Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

 | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

 

Experten warnen vor Nebenwirkungen

- Für Prävention und Therapie der Volkskrankeit Osteoporose ist die
Hormon-Ersatz-Therapie nicht zu empfehlen, warnt das Zentrum für Muskel-
und Knochenforschung der Berliner Charité.

Über Jahrzehnte galten unerschütterlich die Thesen, Sexualhormone seien
nicht nur gut gegen Wechseljahresbeschwerden, sondern verringerten auch
das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko. Darüber hinaus könne der
postmenopausalen Osteoporose vorgebeugt bzw. therapiert werden. Das
erhöhte Brustkrebsrisiko bei langjähriger Hormongabe gegen Osteoporose
werde durch die geringeren Risiken für kardiovaskuläre Erkrankungen
aufgewogen. Die so genannte WHI-Studie in den USA, die wegen zu hoher
Risiken für die Probandinnen vorzeitig im Juli 2002 abgebrochen wurde,
lieferte der erstaunten Fachwelt jedoch neue Fakten, die zum Umdenken
zwingen. Die bisherigen Vorteile einer Hormon-Ersatz-Therapie zur
Prävention und Behandlung der Osteoporose verkehren sich in Nachteile.
Eine langjährige Hormongabe zur Verhinderung von Knochenschwund ist
daher nicht mehr zu rechtfertigen.

Fakt ist, eine Hormon-Ersatz-Therapie kann bei postmenopausalen Frauen
den Knochenschwund nachweisbar bremsen. Nur steht diesem therapeutischen
Nutzen ein unverhältnismäßig großes Risiko gegenüber. Dies belegt in
eindringlicher Weise auch die im August d.J. publizierte 'Million Women
Study', eine riesige Beobachtungsstudie in Groß Britannien, in die über
eine Millionen Million Frauen im Alter zwischen 50 und 64 Jahren
einbezogen waren. Demnach sind in den letzten zehn Jahren etwa 20.000
britische Frauen an Brustkrebs erkrankt - weil sie Hormone nahmen.

Um jedoch fünf Osteoporose bedingte Frakturen pro Jahr zu verhindern,
müsste 10.000 Frauen während eines Jahres Hormone verabreicht werden.
Darüber hinaus hilft eine Hormon-Ersatz-Medikation gegen Osteoporose nur
so lange wie sie eingesetzt wird. Wenn sich also eine Frau in bzw. nach
den Wechseljahren für den Rest ihres Lebens mit Hormonen vor
Knochenschwund schützen wollte, müsste sie während ihrer gesamten
verbleibenden Lebenszeit welche einnehmen.

Fazit: Wegen intolerabelen Risiken wie Brustkrebs, Herzinfarkt,
Schlaganfall und Thrombose sind bei Osteoporose andere
Therapiestrategien dringend angeraten. Inzwischen stehen für die
medikamentöse Behandlung von Osteoporose hochwirksame Substanzen
(Bisphosphonate der neueren Generation und SERMs) zur Verfügung, die den
postmenopausalen Knochenschwund sehr wirksam bekämpfen.

Frauen, die einer medikamentösen Osteoporose-Therapie bedürfen, sollten
mit ihrem Arzt besprechen, ob in ihrem individuellen Fall eine
Hormontherapie unbedingt von Nöten ist oder ob die Behandlung mit
weniger Risiko behafteten Medikamenten vorzuziehen ist.

Linktipp: Für Rückfragen :
Zentrum für Muskel- und Knochenforschung
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Mail renate.bowitz@medizin.fu-berlin.de
http://www.medizin.fu-berlin.de/zmk/pressemitteilung.htm

 

 

 

 

[an error occurred while processing this directive]

Mittelteil News werbefrei
Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier informieren unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete. 09.03.2018



Endlich ohne Schmerzen leben
 
Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung.Das sehr kleine WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier





Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben. Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet zahlreiche Atemgas-Analyse-Geräte an. Schwerpunkte des Specialmed-Produkt-Spektrums sind:
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management (mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit (mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung (mit dem Smokerlyzer)


  

Für die
Therapie einer Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben   zum Teil gefährliche Nebenwirkungen.Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde. Mehr erfahren Sie hier


Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und begleitend zur Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage. Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der vorgeschriebenen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel helfen.

Winterzeit ist Grippe-Zeit: Thymus-Peptide beugen Komplikationen vor.

Nach wie vor ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigenes Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Virusgrippe abzuwehren? Alternativmediziner raten dazu, vor der Impfung ein möglicherweise geschwächtes Abwehrsystem mit Thymus-Peptiden  zu stärken
 




Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitamine und Spurenelemente versorgt sind. Der
Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch passende, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.

und Sanorell-Medikamente in Ampullenform können Sie auch bei der Versandapotheke Fixmedika bestellen



Vereinsportrait Ärzte gegen Tierversuche e.V. - Im Interesse von Mensch und Tier

»Medizinischer Fortschritt ist wichtig - Tierversuche sind der falsche Weg!« - Unter diesem Motto setzen sich die Ärzte gegen Tierversuche e. V. für eine tierversuchsfreie Medizin ein, bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten sowie der Einsatz von modernen Forschungsmethoden, z.B. mit menschlichen Zellkulturen, im Vordergrund stehen.

mehr lesen

Sie sympathisieren zwar mit der vegetarischen Ernährung - können aber nicht auf Wurst und Fleisch verzichten?. Schluß mit dem schlechten Gewissen! Metzgermeister Claus Böbel liefert über seinen online Shop aus dem fränkischen Rittersbach in alle Regionen Deutschlands Fleisch und Wurstwaren in höchster handwerklicher Qualität - und auf Wunsch auch Fleisch aus artgerechter Tierhaltung.
mehr Informationen hier



 

 

 

zum Seitenanfang

 


Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                                   

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)