Bildnachweis: Fotolia     Logo News Medizin 2000
 
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

 

 


Quelle: Fachblatt Archives of Disease in Childhood 

Fatale Bequemlichkeit:   Kaiserschnittgeburten behindern offenbar beim Neugeborenen die Entwicklung eines robusten Immunsystems und verdoppeln so im ersten Lebensjahr das Risiko für die Entstehung einer Lebensmittelallergie.
 

von Jochen Kubitschek

 

Immer mehr werdende Mütter schrecken aus zum Teil irrationalen Gründen vor einer normalen Geburt zurück und verlangen vom behandelnden Geburtshelfer ultimativ die Durchführung einer unter medizinischen Laien als weniger belastend geltenden Geburt durch Kaiserschnitt – oft ohne daß es für diese problematische Entscheidung nachvollziehbare Gründe gibt. Dieser Trend zu einer „Geburt light“ hält weiter an.  Im Jahr 2001 wurden in deutschen Krankenhäusern insgesamt 715 100 Entbindungen registriert, bei denen 724 600 Kinder lebend zur Welt kamen. 161 500 dieser Entbindungen erfolgten durch einen Kaiserschnitt. Dies entspricht einem Anteil von 22,6%. Das war nicht immer so. 1991 lag der Anteil der Entbindungen durch Kaiserschnitt noch bei 15,3%.

Daß dieser Drang hin zu einer weniger schmerzhaften Entbindung unter Umständen mehr als eine modische Verirrung darstellt, machte jetzt eine wissenschaftliche Studie deutlich, die an der Ludwig-Maximilians-Universität in München angefertigt und nun im Fachblatt  Archives of Disease in Childhood publiziert wurde.

Eine Wissenschaftlergruppe um Dr. Sibylle Koletzko hatten im Zuge der Untersuchung die Daten von 865 gesunden Neugeborenen analysiert,  deren Eltern unter eine Allergie litten. Alle Neugeborenen wurden von den Müttern vier Monate lang gestillt und von den Forschern ein Jahr lang beobachtet. Die Eltern führten ein Tagebuch in dem sie alle bei den Kindern beobachtete , für eine Allergie typischen Symptome sowie akute Magen-Darm-Beschwerden notierten. Unmittelbar nach der  Geburt, sowie nach einem Jahr wurden außerdem Blutuntersuchungen durchgeführt, die Auskunft über die Abwehrfunktion (IgE=Immunglobulin E) des kindlichen Immunsystems  gaben.  

Der direkte Vergleich zwischen den bei den Kaiserschnitt-Kindern und den vaginal geborenen Kindern registrierten Gesundheitsdaten ergab am Ende der Studie überraschend deutliche Unterschiede.

Am auffälligsten war die Tatsache, daß die mit Hilfe eines Kaiserschnitts entbundenen Kinder ein um 46% erhöhtes Risiko für Durchfallerkrankungen hatten. Wesentlich schwerwiegender war aber die Entdeckung, daß ein Kaiserschnitt offenbar das Risiko für die Entstehung einer Lebensmittelallergien auf 106% mehr als verdoppelte.   Im Gegensatz hierzu litten die Kaiserschnitt-Kinder nicht gehäuft unter schmerzhaften Darmkoliken oder den bei Kleinkindern weit verbreiteten und stark juckenden Hautentzündungen (atopische Dermatitis).  

Die Autoren der Untersuchung konstatierten zufrieden, daß die Studienergebnisse offenbar eine derzeit bei Kinderärzten und Allergologen gleichermaßen weit verbreitete Hypothese bestätigt, mit deren Hilfe die bei Kleinkindern beobachtete Zunahme der Lebensmitteallergien erklärt werden soll. Die Experten gehen von einem deutlichen ursächlichen Zusammenhang zwischen der seit einigen Jahren beobachteten Zunahme von Lebensmittelallergien  und dem Zustand der Bakterienbesiedlung des kindlichen Darms aus. Nach ihrer Meinung wird die Darmflora der Neugeborenen beim langsamen Durchtritt des kindlichen Körpers durch die reichlich mit Bakterien besiedelte mütterliche Vagina so verändert, daß dadurch das Risiko für die Entstehung von vermindert wird.  

Im Gegensatz zur normalen vaginalen Geburt erfolgt die typische Geburt durch Kaiserschnitt unter nahezu sterilen Bedingungen. Dadurch werden zwar die drohenden Infektionen der offenen OP-Wunde der Mutter verhindert, aber gleichzeitig auch   - was der besagten Hypothese nach sehr viel weniger wünschenswert ist - die „Infektion“ des kindlichen Magen-Darmtraktes mit wichtigen Bakterienstämmen, die regelmäßig in Scheide und Darm der Gebärenden leben.

Schon seit einigen Jahren wird von den Immunologen vermutet, daß die generelle Zunahme von Allergien auf eine Abnahme der früher in den Kindheit regelmäßig auftretenden Bagatellinfekte zurück geführt werden muß.  Danach liegt der Verdacht nahe, daß der gelegentlich hysterisch anmutende Kampf gegen Schmutz und Bakterien dazu führt, daß dem kindlichen Immunsystem eine wichtige Trainingsmöglichkeit der eigenen körperlichen Abwehr genommen wird.

 


Quelle: Arch Dis Child 2004;89:993-997

 

 

[an error occurred while processing this directive]

 

Mittelteil News werbefrei
Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier informieren unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete. 09.03.2018



Endlich ohne Schmerzen leben
 
Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung.Das sehr kleine WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier





Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben. Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet zahlreiche Atemgas-Analyse-Geräte an. Schwerpunkte des Specialmed-Produkt-Spektrums sind:
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management (mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit (mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung (mit dem Smokerlyzer)


  

Für die
Therapie einer Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben   zum Teil gefährliche Nebenwirkungen.Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde. Mehr erfahren Sie hier


Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und begleitend zur Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage. Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der vorgeschriebenen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel helfen.

Winterzeit ist Grippe-Zeit: Thymus-Peptide beugen Komplikationen vor.

Nach wie vor ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigenes Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Virusgrippe abzuwehren? Alternativmediziner raten dazu, vor der Impfung ein möglicherweise geschwächtes Abwehrsystem mit Thymus-Peptiden  zu stärken
 




Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitamine und Spurenelemente versorgt sind. Der
Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch passende, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.

und Sanorell-Medikamente in Ampullenform können Sie auch bei der Versandapotheke Fixmedika bestellen



Vereinsportrait Ärzte gegen Tierversuche e.V. - Im Interesse von Mensch und Tier

»Medizinischer Fortschritt ist wichtig - Tierversuche sind der falsche Weg!« - Unter diesem Motto setzen sich die Ärzte gegen Tierversuche e. V. für eine tierversuchsfreie Medizin ein, bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten sowie der Einsatz von modernen Forschungsmethoden, z.B. mit menschlichen Zellkulturen, im Vordergrund stehen.

mehr lesen

Sie sympathisieren zwar mit der vegetarischen Ernährung - können aber nicht auf Wurst und Fleisch verzichten?. Schluß mit dem schlechten Gewissen! Metzgermeister Claus Böbel liefert über seinen online Shop aus dem fränkischen Rittersbach in alle Regionen Deutschlands Fleisch und Wurstwaren in höchster handwerklicher Qualität - und auf Wunsch auch Fleisch aus artgerechter Tierhaltung.
mehr Informationen hier



 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                                   

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited