Bildnachweis: Fotolia     Logo News Medizin 2000
 
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt |

[an error occurred while processing this directive]

 

 

 

Quelle: Am J Gastroenterol

 

Schmerzmittel: Cox-2-Hemmer sind in Bezug auf Magen-Darmkomplikationen ebenso gefährlich wie die traditionellen Schmerzkiller aus der „Aspirin-Familie“.

Von Dr. med. Jochen Kubitschek


Die freiverkäuflichen, klassischen Schmerzmittel aus der „Aspirin-Familie“ werden weltweit Jahr für Jahr wie eine Art „Volksnahrungsmittel“ in riesigen Mengen konsumiert. Insbesondere Rheumatiker und andere unter Gelenkbeschwerden leidende Kranke nehmen diese sog. nicht-steroidalen Antiphlogistika in hohen Dosierungen und über lange Zeit ein. Während viele Patienten Aspirin & Co. gut vertragen, bekommen andere Menschen schnell Magen- und Darmblutungen die besonders bei alten Menschen oft so spät erkannt werden, dass es zu lebensbedrohlichen Blutungen kommt. Jahr für Jahr sterben weltweit viele tausend Patienten nach der Einnahme von Aspirin.

Dies war die erschreckende Ausgangslage für die Entwicklung der sog. Cox-2-Hemmer die bei gleicher Fähigkeit zur Schmerzlinderung angeblich die Magenschleimhaut schonen sollten. Als die Cox-2-Hemmer schließlich auf den Markt kamen wurden sie schnell zu sog. „Blockbustern“ – zu Medikamenten also, mit denen die Pharmafirmen Milliardenumsätze erzielten. Doch die Euphorie und die guten Umsätze hielten nicht lange an, da es sich schnell zeigte, dass die Einnahme von Cox-2-Hemmern nicht nur zu gefährlichen Herzerkrankungen führte, sondern ausgerechnet auch zu jenen Magengeschwüren, die durch diese Wirkstoffe eigentlich ganz vermieden werden sollten.

Nun hat eine dänische Forschergruppe um R. W. Thomsen am Aarhus University Hospital die Daten von 2.061 Patienten analysiert, die aufgrund eines durchgebrochenen Magengeschwürs in stationäre Behandlung aufgenommen worden waren. Von diesen Patienten nahmen 38% zum Zeitpunkt der Erkrankung Schmerzmittel beider Gruppen ein. In der im American Journal of Gastroenterology veröffentlichten Untersuchung fanden die Forscher heraus, dass die 30-Tage-Sterblichkeit insgesamt bei 25% lag. Unter den Nutzern von Schmerzmitteln lag sie aber sogar bei 35%. Im Vergleich zu Patienten, die nie Schmerzmittel eingenommen hatten, war die Sterberate nahezu verdoppelt.
Was die Ärzte aber am meisten überraschte war die Tatsache, dass die 30-Tage-Sterblichkeit bei den Nutzern moderner COX-2-Hemmer nicht wie erwartet - und von den Herstellern der Medikamente immer wieder herausgestellt - geringer war als bei den Nutzern der Medikamente der traditionellen Aspirin-Gruppe. „Dies haben wir nicht erwartet“ sagte einer der Untersucher“.

Auch diese Studie belegt also wieder einmal eindrucksvoll die beängstigende Beobachtung, dass das bei der Zulassung eines Medikaments vom jeweiligen Pharmaunternehmen präsentierte Sicherheitsprofil verblüffend wenig darüber aussagt, wie sich die Langzeiteinnahme des jeweiligen Wirkstoffs im Alltag - also außerhalb streng kontrollierter wissenschaftlicher Studien – auf die Gesundheit der Patienten auswirkt.








Am J Gastroenterol. 2006 Oct 6;

30-Day Mortality After Peptic Ulcer Perforation Among Users of Newer Selective Cox-2 Inhibitors and Traditional NSAIDs: A Population-Based Study.

Thomsen RW, Riis A, Munk EM, Norgaard M, Christensen S, Sorensen HT.


Department of Clinical Epidemiology, Aarhus University Hospital, Aalborg and Aarhus, Denmark.


OBJECTIVES: Nonsteroidal anti-inflammatory drug (NSAID) use is a strong risk factor for peptic ulcer perforation, yet little is known about the outcome of this condition among NSAID users. We examined 30-day mortality after peptic ulcer perforation associated with the use of traditional NSAIDs and newer selective cyclo-oxygenase-2 (COX-2) inhibitors.

METHODS: We conducted a cohort study of patients with the first hospitalization for peptic ulcer perforation, identified in discharge registries of three Danish counties between 1991 and 2003. Data on preadmission NSAID use, other ulcer-related drugs, and comorbidity were likewise from population-based registries. Mortality was ascertained from the Civil Registration System. We compared 30-day mortality in NSAID users and nonusers while adjusting for age, gender, comorbidity, previous uncomplicated peptic ulcer, and ulcer medication use.

RESULTS: Of the 2,061 patients hospitalized with peptic ulcer perforation, 38% were current NSAID users. The 30-day mortality was 25% overall, and 35% among current NSAID users. Compared with never-use, the adjusted 30-day mortality rate ratios (MRRs) were 1.8 (95% CI 1.4-2.3) for current use of NSAIDs alone and 1.6 (95% CI 1.2-2.2) for current use combined with other ulcer-associated drugs.
The mortality increase associated with the use of COX-2 inhibitors was similar to that of traditional NSAIDs: adjusted MRR for users of COX-2 inhibitors alone and in combination, 2.0 (1.3-3.1) and 1.4 (0.8-2.5), and for users of traditional NSAIDs alone or in combination, 1.7 (1.3-2.3) and 1.6 (1.2-2.3).

CONCLUSION: Current use of NSAIDs, including COX-2 inhibitors, is associated with a poor prognosis for patients hospitalized with peptic ulcer perforation.

 

 

[an error occurred while processing this directive]

 

ANZEIGEN
Hier könnten auch Sie eine breite Öffentlichkeit über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren 09.12.2018 News

 

NEUEINFÜHRUNG 
Dystorell

Traurig, müde, antriebslos: Neues Homöopathikum für das seelische Gleichgewicht 

Den Ausgleich liefert jetzt die Natur mit dem neuen Homöopathikum Dystorell. Es kombiniert sieben homöopathische Inhaltsstoffe aus Pflanzen, welche ausgleichend und stabilisierend, harmonisierend und beruhigend auf das angegriffene Nervensystem wirken. In Spritzenform kann es auch im Rahmen der Homöopunktur eingesetzt werden.

mehr lesen

 

 


 
Endlich: ohne Schmerzen leben!

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung - besonders bei Gelenk- und Muskelschmerzen. Das sehr kleine Therapie-Gerät WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der
Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird meist erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier



Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben.  an. Schwerpunkte bei den Atemgas-Analyse-Geräten sind:

FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit  und der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung


Die beliebte Thymustherapie ist trotz Gesetzesänderungen weiter möglich



Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen 
hier.



Therapie einer Arthrose

Arthrose ist die häufigste chronische Erkrankung der Gelenke.  Alternativmedizinische Heilverfahren bieten  Behandlungsansätze mit erstaunlichen Heilungserfolgen. So  auch die Homöopathie mit dem Medikament
Arthrorell N.  



 
 

SANORELL Medikamente direkt über diese Versandapotheke beziehen


Macht das Leben leichter: m
it VitalPlus zu neuer Energie

Obwohl das Angebot an Lebensmitteln noch nie so gut war wie heute, schaffen es die meisten Menschen nicht, sich ausgewogen zu ernähren. Somit ist eine sichere Versorgung mit den notwendigen Vitaminen und Spuenrelementen keinesfalls immer gewährleistet. Oft entsteht ein Defizit an Vitalstoffen, das mit einem qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden kann. 

mehr lesen



Sie sind häufig müde und abgespannt und nicht mehr so belastbar wie früher? Erhöhte Infekt-Anfälligkeit, steife Gelenke oder Muskelschmerzen? Ursache der Beschwerden könnte ein Mangel an essenziellen Vitalstoffen, lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren sein.

 

 40 Fragen  - 40 Antworten

Der Sanorell Vital-Test hat gezeigt, dass 43% der Frauen und 41% der Männer sehr wahrscheinlich nicht ausreichend mit Vitalstoffen versorgt sind. hier

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin-empfiehlt:  zwei von vielen im Weltbild Verlag erscheinende Gesundheitsratgeber, die Ihr Leben verändern können:






 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier können unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihre Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete werbend informieren.
 

Ohne Schmerzen leben

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte elektrotherapeutische Behandlung. WeWoThom® Premium ist eine spezielle Form der Hochton-Frequenz-Therapie zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten. Das Verfahren arbeitet mit elektromagnetischen Frequenzen aus dem Bereich zwischen ca. 4.000 und 12.000 Hertz und wird sehr erfolgreich angewandt bei Direktbestellung bei WeWoThom hier


Der Sanorell Vital-Test hat ergeben, dass 47% der Frauen und 45% der Männer nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind.
Der Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch passend, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.

Immer mehr Ärzte und Patienten interessieren sich für die  Möglichkeiten,  mit Hilfe von Atemgas-Analysen   Gesundheitsstörungen zu erkennen und danach zu managen.
Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren erfolgreich auf den Verkauf von Atemgas-Analyse-Geräten spezialisiert
Schwerpunkte der Produkt-Palette sind
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose 
(mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit(mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur  Rauchenentwöhnung  (mit dem Smokerlyzer).
Sanorell Pharma empfiehlt eine Serie von Gesundheitsratgebern - beispielsweise diese:

Thymustherapie: Furcht vor dem Aus
ist unberechtigt.

Mehrere  deutsche Verwaltungsgerichte haben geurteilt (in erster Instanz), dass Therapeuten die Thymustherapie auch in Zukunft durch die Eigenherstellung der Thymus-Peptide und -Extrakte legal durchführen zu können.  Sanorell unterstützt die Therapeutinnen und Therapeuten. Durch die Anwendung der Virval-Labormethode ist die Sicherheit der Patienten garantiert.

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited