Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

 | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |

[an error occurred while processing this directive]

 

 

Source: Howard Hughes Medical Institute

 

US-Wissenschaftler entdeckten wichtige Steuerungsfaktoren für das Haarwachstum. Die Erkenntnisse könnten in Zukunft erstmalig dazu führen, das Haarwachstum gezielt gefördert bzw. blockiert wenden kann.

 

Source: Howard Hughes Medical Institute, Date:  2003-03-20


Researchers Identify Signals That Cause Hair Follicles To Sprout


The delicate interplay of two chemical signals coaxes stem cells into becoming hair follicles, according to new research by scientists at the Howard Hughes Medical Institute at The Rockefeller University.

The research has implications for understanding hair growth and hair-follicle development, and it may also help explain how diverse structures, such as teeth and lungs, are formed or how some forms of skin cancer develop.

In an article published in the March 20, 2003, issue of the journal Nature, researchers led by HHMI investigator Elaine Fuchs at The Rockefeller University discovered that two signaling molecules, Wnt and noggin, influence immature stem cells to begin the process of forming hair follicles.

According to Fuchs, studies in her laboratory and others revealed the possible involvement of Wnt and other proteins in the signal transduction pathways that trigger hair-follicle formation. In previous studies, Fuchs and her colleagues produced an abnormally furry mouse with high numbers of hair follicles by genetically altering the animals to produce a stabilized form of a protein called beta-catenin. They also knew that beta-catenin was affected by the Wnt protein. Among the other proteins they implicated in hair-follicle formation was "lymphoid enhancer-binding factor 1" (Lef1), which is part of a transcription complex that controls gene activity.

"One of the aspects that scientists have been trying to understand in development of hair follicles, tooth buds, mammary glands and lungs is how these various transduction pathways work together," said Fuchs.

The researchers also had evidence that a second mechanism, involving a signaling molecule called bone morphogenetic protein (BMP), is also required for creating epithelial buds -- pockets in the skin that are the precursors of hair follicles.

Through experiments using mouse skin cell cultures and skin from embryonic mice with various genes knocked out, the researchers showed that Wnt stabilizes beta-catenin and increases its concentrations in the target stem cell. In concert, noggin inhibits BMP, leading to production of Lef1. In addition, beta-catenin activates Lef1, which in turn downregulates the gene for the protein E-cadherin. E-cadherin is important in cell adhesion. Reduced levels of E-cadherin trigger reduction of cell adhesion structures, called adherens junctions, a process important in initiating formation of the epithelial bud.

"Unlike the earlier experiments, in which we genetically altered the animals, in these experiments, we have altered the stem cells using external factors that the skin normally makes," said Fuchs. "And in doing so, we have been able to elicit the initial responses that occur in the development of the hair follicles.

"The other important advance is that we now understand how Wnt and inhibition of the BMP signaling pathway work together by regulating this transcription factor complex. The discovery provides insights into how signals simultaneously operate together to activate a particular event, in this case, a transcription factor."

The findings also hint at how different kinds of cells interact to produce epithelial buds, said Fuchs. "These signals are probably coming from different cells within the skin," said Fuchs. "The Wnt pathway is likely coming from adjacent epithelial cells, and the noggin pathway from mesenchymal cells. But, they're working together on a single skin stem cell to produce an activated transcription factor." Mesenchymal cells are unspecialized cells in embryonic skin from which the dermis will develop.

"How these signal transduction pathways are merging was not understood before, and we now have a much clearer picture of why they need to be there at the same place and time in the developing skin," said Fuchs.

According to Fuchs, the findings also have implications for understanding how some forms of skin cancer arise. "Our studies suggest that too much or too little E-cadherin can be a bad thing," she said. "Just the right amount of E-cadherin is needed to loosen the adhesion of the stem cells in the epithelium, to allow them to remodel and grow downward to form the hair follicle. What's interesting is researchers have found reduced levels of adherens junctions in squamous cell carcinomas of the skin. So, we think our findings may be relevant, because they suggest that if the E-cadherin levels are reduced too much, there can still be a downgrowth of the skin, but one that's deregulated. The early stages of hair follicle morphogenesis resemble, to some extent, what happens in the development of a tumor mass."

The studies in Fuchs's laboratory seek to understand fundamental aspects of hair follicle formation, which could eventually suggest new ways to restore or inhibit hair growth. "These studies raise the possibility that drugs to activate these natural factors could promote hair follicle growth in wanted places, and inhibitory drugs could prevent hair growth in unwanted places," she said.

Among the next steps in the research, said Fuchs, is to understand how the newly discovered machinery involved in epithelial bud formation links to the later steps that causes mature hair-producing follicles to sprout.

Editor's Note: The original news release can be found here.

 

 

 

 

 

[an error occurred while processing this directive]

ANZEIGEN
Hier könnten auch Sie eine breite Öffentlichkeit über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren 09.12.2018 News

 

NEUEINFÜHRUNG 
Dystorell

Traurig, müde, antriebslos: Neues Homöopathikum für das seelische Gleichgewicht 

Den Ausgleich liefert jetzt die Natur mit dem neuen Homöopathikum Dystorell. Es kombiniert sieben homöopathische Inhaltsstoffe aus Pflanzen, welche ausgleichend und stabilisierend, harmonisierend und beruhigend auf das angegriffene Nervensystem wirken. In Spritzenform kann es auch im Rahmen der Homöopunktur eingesetzt werden.

mehr lesen

 

 


 
Endlich: ohne Schmerzen leben!

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung - besonders bei Gelenk- und Muskelschmerzen. Das sehr kleine Therapie-Gerät WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der
Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird meist erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier



Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben.  an. Schwerpunkte bei den Atemgas-Analyse-Geräten sind:

FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit  und der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung


Die beliebte Thymustherapie ist trotz Gesetzesänderungen weiter möglich



Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen 
hier.



Therapie einer Arthrose

Arthrose ist die häufigste chronische Erkrankung der Gelenke.  Alternativmedizinische Heilverfahren bieten  Behandlungsansätze mit erstaunlichen Heilungserfolgen. So  auch die Homöopathie mit dem Medikament
Arthrorell N.  



 
 

SANORELL Medikamente direkt über diese Versandapotheke beziehen


Macht das Leben leichter: m
it VitalPlus zu neuer Energie

Obwohl das Angebot an Lebensmitteln noch nie so gut war wie heute, schaffen es die meisten Menschen nicht, sich ausgewogen zu ernähren. Somit ist eine sichere Versorgung mit den notwendigen Vitaminen und Spuenrelementen keinesfalls immer gewährleistet. Oft entsteht ein Defizit an Vitalstoffen, das mit einem qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden kann. 

mehr lesen



Sie sind häufig müde und abgespannt und nicht mehr so belastbar wie früher? Erhöhte Infekt-Anfälligkeit, steife Gelenke oder Muskelschmerzen? Ursache der Beschwerden könnte ein Mangel an essenziellen Vitalstoffen, lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren sein.

 

 40 Fragen  - 40 Antworten

Der Sanorell Vital-Test hat gezeigt, dass 43% der Frauen und 41% der Männer sehr wahrscheinlich nicht ausreichend mit Vitalstoffen versorgt sind. hier

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin-empfiehlt:  zwei von vielen im Weltbild Verlag erscheinende Gesundheitsratgeber, die Ihr Leben verändern können:






 

 

 

 

zum Seitenanfang

 


Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier können unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihre Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete werbend informieren.
 

Ohne Schmerzen leben

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte elektrotherapeutische Behandlung. WeWoThom® Premium ist eine spezielle Form der Hochton-Frequenz-Therapie zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten. Das Verfahren arbeitet mit elektromagnetischen Frequenzen aus dem Bereich zwischen ca. 4.000 und 12.000 Hertz und wird sehr erfolgreich angewandt bei Direktbestellung bei WeWoThom hier


Der Sanorell Vital-Test hat ergeben, dass 47% der Frauen und 45% der Männer nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind.
Der Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch passend, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.

Immer mehr Ärzte und Patienten interessieren sich für die  Möglichkeiten,  mit Hilfe von Atemgas-Analysen   Gesundheitsstörungen zu erkennen und danach zu managen.
Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren erfolgreich auf den Verkauf von Atemgas-Analyse-Geräten spezialisiert
Schwerpunkte der Produkt-Palette sind
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose 
(mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit(mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur  Rauchenentwöhnung  (mit dem Smokerlyzer).
Sanorell Pharma empfiehlt eine Serie von Gesundheitsratgebern - beispielsweise diese:

Thymustherapie: Furcht vor dem Aus
ist unberechtigt.

Mehrere  deutsche Verwaltungsgerichte haben geurteilt (in erster Instanz), dass Therapeuten die Thymustherapie auch in Zukunft durch die Eigenherstellung der Thymus-Peptide und -Extrakte legal durchführen zu können.  Sanorell unterstützt die Therapeutinnen und Therapeuten. Durch die Anwendung der Virval-Labormethode ist die Sicherheit der Patienten garantiert.

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)