Bildnachweis: Fotolia     Logo News Medizin 2000
 
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |


Themenwebsites
A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000
17.06.2018

 

 

 

 

Quelle: Fachblatt The Lancet

Eine kürzlich veröffentlichte Studie errechnet, dass etwa 1% der in den USA vorkommenden Krebserkrankungen auf die bei Röntgenuntersuchungen anfallende Strahlenbelastung zurückzuführen sind. In Japan sind es sogar 3%. Vermutlich liegt diese Zahl in Deutschland bei etwa 2%.  Da nach Expertenmeinung viele Röntgenuntersuchungen überflüssig sind, kann dieses Risiko gesenkt werden,  ohne auf medizinisch erforderliche Röntgenuntersuchungen verzichten zu müssen.

 

 

Study: Diagnostic X-ray Exposure Risk Low

Findings Link Diagnostic Imaging to 1% of Cancers in U.S. and 3% in Japan
 

Jan. 29, 2004 -- Roughly one in 100 cancers in the U.S. are caused by exposure to medical X-rays, according to the most detailed study of radiation risk associated with diagnostic imaging ever conducted.

Conventional X-rays and imaging techniques such as computed tomography (CT) are the largest man-made source of radiation exposure. While the benefits of these diagnostic tools are well established, the risks have been harder to quantify.

"There have been relatively few studies looking at this issue," University of Oxford research fellow Amy Berrington de Gonzalez, PhD, tells WebMD. "It is generally accepted that their use is associated with a small increase in cancer risk, but the extent of that risk has not been clear."

Estimates of Cancer Risks

Berrington de Gonzalez and colleague Sarah Darby, estimated the likely extent of cancer risk for 15 industrialized countries, based on the annual number of diagnostic X-rays given each year.

People in Japan had the highest risk, because they underwent more diagnostic imaging procedures than people in any of the other studied countries -- 1,477 for every 1,000 people. That compares with:

* 1,254 X-rays annually per 1,000 people in Germany
* 962 X-rays annually per 1,000 people in the U.S.
* 565 X-rays annually per 1,000 in people Australia

The researchers concluded that almost 7,600 cancers diagnosed each year in Japan, or 3.2% of the total cancer cases, are linked to diagnostic imaging procedures.

The people in the U.K. had the lowest risk, with just 489 X-rays conducted each year for every 1,000 people. The researchers estimate that the lifetime risks attributed to radiation exposure from diagnostic X-rays is roughly 0.6% in the U.K. That translates to roughly 700 of the 124,000 cancer cases identified in the country each year. The findings are published in the Jan. 31 issue of the journal The Lancet.

They also estimate that in the U.S. the lifetime risk of cancer caused by radiation exposure from X-rays is approximately 0.9%. That is almost double the risk suggested in one of the only other studies ever to examine the issue, published in 1981. This lifetime risk accounts for about 5,700 cancers per year.

Risk Estimate Challenged

In an accompanying editorial, University of Munich radiologist Peter Herzog and oncologist Christina T. Rieger write that the researchers did not assess the indications or benefits achieved for patients in X-ray examinations. Benefits include the earlier detection of cancers by radiological examinations and the possibility of early treatment, which probably allows more cure of cancers than radiological exposure is able to cause.

Herzog tells WebMD the study used cancer rate information from Japanese bomb survivors as a model to study the risks of cancer from diagnostic X-ray exposure. They had very different exposures, most notably those associated with ingesting contaminated food, water, and dust.

"The problem is that these bomb survivor data are really the only studies examining radiation exposures in a large population," he says. "But we believe that relying on them leads to a very great overestimation of the real risk."

Even though he believes the risk is probably minimal, Herzog says clinicians should take steps to limit their patients' radiation exposure by reducing unnecessary X-rays and CTs.

"Up to 30% of chest X-rays may not be indicated; unnecessary CT examinations can lengthen hospital stays as well as causing radiation exposure," Herzog and Rieger wrote in their editorial. "In everyday practice, those ordering radiological procedures should think carefully about the benefit for and the risk to their patients for each examination."

SOURCES: Berrington de Gonzalez et al., The Lancet, Jan 31, 2004; vol. 263: pp - 345-351. Amy Berrington de Gonzalez, PhD, research fellow, University of Oxford, Oxford, U.K. Peter Herzog, MD, radiologist, University of Munich. Christina Rieger, MD, oncologist, University of Munich.

 

[an error occurred while processing this directive]

 

Mittelteil Werbung
Werbung auf den Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000.  
Hier informieren unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete. 17.06.2018


Ohne Schmerzen leben!

 
Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung.Das sehr kleine WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier





Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben. Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet zahlreiche Atemgas-Analyse-Geräte an. Schwerpunkte des Specialmed-Produkt-Spektrums sind:
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management (mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit (mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung (mit dem Smokerlyzer)

 
  

Für die
Therapie einer Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben  zum Teil gefährliche Nebenwirkungen.Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde - zum Beispiel aus der Homöopathie. Mehr erfahren Sie hier


Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und begleitend zur Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage. Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der vorgeschriebenen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel helfen.

Winterzeit ist Grippe-Zeit: Thymus-Peptide beugen Komplikationen vor.

Nach wie vor ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigenes Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Virusgrippe abzuwehren? Alternativmediziner raten dazu, vor der Impfung ein möglicherweise geschwächtes Abwehrsystem mit Thymus-Peptiden  zu stärken
 




Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitamine und Spurenelemente versorgt sind. Der
Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch passende, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen. 

und Sanorell-Medikamente in Ampullenform können Sie auch bei der Versandapotheke Fixmedika bestellen





 
Sie sympathisieren zwar mit der vegetarischen Ernährung - können aber nicht auf Wurst und Fleisch verzichten?. Schluß mit dem schlechten Gewissen! Metzgermeister Claus Böbel liefert über seinen online Shop aus dem fränkischen Rittersbach in alle Regionen Deutschlands Fleisch und Wurstwaren in höchster handwerklicher Qualität - und auf Wunsch auch Fleisch aus artgerechter Tierhaltung.
mehr Informationen hier



 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                                   

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited