Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

 | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

Quelle: Redaktion arznei-telegramm

 

 

Kava-Kava-Produkte jetzt vom Markt

Noch bevor am 1. Juli 2002 die Verschreibungspflicht für Kava-Kava-Produkte (1) in Kraft treten kann, widerruft das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte jetzt die Zulassung von Kava-Kava-haltigen Arzneimitteln sowie von Kavain (NEURONIKA) mit sofortiger Wirkung. Die Produkte müssen aus den Apotheken zurückgerufen werden. Die Maßnahme gilt nicht nur für zulassungspflichtige Fertigarzneimittel, sondern beispielsweise auch für die lose verkaufte Arzneidroge. Ausgenommen von der Massnahme sind homöopathische Präparate mit einer Endkonzentration unter der vierten Dezimalpotenz (D4).  Dem BfArM liegen 41 Berichte aus Deutschland über meist schwerwiegende Leberschäden in Verbindung mit der Einnahme von Kava-Kava- oder Kavain-haltigen Arzneimitteln vor (sechsmal wurde eine
Lebertransplantation erforderlich, drei Patienten verstarben). Die schweren lebertoxischen Effekte treten vor allem drei bis vier Monate nach Einnahmebeginn auf und sind anscheinend dosisabhängig (höhere Toxizität bei höheren Dosierungen) (2,3).

Aus der Schweiz sind sieben Spontanberichte über Leberschäden in Verbindung mit Kava-Kava-Produkten sowie mit Kavain bekannt (zweimal Lebertransplantation erforderlich), aus den USA 15 Meldungen zu Leberschäden (darunter zwei Lebertransplantationen, eine davon bei einem 14-jaehrigen Mädchen nach mehrmonatiger Einnahme von Kava Kava), aus Kanada zwei und aus Großbritannien ein Bericht zu Leberproblemen (2).

In anderen Ländern gibt es bereits Maßnahmen: In der Schweiz wurde die Zulassung des azetonischen Extraktes (LAITAN) vor einem Jahr widerrufen (das BfArM sieht hingegen auf Grund der Datenlage keine hinreichende Begründung für eine Differenzierung der Maßnahmen nach verwendetem Extraktionsmittel), in Frankreich und Portugal ruht seit Jahresbeginn die Zulassung aller Kava-Kava-Produkte für ein Jahr. In Großbritannien, Irland und Singapur erfolgten Marktrücknahmen auf freiwilliger Basis, in Kanada, Australien, Neuseeland u.a. warnten die Behörden die Verbraucher vor der Einnahme von Kava-Kava- Produkten (3).

Die von den Firmen vorgelegten Studien zum Nutzen von Kava-Kava-Produkten haben "(bei Dosierung bis 120 mg) praktisch keinerlei Hinweise auf eine Wirksamkeit in den beanspruchten Anwendungsgebieten ergeben, oder (Dosierungen oberhalb 120 mg) es bestand zwar ein gewisser Anhalt für eine mögliche Wirksamkeit, aber die Nachweisqualitaet entsprach keineswegs den heutigen Anforderungen" (2). Da Angst- und Spannungszustände mit anderen Arzneimitteln und Maßnahmen behandelt werden können, bei denen das Verhältnis vom Nutzen zum Risiko deutlich günstiger ist, dürfen Kava-Kava- Produkte ab sofort nicht mehr in Verkehr gebracht werden.

Patienten können Kava Kava und Kavain-haltige Arzneimittel ohne Ausschleichen absetzen. Mit Leberschäden ist nach Absetzen nicht mehr zu rechnen (2).

1 Pharm. Ztg. 2002; 147: 2498
2 BfArM: Pressemitteilung vom 17. Juni 2002
3 BfArM: Schreiben an pharmazeutische Unternehmer vom 14. Juni 2002: Abwehr von Arzneimittelrisiken, Stufe II

Quelle: Redaktion arznei-telegramm
 

>>zur Originalquelle

 

 

 

[an error occurred while processing this directive]

Mittelteil News werbefrei
Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier informieren unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete. 09.03.2018



Endlich ohne Schmerzen leben
 
Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung.Das sehr kleine WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung geeignete Form der Hochton-Frequenz-Therapie durch die betroffenen Patienten. Das Gerät wird erfolgreich angewandt bei
  • Gelenk- und Skelettschmerzen
  • Muskelschmerzen und –krämpfen
  • Schmerztherapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei
WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen hier





Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell und kostengünstig zu erheben. Die Firma Specialmed hat sich seit vielen Jahren auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet zahlreiche Atemgas-Analyse-Geräte an. Schwerpunkte des Specialmed-Produkt-Spektrums sind:
FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und Asthma-Management (mit dem NoBreath)
H2 Atemtest zur Diagnose der Laktose-Unverträglichkeit (mit dem Gastrolyzer)
CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung (mit dem Smokerlyzer)


  

Für die
Therapie einer Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben   zum Teil gefährliche Nebenwirkungen.Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde. Mehr erfahren Sie hier


Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und begleitend zur Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage. Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der vorgeschriebenen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel helfen.

Winterzeit ist Grippe-Zeit: Thymus-Peptide beugen Komplikationen vor.

Nach wie vor ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigenes Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Virusgrippe abzuwehren? Alternativmediziner raten dazu, vor der Impfung ein möglicherweise geschwächtes Abwehrsystem mit Thymus-Peptiden  zu stärken
 




Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitamine und Spurenelemente versorgt sind. Der
Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch passende, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.

und Sanorell-Medikamente in Ampullenform können Sie auch bei der Versandapotheke Fixmedika bestellen



Vereinsportrait Ärzte gegen Tierversuche e.V. - Im Interesse von Mensch und Tier

»Medizinischer Fortschritt ist wichtig - Tierversuche sind der falsche Weg!« - Unter diesem Motto setzen sich die Ärzte gegen Tierversuche e. V. für eine tierversuchsfreie Medizin ein, bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten sowie der Einsatz von modernen Forschungsmethoden, z.B. mit menschlichen Zellkulturen, im Vordergrund stehen.

mehr lesen

Sie sympathisieren zwar mit der vegetarischen Ernährung - können aber nicht auf Wurst und Fleisch verzichten?. Schluß mit dem schlechten Gewissen! Metzgermeister Claus Böbel liefert über seinen online Shop aus dem fränkischen Rittersbach in alle Regionen Deutschlands Fleisch und Wurstwaren in höchster handwerklicher Qualität - und auf Wunsch auch Fleisch aus artgerechter Tierhaltung.
mehr Informationen hier



 

 

 

zum Seitenanfang

 


Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                                   

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)