Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

 | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |

 

 

Quelle: Fachblatt The Lancet

 

 

Wird es in einigen Jahren den ersten zuverlässigen Test auf Eierstockkrebs geben? Die Chancen stehen gut.

 

von Dr. med. Jochen Kubitschek

 

Wird ein Eierstockkrebs rechtzeitig erkannt, so beträgt die Fünfjahres-Überlebensrate 95%. Leider gibt es aber bis heute keine zuverlässige, praxistaugliche  Methode, um einen bösartigen OvVerdanatumor rechtzeitig zu erkennen.

Daher werden derzeit - meist durch einen Zufall bedingt - nicht mehr als 25% der Tumore in einem Frühstadium erkannt.  Die verbleibenden 75% werden in einem späteren Krankheitsstadium entdeckt - dann sinkt die Überlebensrate für die nächsten 5 Jahre aber auf unter 30%.

Nun wurde im renommierten englischen Fachblatt The Lancet über eine computerunterstützte Untersuchungsmethode berichtet, bei der nach einer bestimmten Konstellation von fünf Eiweissstoffen gesucht wurde.

Dr. Elise Kohn, Direktorin des National Cancer Instituts der US- Food and Drug Administration führte mit ihren Mitarbeitern eine Studie an 50 krebskranken Frauen und 66 Frauen ohne Eierstockkrebs durch. Der Test war in der Lage 100% der bösartigen Eierstockkrebse zu identifizieren.  Darunter waren auch alle 18 Frauen, deren Krebs sich im Frühstadium befand. Außerdem identifizierte der Test 63 der 66 Frauen die keinen OvVerdana-Tumor hatten.

Damit wird der weg frei gemacht für weitere Studien an größeren Patientenkollektiven. Verlaufen diese Studien erfolgreich, so kann der Test in einigen Jahren bei Hochrisiko-Patientinnen zum Einsatz kommen. Erweist er sich als zuverlässig, so steht der breiten Anwendung - beispielsweise bei Krebs-Früherkennungsuntersuchungen nichts mehr im Weg.

 

 

 

Blood test may spot ovarian cancer, preliminary study suggests

Associated Press

By MALCOLM RITTER AP Science Writer

Thursday, February 7, 2002

NEW YORK (AP) - A simple blood test may be able to identify ovarian cancer at its earliest stage, when it's hardest to spot but at its most
curable, a preliminary study suggests.

Currently, around three-quarters of women with ovarian cancer are diagnosed in advanced stages of the disease, when they have only about a 20 percent chance of surviving five years. But if the disease is caught early, the five-year survival is around 95 percent.

So providing a way to routinely identify the disease in its ``Stage I'' phase ``could have a dramatic impact in what is now a very deadly
cancer,'' said Dr. Elise Kohn, a study author.

Kohn is clinical director of a joint program of the National Cancer Institute and the Food and Drug Administration that focuses on proteomics, the study of the proteins inside cells. Scientists from those two agencies and elsewhere present their results in a report published online Friday by The Lancet.

They tried their test on blood samples from 50 women with ovarian cancer and 66 women without the disease. The test correctly identified all 50 samples from the cancer patients, including all 18 samples from women with Stage I disease. And it recognized 63 of the 66 samples that were non-cancerous.

Dr. Lance Liotta of the National Cancer Institute, senior investigator on the study, said the results are ``a first step.'' Now the test must be
studied with larger numbers of women and in different medical centers ``to make sure it's as good as we hope it can be.''

The researchers said that if the test proves useful, it would be applied initially in women considered at high risk because of their genetic makeup or family history of the disease. Eventually, it might be extended to other women as well, they said.

The experimental test measures the levels of five proteins found in the blood. The combined result in a blood sample is used to indicate the
presence of cancer, said Emanuel Petricoin of the FDA, lead author on the paper.

Dr. Martee Hensley, an ovarian cancer expert at the Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York, called the test innovative and
potentially useful, but said it must be assessed in larger groups of women.

``Right now, there's not a great way to find early stage ovarian cancer,'' she said.

``We clearly need new technology,'' and the experimental test might be ``at least two or three steps in the right direction,'' she said.

It could be useful in screening women at high risk of the disease if a positive result is shown to reliably indicate ovarian cancer, without too
many ``false positives'' that erroneously indicate cancer, she said. That's because a false positive could lead to needless surgery.

The test would need further study in the general population to assess its accuracy in that group, she said.
 

Link zur Originalstudie in The Lancet

 

 

 

 

 

                              ANZEIGEN

Hier könnten auch Sie eine breite Öffentlichkeit über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren......  

Endlich: ohne Schmerzen leben!


 
Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung - besonders bei Gelenk- und Muskelschmerzen. Das sehr kleine Therapie-Gerät WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der
Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird meist erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier



Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben. Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet zahlreiche Atemgas-Analyse-Geräte an. Schwerpunkte des Specialmed-Produkt-Spektrums sind:

FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management (mit dem NoBreath)

H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit (mit dem Gastrolyzer)

CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung (mit dem Smokerlyzer)


Die beliebte Thymustherapie ist trotz Gesetzesänderungen weiter möglich



Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen 
hier.

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Vital Plus

Vitamine und Spurenelemente dem Körper in der richtigen Menge zugeführt sind eine
natürliche Medizin.
Wie ausgewogen zusammen gesetzte  Nahrungsergänzungsmittel helfen können, schildert dieses Buch - die Experten geben  
anhand  interessanter Patientengeschichten und Beispiele aus der ärztlichen Praxis viele hilfreiche Ratschläge:

Dr. Irmgard Niestroj/ Dr. Karl J. Pflugbeil (Herbig-Verlag) ISBN 3-7766-2260-1

 Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal
 

SANORELL Medikamente direkt über diese Versandapotheke beziehen


Macht das Leben leichter: m
it VitalPlus zu neuer Energie

Obwohl das Angebot an Lebensmitteln noch nie so gut war wie heute, schaffen es die meisten Menschen nicht, sich ausgewogen zu ernähren. Somit ist eine sichere Versorgung mit den notwendigen Vitaminen und Spurelementen keinesfalls immer gewährleistet. Oft entsteht ein Defizit an Vitalstoffen, das mit einem qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden kann. 

mehr lesen


Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

Sie sind häufig müde und abgespannt und nicht mehr so belastbar wie früher? Erhöhte Infekt-Anfälligkeit, steife Gelenke oder Muskelschmerzen? Ursache der Beschwerden könnte ein Mangel an essenziellen Vitalstoffen, lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren sein.

 

 40 Fragen  - 40 Antworten

Der Sanorell Vital-Test hat gezeigt, dass 43% der Frauen und 41% der Männer sehr wahrscheinlich nicht ausreichend mit Vitalstoffen versorgt sind. hier

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin - empfiehlt:  zwei von vielen im Weltbild Verlag erscheinende Gesundheitsratgeber, die Ihr Leben verändern können:

             

Expertenwissen in Form eines Buches.
Die Vital-Plus-Diät: Eine sinnvolle
Ergänzung zum Vital-Plus-Programm.

Spezielle Rezepte ermöglichen eine gezielte Ernährung mit
Die Vital-Plus-Diät Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, die Krankheiten vorbeugt und das Gesundwerden fördert. Zusammengefasst sind die Rezepte in einer 14-Tage-Vital-Diät, die nicht nur gesund ist, sondern auch sehr gut schmeckt.

Dr. Irmgard Niestroj/Dr. Karl J. Pflugbeil

(Herbig-Verlag) ISBN 3-7766-1834-5


GEO-TOURS: Expeditionen, Safaris, Abenteuerreisen,  Trecking und Kameltouren

 

GEO-TOURS ist ein kleines Unternehmen, entstanden aus der Freude an Saharafahrten. Hier fährt der Chef aus Begeisterung für die Sache noch selbst.

Bernd Spreckels führt als Expeditionsleiter vorzugsweise Pionier-Expeditionen sowie extreme Erkundungstouren durch. Dann ist er zugleich Fahrer, Mechaniker und Ko
ch.

Gut essen im Hannoverschen Wendland: das Alte Haus Willkommen in Jameln!  Willkommen im Alten Haus!

Lassen Sie die einzigartige Atmosphäre unseres Restaurants, die Kunst an seinen Wänden, die ausgewählten Freuden für Ihren Gaumen aus der Küche und die große Auswahl an Antipasti an unserem Buffet, ergänzt von ausgesuchten Weinen und Spirituosen in den Regalen oder einem frischen König Pilsener vom Fass auf sich wirken. mehr lesen

LANDLUFT - das Wendland Magazin, Menschen, Tiere und keine Sensationen.

 


Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift LANDLUFT erhalten Sie im gut sortierten Zeitschriften- und Buchhandel. Gerne können Sie aber auch das aktuelle Heft über das nachfolgende Bestellformular ordern. hier

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 


Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                                   

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)