Bildnachweis: Fotolia     Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |

[an error occurred while processing this directive]

 

 



Überraschende Experten-Meinung: die positive Wirkung der Grippeschutzimpfung wird bei der Haupt-Zielgruppe "ältere Menschen" stark übertrieben.
 

Seit vielen Jahren wird insbesondere in der Bevölkerungsgruppe der über 65jährigen für die Grippeschutzimpfung geworben. Doch die Frage des tatsächlichen - also messbaren - Nutzens dieser Impfung ist weiter umstritten. Obgleich die Zahl der gegen eine Virusgrippe geimpften älteren Personen seit 1980 von 15% auf auf  65% gestiegen ist, konnte die im Umfeld einer Virusgrippe zu beobachtende Sterblichkeit nicht erkennbar abgesenkt werden.

Die Autoren der Studie gehen davon aus, dass die derzeit verwendeten Impfstoffe gerade bei älteren Menschen nicht sehr effektiv wirken. Dessen ungeachtet empfehlen sie, ältere Menschen weiterhin im Herbst gegen die Virusgrippe zu impfen. Das Risiko schwerer Grippe-Nebenwirkungen ist bei den Senioren so hoch, dass selbst ein wenig effektiver Impfstoff besser ist als kein Impfstoff.

 


 


pressoffice@lancet.com


Press Release


MORTALITY BENEFITS OF VACCINE PROGRAMME FOR THE ELDERLY GREATLY EXAGGERATED


The mortality benefits of vaccinating elderly people against the influenza virus have been greatly exaggerated, conclude authors of a Review published in the October edition of The Lancet Infectious Diseases.
Influenza vaccination policy in most high income countries attempts to reduce the mortality burden of influenza by targeting people aged at least 65 years for vaccination. Dr Lone Simonsen, George Washington University, Washington, DC, USA and colleagues say that frailty selection bias (ie, where not-so-frail elderly people are vaccinated more often than their infirm peers), and the use of non-specific trial endpoints such as all-cause mortality have been the reasons behind this exaggeration.
They say: “The remaining evidence base is currently insufficient to indicate the magnitude of the mortality benefit, if any, that elderly people derive from the vaccination programme.”
The authors point out that although placebo-controlled randomised trials show the influenza vaccine is effective in younger adults, few trials have included elderly people, and especially those aged at least 70 years, the age-group that accounts for three-quarters of all influenza related deaths. Such trials suggest that clinical benefits and antibody responses in elderly people decline with increasing age past 70 years.

Further, they say that recent excess mortality studies have been unable to confirm a decline in influenza-related mortality since 1980, even as vaccination coverage increased from 15% to 65%.

The authors say: “Paradoxically, whereas those studies attribute about 5% of all winter deaths to influenza, many cohort studies report a 50% reduction in the total risk of death in winter—a benefit ten times greater than the estimated influenza mortality burden.”

They propose that future trials should use more specific endpoints, eg. vaccine effectiveness against the highly specific outcome of laboratory-confirmed influenza virus, which although labour intensive and expensive, is more likely to obtain more realistic estimates of vaccine efficacy. Future trials should also identify the epidemic period for each season through use of actual virus surveillance data, rather than the current arbitrary four-month period.
They end with a note of caution, saying: “While awaiting an improved evidence base for influenza vaccine mortality benefits in elderly people, we suggest that this group should continue to be vaccinated against influenza. Influenza causes many deaths each year, and even a partly effective vaccine would be better than no vaccine at all. But the evidence base concerning influenza vaccine benefits in elderly people does need to be strengthened.”

In an accompanying Comment published Online in The Lancet today, Dr Tom Jefferson and Dr Carlo Di Pietrantonj, Cochrane Vaccines Field, Alessandria, Italy say: “If current evidence points to substantial uncertainty, then what next? Simonsen and colleagues suggest that ‘refocusing on the likely complications of immune senescence would require vigorous pursuit of other options’. They also confront the ultimate taboo that drew so much scorn in the evidence overview: doing randomised trials in elderly people to settle the issue conclusively. That suggestion, which seems to fly in the face of current policies, is in our opinion the only ethical and scientific way to have definitive answer to the question of whether or not current influenza vaccines protect elderly people.”


Dr Lone Simonsen, George Washington University, Washington, DC, USA. T)


Dr Lisa Jackson, Group Health Centre for Health Studies, Seattle, WA, USA. T)


Dr Tom Jefferson and Dr Carlo Di Pietrantonj, Cochrane Vaccines Field, Alessandria, Italy.

iphlxs@gwumc.edu
jefferson.tom@gmail.com
lmjackson@psc.gov

 

 

 

[an error occurred while processing this directive]

 

ANZEIGEN
Hier könnten auch Sie eine breite Öffentlichkeit über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren 09.12.2018 News

 

NEUEINFÜHRUNG 
Dystorell

Traurig, müde, antriebslos: Neues Homöopathikum für das seelische Gleichgewicht 

Den Ausgleich liefert jetzt die Natur mit dem neuen Homöopathikum Dystorell. Es kombiniert sieben homöopathische Inhaltsstoffe aus Pflanzen, welche ausgleichend und stabilisierend, harmonisierend und beruhigend auf das angegriffene Nervensystem wirken. In Spritzenform kann es auch im Rahmen der Homöopunktur eingesetzt werden.

mehr lesen

 

 


 
Endlich: ohne Schmerzen leben!

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung - besonders bei Gelenk- und Muskelschmerzen. Das sehr kleine Therapie-Gerät WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der
Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird meist erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier



Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben.  an. Schwerpunkte bei den Atemgas-Analyse-Geräten sind:

FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit  und der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung


Die beliebte Thymustherapie ist trotz Gesetzesänderungen weiter möglich



Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen 
hier.



Therapie einer Arthrose

Arthrose ist die häufigste chronische Erkrankung der Gelenke.  Alternativmedizinische Heilverfahren bieten  Behandlungsansätze mit erstaunlichen Heilungserfolgen. So  auch die Homöopathie mit dem Medikament
Arthrorell N.  



 
 

SANORELL Medikamente direkt über diese Versandapotheke beziehen


Macht das Leben leichter: m
it VitalPlus zu neuer Energie

Obwohl das Angebot an Lebensmitteln noch nie so gut war wie heute, schaffen es die meisten Menschen nicht, sich ausgewogen zu ernähren. Somit ist eine sichere Versorgung mit den notwendigen Vitaminen und Spuenrelementen keinesfalls immer gewährleistet. Oft entsteht ein Defizit an Vitalstoffen, das mit einem qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden kann. 

mehr lesen



Sie sind häufig müde und abgespannt und nicht mehr so belastbar wie früher? Erhöhte Infekt-Anfälligkeit, steife Gelenke oder Muskelschmerzen? Ursache der Beschwerden könnte ein Mangel an essenziellen Vitalstoffen, lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren sein.

 

 40 Fragen  - 40 Antworten

Der Sanorell Vital-Test hat gezeigt, dass 43% der Frauen und 41% der Männer sehr wahrscheinlich nicht ausreichend mit Vitalstoffen versorgt sind. hier

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin-empfiehlt:  zwei von vielen im Weltbild Verlag erscheinende Gesundheitsratgeber, die Ihr Leben verändern können:






 

 

 

zum Seitenanfang

 


Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier können unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihre Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete werbend informieren.
 

Ohne Schmerzen leben

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte elektrotherapeutische Behandlung. WeWoThom® Premium ist eine spezielle Form der Hochton-Frequenz-Therapie zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten. Das Verfahren arbeitet mit elektromagnetischen Frequenzen aus dem Bereich zwischen ca. 4.000 und 12.000 Hertz und wird sehr erfolgreich angewandt bei Direktbestellung bei WeWoThom hier


Der Sanorell Vital-Test hat ergeben, dass 47% der Frauen und 45% der Männer nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind.
Der Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch passend, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.

Immer mehr Ärzte und Patienten interessieren sich für die  Möglichkeiten,  mit Hilfe von Atemgas-Analysen   Gesundheitsstörungen zu erkennen und danach zu managen.
Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren erfolgreich auf den Verkauf von Atemgas-Analyse-Geräten spezialisiert
Schwerpunkte der Produkt-Palette sind
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose 
(mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit(mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur  Rauchenentwöhnung  (mit dem Smokerlyzer).
Sanorell Pharma empfiehlt eine Serie von Gesundheitsratgebern - beispielsweise diese:

Thymustherapie: Furcht vor dem Aus
ist unberechtigt.

Mehrere  deutsche Verwaltungsgerichte haben geurteilt (in erster Instanz), dass Therapeuten die Thymustherapie auch in Zukunft durch die Eigenherstellung der Thymus-Peptide und -Extrakte legal durchführen zu können.  Sanorell unterstützt die Therapeutinnen und Therapeuten. Durch die Anwendung der Virval-Labormethode ist die Sicherheit der Patienten garantiert.

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited