Bildnachweis: Fotolia     Logo News Medizin 2000
 
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt |

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

 

Quellen: The Lancet Neurology; Arch Intern Med.

 

Akupunktur hilft bei chronischen Rückenschmerzen und Migräne-Kopfschmerz   - allerdings zeigte sich auch, dass die "echte Akupunktur" einer "Schein-Akupunktur" nicht überlegen ist.  Dadurch konnte die komplizierte Akupunktur-Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) abermals als wissenschaftlich nicht haltbar entlarvt werden.


von Dr. med. Jochen Kubitschek


Auch in Deutschland erfreut sich eine Akupunktur-Behandlung insbesondere bei unter chronischen Rückenschmerzen leidenden Patienten zunehmender Beliebtheit. Allerdings war und ist unklar, ob die aus Ost-Asien stammende, Jahrtausende alte Therapiemethode überhaupt hilft. Zweifel werden schon durch die irritierende Tatsache genährt, daß es mehrere Akupunkturlehren gibt, die einem bestimmten Symptom ganz unterschiedliche Orte zuordnen an denen die Akupunktur-Nadeln gestochen werden sollen.

Nun verstärkt eine im Fachblatt „Archives of Internal Medicine“ veröffentlichte Studie den dringenden Verdacht, daß die zeitaufwendige Ausbildung zum Akupunkteur offenbar eine reine Zeit- und Geldvergeudung darstellt.

In einer in Berlin, München und Zürich an nahezu 300 Patienten durchgeführten Studie fanden die Wissenschaftler heraus, daß die in 12 Sitzungen über 8 Wochen angewandte Akupunktur im Vergleich zum ärztlich verordneten „Abwarten“ die Rückenschmerzen tatsächlich linderte. Aber es zeigte sich auch, daß das oberflächliche Stechen der Akupunktur-Nadeln an einem nahezu beliebigen Punkt der Haut gleich gut wirkte wie das in einer jahrelangen, teuren Ausbildung erlernte tiefe Nadeln an den über Jahrtausende übermittelten „richtigen“ Akupunktur-Punkten.

Akupunktur hilft auch bei Migräne


Dieses überraschende Ergebnis wurde von einer zweiten deutschen Studie bestätigt, die zeigte, daß die Akupunktur auch bei der Vorbeugung von Migräneanfällen gut wirkt. Doch auch hier war es egal, wo die Nadeln gestochen wurden. Sowohl die „echte“ Akupunktur, als auch die „Schein-Akupunktur“ verhinderte ähnlich viele Migräneanfälle wie die Einnahme der üblichen Migräne-Medikamente.

Nach 26 Wochen lag nämlich der Anteil der Patienten bei denen die Zahl der „Migräne-Tage“ um mindestens 50% abgenommen hatte bei der „echten Akupunktur“ bei 47%, bei der Placebo-Akupunktur bei 39% und bei jenen Migräne-Kranken die Medikamente eingenommen hatten bei 40%. Die geringen verbleibenden Unterschiede zwischen den drei Probanden-Gruppen waren laut Statistik zufallsbedingt.

Diese Studienergebnisse sind deshalb so wichtig, da die Akupunktur bei Migräne, unter der in Deutschland bis zu 14% der Frauen und bis zu 8% der Männer leiden, die am häufigsten angewandte vorbeugende Maßnahme ist.

Jetzt bestätigen die in den renommierten Fachblättern „Archives of Internal Medicine“ und „The Lancet Neurology“ veröffentlichten deutschen Studien den Verdacht, daß die zeitaufwendige und teure Ausbildung zum Akupunkteur wahrscheinlich eine reine Zeit- und Geldvergeudung darstellt, die nur dem Ausbilder finanziell nützt.

Verwendet ein Therapeut als Minimalvoraussetzung sterile Akupunktur-Nadeln, um diese an einer beliebigen Stelle nahe dem Schmerzgeschehen oberflächlich in die Haut einzustechen, so kann eigentlich nichts schief gehen. Die Kenntnis der fremdartigen und kompliziert zu erlernenden chinesischen Heilslehre scheint hingegen überflüssig zu sein.



Quellen: Arch Intern Med. 2006;166:450-457.

The Lancet Neurology, 2. März 2006 , published online





Acupuncture in Patients With Chronic Low Back Pain

A Randomized Controlled Trial


Benno Brinkhaus, MD; Claudia M. Witt, MD; Susanne Jena, MSc; Klaus Linde, MD; Andrea Streng, PhD; Stefan Wagenpfeil, PhD; Dominik Irnich, MD; Heinz-Ulrich Walther, MD; Dieter Melchart, MD; Stefan N. Willich, MD, MPH

Arch Intern Med. 2006;166:450-457.

Background: Acupuncture is widely used by patients with low back pain, although its effectiveness is unclear. We investigated the efficacy of acupuncture compared with minimal acupuncture and with no acupuncture in patients with chronic low back pain.

Methods: Patients were randomized to treatment with acupuncture, minimal acupuncture (superficial needling at nonacupuncture points), or a waiting list control. Acupuncture and minimal acupuncture were administered by specialized acupuncture physicians in 30 outpatient centers, and consisted of 12 sessions per patient over 8 weeks. Patients completed standardized questionnaires at baseline and at 8, 26, and 52 weeks after randomization. The primary outcome variable was the change in low back pain intensity from baseline to the end of week 8, as determined on a visual analog scale (range, 0-100 mm).

Results: A total of 298 patients (67.8% female; mean ± SD age, 59 ± 9 years) were included. Between baseline and week 8, pain intensity decreased by a mean ± SD of 28.7 ± 30.3 mm in the acupuncture group, 23.6 ± 31.0 mm in the minimal acupuncture group, and 6.9 ± 22.0 mm in the waiting list group. The difference for the acupuncture vs minimal acupuncture group was 5.1 mm (95% confidence interval, –3.7 to 13.9 mm; P = .26), and the difference for the acupuncture vs waiting list group was 21.7 mm (95% confidence interval, 13.9-30.0 mm; P<.001). Also, at 26 (P=.96) and 52 (P=.61) weeks, pain did not differ significantly between the acupuncture and the minimal acupuncture groups.

Conclusion: Acupuncture was more effective in improving pain than no acupuncture treatment in patients with chronic low back pain, whereas there were no significant differences between acupuncture and minimal acupuncture.


Author Affiliations: Institute of Social Medicine, Epidemiology, and Health Economics (Drs Brinkhaus, Witt, Linde, and Willich and Ms Jena) and Center for Musculo-skeletal Surgery (Dr Walther), Charité University Medical Center, Berlin, Germany; Center for Complementary Medicine Research, Department of Internal Medicine II (Drs Linde, Streng, and Melchart) and Institute of Medical Statistics and Epidemiology (Dr Wagenpfeil), Technische Universität München, Munich, Germany; Department of Anesthesiology, Ludwig Maximilians University, Munich (Dr Irnich); and Division of Complementary Medicine, Department of Internal Medicine, University Hospital Zurich, Zurich, Switzerland (Dr Melchart).

Efficacy of acupuncture for the prophylaxis of migraine: a multicentre randomised controlled clinical trial

http://neurology.thelancet.com Published online March 2,2006 DOI:10.1016/S1474-4422(06)70382-9 1


Hans-Christoph Diener,Kai Kronfeld,Gabriele Boewing,Margitta Lungenhausen,Christoph Maier,Albrecht Molsberger,Martin Tegentho ff, Hans-Joachim Trampisch,Michael Zenz,Rolf Meinert for the GERAC Migraine Study Group

Summary Background
Our aim was to assess the efficacy of a part-standardised verum acupuncture procedure,in accordance with the rules of traditional Chinese medicine,compared with that of part-standardised sham acupuncture and standard migraine prophylaxis with beta blockers,calcium-channel blockers,or antiepileptic drugs in the reduction of migraine days 26 weeks after the start of treatment.

Methods This study was a prospective,randomised,multicentre,double-blind,parallel-group,controlled, clinical trial, undertaken between April 2002 and July 2005.Patients who had two to six migraine attacks per month were randomly assigned verum acupuncture (n=313), sham acupuncture (n=339), or standard therapy (n=308). Patients received ten
sessions of acupuncture treatment in 6 weeks or continuous prophylaxis with drugs. Primary outcome was the difference in migraine days between 4 weeks before randomisation and weeks 23 –26 after randomisation.

This study is registered as an International Standard Randomised Controlled Trial,number ISRCTN52683557.

Findings Of 1295 patients screened, 960 were randomly assigned to a treatment group. Immediately after randomisation, 125 patients (106 from the standard group) withdrew their consent to study participation. 794 patients were analysed in the intention-to-treat popoulation and 443 in the per-protocol population. The primary outcome showed a mean reduction of 2 •3 days (95%CI 1 •9 –2 •7) in the verum acupuncture group,1 •5 days (1 •1 –2 •0) in the sham acupuncture group, and 2 •1 days (1 •5 –2 •7)in the standard therapy group.

These differences were statistically significant compared with baseline (p<0 •0001), but not across the treatment groups (p=0 •09). The proportion of responders, defined as patients with a reduction of migraine days by at least 50%, 26 weeks after randomisation, was 47% in the verum group, 39%in the sham acupuncture group and 40%in the standard group (p=0 •133).

Interpretation Treatment outcomes for migraine do not differ between patients treated with sham acupuncture, verum acupuncture or standard therapy.

 

 

[an error occurred while processing this directive]

 

                                                            WERBUNG


Hier könnten auch Sie über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren...... 


 

Das Beste am Norden -   Hochzeitsfotos vom Profi

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

Sanorell Pharma informiert:

Die seit mehreren Jahrzehnten bewährte Therapie mit Thymus-Extrakten (sog. "Thymus-Therapie") ist in Zusammenarbeit mit  Sanorell Pharma trotz diverser Gesetzesänderungen  weiterhin uneingeschränkt möglich

Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht den Therapeuten die Fortführung der bei vielen Patienten sehr beliebten Immuntherapie.   mehr Informationen hier.


 


 

Gefährliche Virus-Grippe (Influenza):  nach wie vor ein starkes, körpereigenes Immunsystem der beste Schutz  


Mit innovativen Methoden der Alternativmedizin versuchen ganzheitlich orientierte Therapeuten das geschwächte Immunsystem zu stärken.  Wenn die Grippeimpfung wie im Jahr 2014 versagt, muss sich der Körper bei einer Influenza-Infektion selbst helfen. Eine bewährte Möglichkeit der Selbsthilfe sind Nahrungsergänzungsmittel wie VitalPlus von Sanorell Pharma. Vital Plus enthält wertvolle Vitamine und Spurenelemente (in jeder Apotheke zu beziehen). Es ist nur logisch, dass man seinen eigenen Körper dabei unterstützen muss, wenn er die Gesundheit schützen soll:

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

 

Gut essen:  das Alte Haus im Hannoverschen Wendland

 

Willkommen in Jameln! Willkommen im Alten Haus!

Lassen Sie die einzigartige Atmosphäre unseres Restaurants, die Kunst an seinen Wänden, die ausgewählten Freuden für Ihren Gaumen aus der Küche und die große Auswahl an Antipasti an unserem Buffet, ergänzt von ausgesuchten Weinen und Spirituosen in den Regalen oder einem frischen König Pilsener vom Fass auf sich wirken.
mehr lesen

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin und Naturheilkunde  - empfiehlt:

vier im Weltbild Verlag erschienene Gesundheitsratgeber

    

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

In unsicheren Zeiten sind kanadische Immobilien ein Ausweg mit Doppel-Nutzen: Sicherheit und Spaß für die ganze Familie

Eine in Nova Scotia, Kanada, gelegene Privatinsel stellt eine solche sichere Kapitalanlage dar. Fern von Europa.
M
ehr Informationen hier
 

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal 

 


Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Plus Diät von Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde und Alternativmedizin


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Test: Vitamine und Spurenelemente vpon Sanorell sind unverzichtbar

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

 
                  Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen? Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                               

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited