Bildnachweis: Fotolia     Logo News Medizin 2000
 
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |


Themenwebsites
A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000
17.06.2018

 

 

 

 

Quelle: JAMA (Journal of the American Medical Association)

Die im JAMA (Journal of the American Medical Association) veröffentlichte Studie ergab, dass die Einnahme von Antibiotika mit einem stark bis sehr stark erhöhten Brustkrebs-Risiko verbunden ist. Das Risiko nimmt mit der Dauer der Antibiotika-Therapie zu. Unklar ist weiterhin, ob die Antibiotika selbst das Brustkrebs-Risiko erhöhen, oder ob es die entzündlichen Prozesse sind, die die Antibiotika-Einnahme erforderlich machten.  Um diese wichtige Frage beantworten zu können, müssen erst weitere Studien durchgeführt werden.

 * JAMA. 2004 Feb 18;291(7):880-1.


Antibiotic use in relation to the risk of breast cancer.

Velicer CM, Heckbert SR, Lampe JW, Potter JD, Robertson CA, Taplin SH.

Department of Epidemiology, University of Washington, Seattle, USA.

CONTEXT:
Use of antibiotics may be associated with risk of breast cancer through effects on immune function, inflammation, and metabolism of estrogen and phytochemicals; however, clinical data on the association between antibiotic use and risk of breast cancer are sparse. OBJECTIVE: To examine the association between use of antibiotics and risk of breast cancer.

DESIGN, SETTING, AND PARTICIPANTS: Case-control study among 2266 women older than 19 years with primary, invasive breast cancer (cases) enrolled in a large, nonprofit health plan for at least 1 year between January 1, 1993, and June 30, 2001, and 7.953 randomly selected female health plan members (controls), frequency-matched to cases on age and length of enrollment. Cases were ascertained from the Surveillance, Epidemiology, and End Results cancer registry. Antibiotic use was ascertained from computerized pharmacy records.

MAIN OUTCOME MEASURE: Association between extent of antibiotic use and risk of breast cancer.

RESULTS: Increasing cumulative days of antibiotic use were associated with increased risk of incident breast cancer, adjusted for age and length of enrollment. For categories of increasing use (0, 1-50, 51-100, 101-500, 501-1000, and > or =1001 days), odds ratios (95% confidence intervals) for breast cancer were 1.00 (reference), 1.45 (1.24-1.69), 1.53 (1.28-1.83), 1.68 (1.42-2.00), 2.14 (1.60-2.88), and 2.07 (1.48-2.89) (P<.001 for trend).

Increased risk was observed in all antibiotic classes studied and in a subanalysis having breast cancer fatality as the outcome. Among women with the highest levels of tetracycline or macrolide use, risk of breast cancer was not elevated in those using these antibiotics exclusively for acne or rosacea (indications that could be risk factors for breast cancer due to altered hormone levels), compared with those using them exclusively for respiratory tract infections, adjusted for age and length of enrollment (odds ratio, 0.91; 95% confidence interval, 0.44-1.87).

CONCLUSIONS: Use of antibiotics is associated with increased risk of incident and fatal breast cancer. It cannot be determined from this study whether antibiotic use is causally related to breast cancer, or whether indication for use, overall weakened immune function, or other factors are pertinent underlying exposures. Although further studies are needed, these findings reinforce the need for prudent long-term use of antibiotics.

PMID: 14970061 [PubMed - indexed for MEDLINE]

 

    zur Originalquelle (Journal Watch)

   zur Originalquelle

 

 

[an error occurred while processing this directive]

 

Mittelteil Werbung
Werbung auf den Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000.  
Hier informieren unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete. 17.06.2018


Ohne Schmerzen leben!

 
Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung.Das sehr kleine WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier





Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben. Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet zahlreiche Atemgas-Analyse-Geräte an. Schwerpunkte des Specialmed-Produkt-Spektrums sind:
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management (mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit (mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung (mit dem Smokerlyzer)

 
  

Für die
Therapie einer Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben  zum Teil gefährliche Nebenwirkungen.Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde - zum Beispiel aus der Homöopathie. Mehr erfahren Sie hier


Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und begleitend zur Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage. Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der vorgeschriebenen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel helfen.

Winterzeit ist Grippe-Zeit: Thymus-Peptide beugen Komplikationen vor.

Nach wie vor ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigenes Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Virusgrippe abzuwehren? Alternativmediziner raten dazu, vor der Impfung ein möglicherweise geschwächtes Abwehrsystem mit Thymus-Peptiden  zu stärken
 




Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitamine und Spurenelemente versorgt sind. Der
Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch passende, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen. 

und Sanorell-Medikamente in Ampullenform können Sie auch bei der Versandapotheke Fixmedika bestellen





 
Sie sympathisieren zwar mit der vegetarischen Ernährung - können aber nicht auf Wurst und Fleisch verzichten?. Schluß mit dem schlechten Gewissen! Metzgermeister Claus Böbel liefert über seinen online Shop aus dem fränkischen Rittersbach in alle Regionen Deutschlands Fleisch und Wurstwaren in höchster handwerklicher Qualität - und auf Wunsch auch Fleisch aus artgerechter Tierhaltung.
mehr Informationen hier



 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                                   

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited