medizin | Rheuma | Sanotropika | Science Podcast  | Schmerztherapie | Schwerhörigkeit | Selbsthilfe Gruppen | Spezifische Immuntherapie SIT |
| Sport Medizin | Sublinguale spezifische Immuntherapie SLIT | Thymus Therapie | Tierhaarallergie | Tierschutz | Totalendoprothese TEP |
| Tumorvakzine News | unspezifische Immuntherapie | Video Podcast | Vaterschaftstest | Vitamine und Spurenelemente | Wespengift Allergie | ZNS Erkrankungen |
| Zuckerkrankheit | Info-Netzwerk Medizin 2000 | Nutzungsbedingungen | Stichwortsuche Info-Netzwerk Medizin 2000 | Impressum |
  

 

Werbung: 24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited