Bildnachweis: Fotolia     Logo News Medizin 2000
 
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |


Themen-Websites A-Z
im Info-Netzwerk
Medizin 2000

 

 

 

 

Quelle: Deutschen Medizinischen Wochenschrift

Magenspiegelung durch die Nase

Die Magenspiegelung ist für die meisten Menschen unangenehm, da diese dabei einen dicken Schlauch schlucken müssen. Dies löst bei vielen Patienten einen Würgereiz aus. Seit einiger Zeit gibt es aber ultradünne Video-Gastroskope, die wie eine Nasensonde eingeführt werden können.

Eine vergleichende Untersuchung in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift zeigt, dass die "transnasale" Gastroskopie (TNG) viele Vorteile, aber auch Nachteile hat. Die Gruppe um Dr. Bernd Krakamp von den Kliniken der Stadt Köln hat 63 Patienten, die zur Beurteilung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie) überwiesen worden waren, drei Gruppen zugeteilt. Bei einem Drittel wurde eine TNG durchgeführt. Das zweite Drittel musste wie bislang üblich "den Schlauch schlucken" (transorale Gastroskopie, TOG). In der dritten Gruppe befanden sich Patienten, welche sie TOG aus einer früheren Untersuchung kannten, und jetzt erstmals mit einer TNG untersucht wurden.

Die Ergebnisse zeigen, dass eine TNG deutlich seltener einen Würgereiz auslöst. Für meisten Patienten war es eindeutig die angenehmere Untersuchung. Von den Patienten aus Gruppe drei, die beide Untersuchungen kannten, meinten zwei von drei, dass sie beim nächsten Mal eine TNG vorziehen würden. Auch die Ärzte kommen mit den neuen Geräten gut zurecht. Die Befürchtung, mit dem kleinen Gerät nicht alle Regionen des Magens zu erreichen, ist laut Krakamp unbegründet. Auch die Bildqualität sei ausreichend. Schließlich war die TNG schneller. Die Untersuchungszeit war um ein Viertel kürzer als bei einer TOG.

Den Hauptvorteil sieht Dr. Krakamp darin, dass den Patienten kein Beruhigungsmittel gespritzt werden muss. Diese Sedierung unterdrückt zwar den Würgereiz, führt aber dazu, dass die Patienten nach der Untersuchung noch leicht benommen sind. Sie sind dann weder arbeits- noch geschäftsfähig. Sie dürfen die Klinik nicht sofort verlassen und sich später zur Heimfahrt nicht selbst ans Steuer setzen. Einen Nachteil hat die TNG jedoch: Der 5,9 Millimeter dicke Schlauch reizt die Nasenschleimhaut und es kommt häufig zu Nasenbluten. Dieses sei jedoch meistens nur von kurzer Dauer, versichert Dr. Krakamp. Außerdem nehme die Komplikation mit zunehmender Erfahrung des Arztes mit dem neuen Gerät ab.

B. Krakamp et al.: Prospektive Studie zum Vergleich von herkömmlicher und transnasaler Ösophago-Gastro- Duodenoskopie in der Routinediagnostik; Deutsche Medizinische Wochenschrift 2004; 129 (3): 82-86

Magenspiegelung durch die Nase

- Die Magenspiegelung ist für die meisten Menschen unangenehm, da diese dabei einen dicken Schlauch schlucken müssen. Dies löst bei vielen Patienten einen Würgereiz aus. Seit einiger Zeit gibt es aber ultradünne Video-Gastroskope, die wie eine Nasensonde eingeführt werden können.

Eine vergleichende Untersuchung in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift zeigt, dass die "transnasale" Gastroskopie (TNG) viele Vorteile, aber auch Nachteile hat. Die Gruppe um Dr. Bernd Krakamp von den Kliniken der Stadt Köln hat 63 Patienten, die zur Beurteilung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie) überwiesen worden waren, drei Gruppen zugeteilt. Bei einem Drittel wurde eine TNG durchgeführt. Das zweite Drittel musste wie bislang üblich "den Schlauch schlucken" (transorale Gastroskopie, TOG). In der dritten Gruppe befanden sich Patienten, welche sie TOG aus einer früheren Untersuchung kannten, und jetzt erstmals mit einer TNG untersucht wurden.

Die Ergebnisse zeigen, dass eine TNG deutlich seltener einen Würgereiz auslöst. Für meisten Patienten war es eindeutig die angenehmere Untersuchung. Von den Patienten aus Gruppe drei, die beide Untersuchungen kannten, meinten zwei von drei, dass sie beim nächsten Mal eine TNG vorziehen würden. Auch die Ärzte kommen mit den neuen Geräten gut zurecht. Die Befürchtung, mit dem kleinen Gerät nicht alle Regionen des Magens zu erreichen, ist laut Krakamp unbegründet. Auch die Bildqualität sei ausreichend. Schließlich war die TNG schneller. Die Untersuchungszeit war um ein Viertel kürzer als bei einer TOG.

Den Hauptvorteil sieht Dr. Krakamp darin, dass den Patienten kein Beruhigungsmittel gespritzt werden muss. Diese Sedierung unterdrückt zwar den Würgereiz, führt aber dazu, dass die Patienten nach der Untersuchung noch leicht benommen sind. Sie sind dann weder arbeits- noch geschäftsfähig. Sie dürfen die Klinik nicht sofort verlassen und sich später zur Heimfahrt nicht selbst ans Steuer setzen. Einen Nachteil hat die TNG jedoch: Der 5,9 Millimeter dicke Schlauch reizt die Nasenschleimhaut und es kommt häufig zu Nasenbluten. Dieses sei jedoch meistens nur von kurzer Dauer, versichert Dr. Krakamp. Außerdem nehme die Komplikation mit zunehmender Erfahrung des Arztes mit dem neuen Gerät ab.

B. Krakamp et al.: Prospektive Studie zum Vergleich von herkömmlicher und transnasaler Ösophago-Gastro- Duodenoskopie in der Routinediagnostik; Deutsche Medizinische Wochenschrift 2004; 129 (3): 82-86

 

 

[an error occurred while processing this directive]

 

Mittelteil News werbefrei
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000










 





 






 



 






















 



 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                           

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

| Anthroposophische Medizin | Abstammungsgutachten | ACE-Hemmer | Adipositas Therapie | AIDS/HIV | Allergie Therapie | alternative Krebs Therapie | Antibabypille |
| Arterienverkalkung | Arzt Beruf | Arthrose / Rheuma Therapie | Asthma Therapie | Audio Podcast | Augenheilkunde | Basalinsulin | Bienengift Allergie |
| Betablocker Therapie | Brustkrebs BehandlungCOPD Therapie | Deutsche Ärzte | Diabetes / Zuckerkrankheit | Diagnostica aktuell | DNA Vaterschaftstest |
| Erektile Dysfunktion| Endoprothese | Erkältungen | Evidence based Medicine | Frauenheilkunde | German Leading Hospitals | Gesundheitspolitik | Gräser Impf Tablette |
| Grippe News | Gynäkologie | Haarausfall | Hausarzt | Hausstaubmilben Allergie | Herzkrankheiten | Herzinfarkt Prophylaxe | Herzinfarkt Therapie |
 | Herzinsuffizienz Therapie | Herzinsuffizienz Diagnose Herzschrittmacher | Herzkrankheiten Heuschnupfen Therapie | Highlights Forschung |
 | Homöopathie | Homöopunktur | Hörgeräte | Hüftgelenk Endoprothese Hundehaar Allergie | Hunde Vermittlung | Hyperthermie Therapie  |
 | Hypertonie Therapie   | Impotenz Therapie | Impf-Schutz| Insektengift Allergie | Integrative Medizin | Kardiologie aktuell
| Humangenetik |   | Katzenhaar Allergie | Kniegelenks Endoprothese | Komplementärmedizin Onkologie | Krankenhäuser | Krebstherapie News |
 | Latex Allergie | Lebensmittel Allergie | Magenleiden | Medikamente News | Medizintechnik Medizin Recht | Mistel Therapie Krebs  |
 | Naturheilverfahren |  | Naturheilkunde | Natürlich heilen | Nervenkrankheiten | Nierenkrebs Therapie | Notfall Medizin | Onkologie News | online Hausarzt |
  | Orthomolekulare Medizin |Orthopädie | Osteoporose | Pollenallergie News | Pressearchiv | Presseerklärungen / Presseinfos | Reise |
 | Report Medizin | Rheuma | Sanotropika | Science Podcast  | Schmerztherapie | Schwerhörigkeit | Selbsthilfe Gruppen | Spezifische Immuntherapie SIT |
| Sport Medizin | Sublinguale spezifische Immuntherapie SLIT | Thymus Therapie | Tierhaarallergie | Tierschutz | Totalendoprothese TEP |
| Tumorvakzine News | unspezifische Immuntherapie | Video Podcast | Vaterschaftstest | Vitamine und Spurenelemente | Wespengift Allergie | ZNS Erkrankungen |
| Zuckerkrankheit | Info-Netzwerk Medizin 2000 | Nutzungsbedingungen | Stichwortsuche Info-Netzwerk Medizin 2000 | Impressum |
  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited