Bildnachweis: Fotolia     Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

Quelle: Ergebnis einer klinischen Multicenter-Studie Zentrum für Molekulare
Orthopädie Düsseldorf

 

Schmerztherapie bei Wirbelkanalstenose: 
Titanstift lindert Rückenschmerzen nachhaltig

Ein kleiner Stift aus Titan hilft langfristig und sicher bei der
schmerzhaften Verengung des Wirbelkanals. Dies ist das Ergebnis einer
klinischen Multicenter-Studie bei 292 Patienten, die unter der so
genannten Wirbelkanalstenose litten. Untersucht wurde der
Behandlungserfolg einer minimal-invasiven Operationsmethode, bei der
ein Titanstift zwischen zwei Wirbeln eingesetzt wird, um das
Rückenmark zu entlasten. Das Verfahren ist besonders risikoarm, da
dabei der Rückenmarkskanal nicht geöffnet wird, so dass keine Gefahr
einer Verletzung von Rückenmark oder Nerven besteht.

Bei der Wirbelkanalstenose kommt es durch den Verschleiß und
Veränderungen der Wirbelsäule zu einer Einengung des Rückenmarks und
seiner Nerven. Für die etwa zwei Millionen Betroffenen sind chronische
Rücken- und Beinschmerzen beim Gehen und Stehen die Folgen.
"Erleichterung finden diese Patienten nur, wenn sie sich nach vorn
beugen, weil sie dadurch den Druck von Rückenmark und Nerven nehmen",
sagte Dr. Gregor Godde, Neurorchirurg am Zentrum für Molekulare
Orthopädie Düsseldorf in Düsseldorf. So könnten Betroffene
oft mühelos Fahrrad fahren und sitzen, aber nicht schmerzfrei gehen
oder stehen. Eine Behandlungsmethode, die es diesen Menschen
ermöglicht, wieder längere Strecken zu gehen ist ein Titanstift mit
dem Handelsnamen "X-Stop". Das Implantat wird während einer kurzen
Operation als Abstandhalter zwischen zwei Wirbel eingesetzt, um den
eingeklemmten Nerven den nötigen Raum zu verschaffen.


Prospektive klinische Studie bei 292 Patienten

Die erste deutsche klinische Studie zu diesem minimal-invasiven
Verfahren umfasst 292 Patienten, die unter Wirbelkanalverengung an der
Lendenwirbelsäule litten. Sie wurden sechs, zwölf und 24 Monate nach
der Operation in sechs Kliniken, darunter Düsseldorf, Berlin und
München, untersucht und befragt. Die prospektive Studie erfasste
anhand eines speziell für diese Erkrankung entwickelten Fragebogens
die Schwere der Symptome, die Mobilität und die Zufriedenheit der
Patienten. Als Behandlungserfolg galt, wenn die Schwere der Symptome
und die Mobilität sich um mindestens 50 Prozent gebessert hatten sowie
die Patienten zufrieden mit dem Behandlungsergebnis waren. Die
Studienteilnehmer waren durchschnittlich 67 Jahre alt. Männer waren
mit 59 Prozent häufiger als Frauen betroffen.

Das Ergebnis: Sechs Monate nach der Behandlung mit X-Stop zeigte sich
bei 83 Prozent der Patienten ein Behandlungserfolg, nach zwölf Monaten
bei 72 Prozent und nach zwei Jahren bei 65 Prozent. Die Zufriedenheit
der Patienten war mit 70 Prozent auch nach zwei Jahren noch
vergleichsweise hoch. Komplikationen, die zu einer erneuten Operation
führten, traten nur bei einem Prozent der Patienten auf.  "Der
Titanstift ist eine wirksame und sichere Alternative zu der sonst
üblichen Erweiterungsoperation an der Wirbelsäule. Allerdings sollten
nur Patienten operiert werden, die in Beugehaltung nach vorn
schmerzfrei sind", erklärte Godde. Die Operation ermöglicht eine
nahezu normale Beweglichkeit der Wirbelsäule. Lediglich die Streckung
nach hinten ist eingeschränkt. "Viele Patienten sind dankbar, dass sie
wieder einen Spaziergang machen oder einkaufen gehen können", so
Godde.

Die wieder gewonnene Beweglichkeit bedeutet nicht nur mehr
Lebensqualität sondern verbessert auch den Gesundheitszustand der
Betroffenen erheblich. Da die Operation wenig belastend ist, ist sie
besonders auch für ältere Patienten geeignet, betonte Godde. "Es ist
nicht richtig, dass ältere Menschen mit dauernden Rücken- und
Beinschmerzen leben müssen", erklärte Godde. Das Verfahren ist
besonders risikoarm, da der Rückenmarkskanal nicht geöffnet wird und
somit keine Verletzungs- und Lähmungsgefahr für Rückenmark und Nerven
bestehe.

Patienten sind nach sechs Wochen wieder fit

Das Implantat mit dem Handelsnamen "X-Stop" ist ein Stift aus Titan
mit einem Kunststoffüberzug, der zwischen den Dornfortsätzen der
Wirbel mit zwei Flügeln befestigt wird. Als Abstandhalter zwischen den
Wirbelkörpern befreit das Implantat das Rückenmark und die
Nervenfasern vom Druck und vergrößert den Raum für die empfindlichen
Nerven. Die Belastung für den Patienten durch den kurzstationären
Eingriff ist sehr gering. Die Patienten können noch am OP-Tag
aufstehen und sind nach etwa sechs Wochen wieder voll belastbar. Eine
Rehabilitation ist nicht erforderlich, was das Verfahren auch unter
Kostengesichtspunkten attraktiv macht. Das Behandlungsverfahren ist in
Deutschland zugelassen und wird von den gesetzlichen Krankenkassen und
privaten Krankenkassen und Zusatzversicherungen übernommen.

 

 

 

 

[an error occurred while processing this directive]

 

                                                            ANZEIGEN


Hier könnten auch Sie über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw.
Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren...... 


Asthma-Management mit Hilfe des bewährten FeNO-Atemtests: Der FeNO-Test analysiert in der Ausatemluft die Konzentration von Stickoxid (NO) und damit die Stärke einer Entzündung der Atemwege. Erst mit Hilfe dieses Tests werden Fehldiagnosen vermieden und ein effizientes Management der medikamentösen Asthma Therapie möglich.

Der von der Aerocrine AG entwickelte FeNO-Atemtest schafft  ideale Voraussetzungen für zuverlässige  Asthma-Diagnosen und für die Optimierung der medikamentösen Asthma-Behandlung.
Mit Hilfe des FeNO-Atemtests kann der behandelnde Arzt   in der Ausatemluft die Konzentration von Stickoxid (NO) schnell und zuverlässig messen und so die Stärke einer Entzündung, den Krankheitsverlauf, bzw. den Erfolg der medikamentösen Asthma-Therapie dokumentieren.  Der FeNO-Atemtest wird mit den innovativen Messgeräten NIOX MINO
®
 und NIOX VERO® durchgeführt, die von der Aerocrine AG entwickelt wurden und die für alle Arztpraxen und alle Kliniken geeignet sind.  Diese Geräte können hier in 
Deutschland  Schweiz  Österreich bestellt werden.

Pharmaökonomie: Schätzungen zufolge belaufen sich  in Europa die medizinischen Gesamtkosten die im Zusammenhang mit der Fehldiagnose Asthma ausgegeben werden, pro Jahr auf  58 Milliarden EURO. Bei der breiten Anwendung des FeNO-Tests  könnten die Fehldiagnosen vermieden und so viel Geld eingespart werden.

 

 

Das Beste am Norden -   Hochzeitsfotos vom Profi

 
Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

Sanorell Pharma informiert:



Die seit mehreren Jahrzehnten bewährte Therapie mit Thymus-Extrakten (sog. "Thymus-Therapie") ist in Zusammenarbeit mit  Sanorell Pharma trotz diverser Gesetzesänderungen  weiterhin uneingeschränkt möglich

Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht den Therapeuten die Fortführung der bei vielen Patienten sehr beliebten Immuntherapie.   mehr Informationen hier.


 


Gefährliche Virus-Grippe: der
beste Schutz ist nach wie vor ein starkes, körpereigenes Immunsystem


Mit innovativen Methoden der Alternativmedizin versuchen ganzheitlich orientierte Therapeuten das geschwächte  Immunsystem zu stärken.  Wenn die Grippeimpfung wie im Jahr 2014 versagt, muss sich der Körper bei einer Influenza-Infektion selbst helfen. Eine bewährte Möglichkeit der Selbsthilfe sind Nahrungsergänzungsmittel wie VitalPlus von Sanorell Pharma. Vital Plus enthält wertvolle Vitamine und Spurenelemente (in jeder Apotheke zu beziehen). Es ist nur logisch, dass man seinen eigenen Körper dabei unterstützen muss, wenn er die Gesundheit schützen soll:

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

 

Gut essen:  das Alte Haus im Hannoverschen Wendland

 

Willkommen in Jameln! Willkommen im Alten Haus!

Lassen Sie die einzigartige Atmosphäre unseres Restaurants, die Kunst an seinen Wänden, die ausgewählten Freuden für Ihren Gaumen aus der Küche und die große Auswahl an Antipasti an unserem Buffet, ergänzt von ausgesuchten Weinen und Spirituosen in den Regalen oder einem frischen König Pilsener vom Fass auf sich wirken.
mehr lesen

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin und Naturheilkunde  - empfiehlt:

vier im Weltbild Verlag erschienene Gesundheitsratgeber

    

 

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

 

In unsicheren Zeiten sind kanadische Immobilien ein Ausweg mit Doppel-Nutzen: Sicherheit und Spaß für die ganze Familie

Eine in Nova Scotia, Kanada, gelegene Privatinsel, bzw. ein Farmgrundstück in unmittelbarer Meeresnähe, stellen eine solche sichere Kapitalanlage dar. Fern von Europa. Mehr Informationen hier 

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal 

 


Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Plus Diät von Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde und Alternativmedizin


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Test: Vitamine und Spurenelemente vpon Sanorell sind unverzichtbar

 

 

 

zum Seitenanfang

 

w

Twitter auf Medizin 2000

 
                  Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen? Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                               

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited