Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |

[an error occurred while processing this directive]

 

 

 

 

 


Die Herzinfarkt-Vorbeugung durch Langzeiteinnahme von niedrig dosiertem Aspirin (ASS = Azetylsalizylsäure) lohnt sich aufgrund des deutlich erhöhten Blutungsrisikos offenbar nur im Rahmen der sog. "Sekundäre Prävention" - also bei Patienten, die in der Vergangenheit bereits einen Herzfarkt oder Schlaganfall überlebt hatten und somit ein erhöhtes Risiko für einen Zweit-Schlaganfall oder -Herzinfarkt haben. 

In einer staatlich finanzierten Studie (UK Medical Research Council)  wies eine Arbeitsgruppe um Professor Colin Baigent, Universität Oxford, UK, nach, dass sich die bisher empfohlene Herzinfarkt-Vorbeugung durch die Einnahme kleiner Mengen von ASS (Aspirin= Azetyklsalizylsäure) wissenschaftlich nicht überzeugend begründen läßt. Dies gilt zumindest für die sogenannte "primäre Prävention" bei Menschen, die bisher weder einen Schlaganfall erlitten hatten, noch einen Herzinfarkt. Für dieses Segment der im Fachblatt The Lancet publizierten Metaanalyse wurden die Daten von 95.000 Patienten ausgewertet, die an 16 Studien teilgenommen hatten. Zwar wurde die Zahl schwerer Herz-Kreislauferkrankungen durch die Einnahme von ASS um 12% gesenkt - doch diesem Vorteil  stand eine Erhöhung des Risikos für Magen-Darmblutungen von rund 30% gegenüber. Bei bisher herzgesunden Menschen kann die Aspirin-Prophylaxe somit nach Meinung der Autoren der Untersuchung nicht empfohlen werden.
Anders sah es bei jenen 17.000 Patienten aus, die in der Vergangenheit bereits einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erlitten hatten. Diese Patienten hatten an an 6 Studien teilgenommen. 
Es zeigte sich, dass im Zuge dieser sog. "sekundären Prävention" das Risiko für einen erneuten Schlaganfall, bzw. Herzinfarkt durch Aspirin um 20% gesenkt werden konnte.  Hier kamen die Forscher zu dem Schluss, dass diese Risikosenkung groß genug ist, um das nach ASS ebenfalls leicht erhöhte Blutungsrisiko billigend in Kauf zu nehmen.

 

 


Quelle: Studie (UK Medical Research Council)

 

 

 

 


 

 

 

THE LANCET: Press Release

ASPIRIN IN PRIMARY PREVENTION: REDUCES HEART ATTACKS, BUT INCREASES BLEEDS—SO NET VALUE UNCERTAIN

Use of aspirin by people with no history of relevant disease (primary prevention) reduces non-fatal heart attacks by around a fifth—but it also increases the risk of internal bleeding by around a third. Thus its long-term use in this population is of uncertain net benefit since these benefits and risks could cancel each other out. For secondary prevention (among those who already have occlusive vascular disease), aspirin’s benefits generally outweigh its small risks. The findings are discussed in an Article published in this week’s edition of The Lancet.

In this UK Medical Research Council funded study, Professor Colin Baigent, Clinical Trial Service Unit and Epidemiological Studies Unit (CTSU), University of Oxford, UK, and colleagues did an individual patient meta-analysis of serious vascular events (heart attack, stroke, or vascular death) and major bleeds in
six primary prevention trials, involving 95,000 people at low-average risk, and 16 secondary prevention trials, involving 17,000 people at high risk.
The studies compared long-term aspirin use with control.

The researchers found that in the primary prevention trials, aspirin reduced the already small risk of serious vascular events (stroke, heart attack, vascular death) by 12%, mainly due to the reduction in non-fatal heart attack mentioned above. There was no significant difference in stroke or in vascular mortality, but the small risk of internal bleeds increased by around a third in those given aspirin.

In the secondary prevention studies
, where people had already had a stroke or heart attack and were at substantial risk of recurrence, aspirin reduced the risk of serious vascular events by about a fifth, and this benefit clearly outweighed any small extra risk of bleeding. In both sets of trials, the proportional reductions in vascular events were similar for men and women.

The authors conclude: “The currently available trial results…do not seem to justify general guidelines advocating the routine use of aspirin in all healthy individuals above a moderate level of risk for coronary heart disease.”

Professor Baigent adds*: “Drug safety really matters when making recommendations for tens of millions of healthy people. We don’t have good evidence that, for healthy people, the benefits of long-term aspirin exceed the risks by an appropriate margin. If effectiveness is uncertain, then cost-effectiveness calculations are irrelevant.”

In an accompanying Comment, Professor Ale Algra and Dr Jacoba P Greving, University Medical Centre Utrecht, Utrecht, Netherlands, use a cost-effectiveness model to create a table** showing which populations might or might not benefit from aspirin in primary prevention — which shows that, in most cases, it is not justified. They conclude: “Patients might not wish to be medicalised —such considerations are important in the decision to take aspirin or not. Whether statins should be preferred above aspirin is a different and difficult question that needs careful consideration too. Apart from drug treatment, one must not forget the importance of lifestyle changes, such as cessation of smoking, healthy diet, and regular exercise.”

For Professor Colin Baigent, please contact UK Medical Research Council Press Office T) press.office (at)headoffice.mrc.ac.uk

Professor Ale Algra, University Medical Centre Utrecht, Utrecht, Netherlands T)  a.algra (at) umcutrecht.nl

For full Article and Comment, see: http://press.thelancet.com/aspirin.pdf

Note to editors: *Quote direct from Professor Baigent and cannot be found in text of the Article

 

 

 

ANZEIGEN
Hier könnten auch Sie eine breite Öffentlichkeit über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren 04.11.2018 News

 

NEUEINFÜHRUNG 
Dystorell

Traurig, müde, antriebslos: Neues Homöopathikum für das seelische Gleichgewicht 

Den Ausgleich liefert jetzt die Natur mit dem neuen Homöopathikum Dystorell. Es kombiniert sieben homöopathische Inhaltsstoffe aus Pflanzen, welche ausgleichend und stabilisierend, harmonisierend und beruhigend auf das angegriffene Nervensystem wirken. In Spritzenform kann es auch im Rahmen der Homöopunktur eingesetzt werden.

mehr lesen

 

 


 
Endlich: ohne Schmerzen leben!

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung - besonders bei Gelenk- und Muskelschmerzen. Das sehr kleine Therapie-Gerät WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der
Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird meist erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier



Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben.  an. Schwerpunkte bei den Atemgas-Analyse-Geräten sind:

FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit  und der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung


Die beliebte Thymustherapie ist trotz Gesetzesänderungen weiter möglich



Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen 
hier.

 

 
 

SANORELL Medikamente direkt über diese Versandapotheke beziehen


Macht das Leben leichter: m
it VitalPlus zu neuer Energie

Obwohl das Angebot an Lebensmitteln noch nie so gut war wie heute, schaffen es die meisten Menschen nicht, sich ausgewogen zu ernähren. Somit ist eine sichere Versorgung mit den notwendigen Vitaminen und Spuenrelementen keinesfalls immer gewährleistet. Oft entsteht ein Defizit an Vitalstoffen, das mit einem qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden kann. 

mehr lesen



Sie sind häufig müde und abgespannt und nicht mehr so belastbar wie früher? Erhöhte Infekt-Anfälligkeit, steife Gelenke oder Muskelschmerzen? Ursache der Beschwerden könnte ein Mangel an essenziellen Vitalstoffen, lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren sein.

 

 40 Fragen  - 40 Antworten

Der Sanorell Vital-Test hat gezeigt, dass 43% der Frauen und 41% der Männer sehr wahrscheinlich nicht ausreichend mit Vitalstoffen versorgt sind. hier

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin-empfiehlt:  zwei von vielen im Weltbild Verlag erscheinende Gesundheitsratgeber, die Ihr Leben verändern können:

GEO-TOURS: Expeditionen, Safaris, Abenteuerreisen,  Trecking und Kameltouren

 

GEO-TOURS ist ein kleines Unternehmen, entstanden aus der Freude an Saharafahrten. Hier fährt der Chef aus Begeisterung für die Sache noch selbst.

Bernd Spreckels führt als Expeditionsleiter vorzugsweise Pionier-Expeditionen sowie extreme Erkundungstouren durch. Dann ist er zugleich Fahrer, Mechaniker und Ko
ch.

Gut essen im Hannoverschen Wendland: das Alte Haus Willkommen in Jameln!  Willkommen im Alten Haus!

LANDLUFT - das Wendland Magazin, Menschen, Tiere und keine Sensationen.

 


Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift LANDLUFT  können Sie gerne über das Bestellformular ordern. hier

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 


Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier können unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihre Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete werbend informieren.
 

Ohne Schmerzen leben

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte elektrotherapeutische Behandlung. WeWoThom® Premium ist eine spezielle Form der Hochton-Frequenz-Therapie zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten. Das Verfahren arbeitet mit elektromagnetischen Frequenzen aus dem Bereich zwischen ca. 4.000 und 12.000 Hertz und wird sehr erfolgreich angewandt bei Direktbestellung bei WeWoThom hier


Der Sanorell Vital-Test hat ergeben, dass 47% der Frauen und 45% der Männer nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind.
Der Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch passend, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.

Immer mehr Ärzte und Patienten interessieren sich für die  Möglichkeiten,  mit Hilfe von Atemgas-Analysen   Gesundheitsstörungen zu erkennen und danach zu managen.
Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren erfolgreich auf den Verkauf von Atemgas-Analyse-Geräten spezialisiert
Schwerpunkte der Produkt-Palette sind
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose 
(mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit(mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur  Rauchenentwöhnung  (mit dem Smokerlyzer).
Sanorell Pharma empfiehlt eine Serie von Gesundheitsratgebern - beispielsweise diese:

Thymustherapie: Furcht vor dem Aus
ist unberechtigt.

Mehrere  deutsche Verwaltungsgerichte haben geurteilt (in erster Instanz), dass Therapeuten die Thymustherapie auch in Zukunft durch die Eigenherstellung der Thymus-Peptide und -Extrakte legal durchführen zu können.  Sanorell unterstützt die Therapeutinnen und Therapeuten. Durch die Anwendung der Virval-Labormethode ist die Sicherheit der Patienten garantiert.

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

 | Herzinsuffizienz Therapie | Herzinsuffizienz Diagnose Herzschrittmacher | Herzkrankheiten Heuschnupfen Therapie | Highlights Forschung |

| Sport Medizin | Sublinguale spezifische Immuntherapie SLIT | Thymus Therapie | Tierhaarallergie | Tierschutz | Totalendoprothese TEP |

| Zuckerkrankheit | Info-Netzwerk Medizin 2000 | Nutzungsbedingungen | Stichwortsuche Info-Netzwerk Medizin 2000 | Impressum |

  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited